Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Ungeschminkt und doch so bezaubernd: Ich teste die Wimpernfarbe Biosmetics Intensive Eyepearl für euch!

Es gibt nichts Sinnlicheres, als einen verführerischen Wimpernaufschlag. Doch, mal ehrlich, so ganz ohne Make-up – ohne Mascara – wirkt auch das kesseste Zwinkern einfach gar nicht. Wenn ich da nur einmal mich als Beispiel nehme: ich habe lange, tiefdunkle Haare und einen leichten Teint, meine Wimpern allerdings sehen aus, als wären sie in die Bleiche gesprungen. Ganz besonders fällt mir das jetzt auf, seitdem meine Wimpern dank des Zaubertranks wirklich extrem lang geworden sind. Lang und unsichtbar 🙂
Ich bin ja aber durchaus experimentierfreudig, wie ihr bereits gemerkt habt und habe mir da so meine Gedanken gemacht gehabt. Wie bekomme ich meine Wimpern dunkel, ohne sie die GANZE Zeit lang mit Mascara zu behängen? Klar, ich färbe sie! Was mir das gebracht hat, was ich genutzt habe und ob ich den ganzen Spaß noch einmal mache?

Das Produkt und der Shop.

aUm meine Spinnenwimpern etwas farbiger bzw. dunkler zu bekommen, habe ich mir die Biosmetics Intensive Eyepearl-Farbe zur Hand genommen. Im Shop von Hair-Express findet ihr übrigens nicht nur Augenbrauenfarbe, sondern auch sämtlichen anderen Spaß, den es rund um das Thema Schönheit zu bewundern gibt. Auch das Wimpernserum von Tolure könnt ihr hier erstehen. Der Shop an sich ist recht einfach aufgebaut, die Kategorien sind klar ersichtlich. So war es auch wirklich kein Problem, meine Farbe schnell zu finden 🙂

Ich entschied mich also für die Biosmetics Intensive Eyepearl Augenbrauen- & Wimpernfarbe, ganz besonders, weil hier eine lang haltende Farbe versprochen wird. Was bringen uns auch die „günstigen“ und schnell verblassenden Farben? Mir ging es darum. lieber einmal richtig als mehrmals falsch. Denn das Färben kostet euch (und euren Helfer) ja auch Zeit. Helfer? Ja! Aber dazu später mehr 🙂

Bildergebnis für Biosmetics Intensive Eyepearl Augenbrauenfarbe & Wimpernfarbe Schwarz 20 ml
hair-express.de

Der Versand erfolgte wirklich schnell und schon nach wenigen Tagen hatte ich mein Produkt im Bad liegen und schaute es mit (noch) großen Augen an. Tatsächlich sieht die Wimpernfarbe aus, wie eine Miniaturausgabe von Friseurhaarfarbe.  Die Intensive gelb-orangene Farbe erinnert an Sonne und Schönheit, der Farbbalken markiert die Ergebnisfarbe. Das finde ich gut, hat man mehrere Farben daheim oder im Salon, bewahrt man so den Überblick.
Gemeinsam mit dem Lösemittel, was unbedingt benötigt wird, sollte mir diese kleine Tube also vollwirkende Wimpern direkt nach dem Aufstehen bescheren. Ich war durchaus etwas skeptisch. Genau deshalb (und weil es ein Profiprodukt ist!!!), habe ich mir zunächst noch eine Anleitung zum Färben geholt. Mir persönlich haben nämlich die Hinweise in der Farbe selbst nicht gereicht. Zwar erkennt man hier das Mischverhältnis, zum „Abspülen“ oder ähnliches liest man hier allerdings recht wenig. Schade! Meine Hilfe fand ich dann auf style-hilfe.net.  Diese Anleitung hat mir wirklich geholfen und etwas die Furcht genommen. Es konnte losgehen!

Die Anwendung.

CYMERA_20170320_170017.jpgIch legte mir also im Wohnzimmer alles zurecht, wollte gerade die Farbe mischen und da fiel es mir wie Schuppen vor die Augen: wie soll ich mir meine Wimpern färben? Die Augen sollten dafür geschlossen sein – so kann ich aber keine Farbe auftragen. Was nun?

Naja, der Welpen-Dackel-Katzenkind-Blick fand natürlich Wirkung und so konnte ich meinen Mann überzeugen, meine Wimpern zu färben. Ja, es war sicherlich ein ulkiges Bild, wie dieser Bär von Mann mit einem Pinselchen die Wimpern bearbeitet, aber was soll’s 🙂

Ich cremte, wie gelesen, die umliegenden Partien mit einer fettenden Creme ein und besorgte Wattepads, die ich teilte und unter die Wimpern legte. So war die Haut gut geschützt. Das Auftragen erfolgte mit einem Pinsel und schien wirklich einfach. Von den empfohlenen zwischen 2 und 7 Minuten habe ich 5 Minuten Einwirkzeit gewählt. Danach tupften wir die überstehende Farbe mit lauwarmen Wasser einfach ab.

Achtung!

Das Produkt ist eigentlich ausdrücklich für den Kenner-Gebrauch geeignet, so findet es sich auch auf der Seite wieder. Ihr solltet also wissen, was ihr tut, bevor ihr eure Wimpern selbst färbt. Ich empfehle definitiv zunächst einen Profi für die erste Prozedur =D

Auch solltet ihr vorher testen, ob ihr irgendwelche Allergien habt. Meine Augen juckten danach, trotz sehr vorsichtiger Anwendung, für gut 2 Stunden recht stark, am nächsten Tag war aber alles wieder vorbei.

a-h-u_logo_fazitDas Ergebis und mein Fazit.

Im Ergebnis kann man schon sagen, dass die Wimpern voller und dunkler sind. Ich fühle mich auch ungeschminkt nun deutlich wohler.

CYMERA_20170320_165750.jpgIm Anbetracht dessen, dass ich die Farbe aber nicht sooo gut vertragen habe, werde ich das Färben wohl nicht in mein wöchentliches Ritual aufnehmen. Vor dem Urlaub, Salz, Wasser und Sonnencreme, werde ich aber doch noch einmal zur Farbe greifen. Gerade für Pool-Sessions und Co. ist das einfach wunderbar! Keine Gedanken über Wasserfeste Mascara, keine Gedanken über den „Panda-Look“ nach dem Schwimmen 🙂

Wie handhabt ihr das? Kennt ihr euch damit aus? Würdet ihr es mal ausprobieren? Berichtet mir!

 

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Sei mal nicht so giftig! Ich teste den Bio Detox Tee von DEJOSCH

Alkoholkonsum, wilde Partynächte und ungesunde Ernährung – jaja, all das macht dem Körper nicht so wirklich Spaß. Und auch wenn ich wirklich viel Sport treibe und mich Low Carb ernähre, so fließt doch manchmal am Wochenende ein Gläschen Wein in mich hinein. Gesund ist das nicht, nein, und der Körper hat auch gut damit zu kämpfen.

Seit einiger Zeit schleicht sich der Begriff „DETOX“ in die Köpfe ein. Dabei spricht man von einer natürlichen Entgiftung des Körpers. Um fit und munter in den hoffentlich ganz schnell kommenden Frühling zu starten, habe ich einmal die 14 Tage Kur des Bio Detox Tees von DAJOSCH ausprobiert. Wie es mir damit ging und was mein Fazit ist, erfahrt ihr direkt.

Das Layout.

DSC_1173.JPGDer DAJOSCH-Tee ist vom Design her sehr sehr natürlich gehalten. Die Verpackung erinnert ein wenig an einen Kaffeefilter, also sehr sehr naturbelassen und irgendwie Öko-was aber absolut zum Biobewusstsein des Unternehmens passt. Was mich ganz besonders angesprochen hat, war der erste Einblick in den Tee hinein. Die Abbildung auf der Verpackung hat bereits genau gezeigt, was mich erwartet. Geöffnet war das Innenleben auch wirklich kaum vom Bild zu unterscheiden, hier handelt es sich also nicht nur um eine Marketingschiene, die zum Kauf anregen soll – sondern „what you see is what you get“. Absoluter Pluspunkt für mich! Die wieder verschließbare Verpackung ist wirklich klasse, so kann ich den Tee auch prima transportieren und mit auf Arbeit nehmen.

Der Geschmack:

Ich muss ehrlich sagen, dass ich eigentlich Tee ganz furchtbar finde. Ich kann damit, egal mit welchen Sorten, wirklich recht wenig anfangen. Da ich mich aber bewusst auf diesen Selbsttest eingelassen habe, musste ich auch hier durch UND wurde positiv überrascht. Die Kraft der natürlichen Inhaltsstoffe ist sehr intensiv zu vernehmen. Der Tee wirkt im Mund frisch, etwas zitronig und belebt damit sofort den Geist. Durch eingesetzte Holunderblüten und Gojibeeren bekommt der Tee eine fruchtige Note, ist keines Falles bitter. Im Gegensatz zu vergleichbaren Tees habe ich hier die doch aufdringliche Brennessel absolut nicht herausgeschmeckt. Mich hat dieser Geschmack ausnahmsweise und absolut überzeugt.

Der erste Eindruck:

DSC_1171.JPGGeschmack passt, Layout gefällt und auch so habe ich erst einmal nichts auszusetzen. Der Tee hatte für mich eine irgendwie beruhigende Wirkung – was daran liegen kann, dass ich ihn erstmals auf Arbeit verkostet habe und dort ja eh meistens Chaos herrscht. Gleichzeitig wurde ich aber schon nach der ersten Tasse spürbar…ja..frischer? Ich weiß gar nicht recht, wie man das anders beschreiben sollte. Ich habe mich definitiv besser gefühlt und war gespannt, was in den kommenden zwei Wochen passieren würde.

Nach Woche 1:
Was ich ganz zu Anfang anbringen möchte ist, dass typische „Detox-Vorteile“ wie „stoppt Heißhunger“ und „verringert Lust auf Süßkram“ bei mir nicht vorkommen, weil ich beides von Haus aus nie verspüre. Was ich aber sichtlich gemerkt habe, ist eine gesteigerte Energie und ein wirklich besseres Wohlgefühl. Gerade in diesen Wochen ist wirklich viel Aktion auf Arbeit und selbst im höchsten Stress habe ich mehr Lust und Kraft gehabt. ich fühle mich belebter und einfach irgendwie im Kopf und im Körper freier. Auch beim Sport fühle ich eine gesteigerte Energie, ich halte länger durch UND habe mehr Lust 🙂

Nach Woche 2:

Nicht nur mein Geist scheint sehr erfreut über diese Kur zu sein, auch mein Körper wirkt fitter. Wasser wurde ausgespült und ich wurde merklich entgiftet. Muskeln setzen sich klarer ab – ein Traum =) Das Energielevel blieb in der letzten Woche ebenso gesteigert, ich kann mich nicht beklagen.

Fazit:

a-h-u_logo_fazitDer Detox-Kur-Tee von DAJOSCH schmeckt nicht nur gut, sondern hat auch in seiner Wirkung voll überzeugt. Anders als bei vergleichbaren Tees hatte ich hiervon KEINE Kopfschmerzen, sondern war fitter und voller Energie. Das typische Mittagstief blieb mit dem Genuss des Kur-Tees komplett aus und meine Auffassungsgabe war auch deutlich gesteigert. Für den doch kurzen Zeitraum von 14 Tagen ist das Ergebnis überraschend.

Natürlich wirkt sich so eine Kur bei jedem anders aus – ich kann euch aber zum Ausprobieren definitiv raten. Ein Tipp: mit einer Newsletteranmeldung spart ihr noch einmal 10% beim Teekauf. Habt ihr selbst Erfahrungen gesammelt? Ich würde mich über eure Meinung sehr freuen!

 


*Das Testprodukt wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hat aber keinerlei Einfluss auf meine Bewertung.

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Erinnerungen für die Ewigkeit II – Saal Digital – Wandbilder im Test

Ob im Urlaub, vom Haustier, vom Kind oder von sich selbst, jeden Tag werden unzählige Fotos geschossen. Bilder, die uns an Momente erinnern sollen, die nie vergehen. An Orte, die in unserem Herzen Wärme auslösen, an Bauten, die uns erstrahlen lassen. Doch egal wie wichtig das Fotografieren in diesem Moment war, so verrotten die meisten Bilder doch nur daheim auf der Festplatte oder bestenfalls auf einem USB-Stick.

Ich liebe es, Fotobücher zu gestalten, doch mal ehrlich, hat man diese nicht immer zu Hand. Viel schöner ist es doch dann, den Lieblingsmoment als „Ausstellungsstück“ und Dekoration im Haus einsetzen zu können. Ein Wandbild lockert die Atmosphäre auf und zieht die Aufmerksamkeit einfach auf sich. Ich habe mit dem Tool von Saal Digital einmal ein neues Wandbild gestaltet. Wie einfach die Umsetzung war und ob ich es euch empfehlen kann?

Die Webseite.

34

Bei saal-digital.de  erhaltet ihr im wahrsten Sinne des Wortes auf den ersten Blick alle Informationen, die ihr benötigt – in diesem Falle einen Überblick über alle – alle Produkte, die euch die Seite zu bieten hat. Karten für Einladungen, Poster für Jugendzimmer, Kalender und Fotobücher,44 hier erhalten Kreative ein breites Portfolio darüber, wie sie ihre Kunstwerke in Händen halten können. Ganz spannend an der Seite finde ich den Profibereich. Hier haben professionelle Fotografen noch einmal die Möglichkeit, Ihre Bilddaten mit altbewährten Programmen wie Indesign online zu gestalten. Für mich als „Nutzungskenner“ ist das total toll, ich muss mich hier nicht extra in ein neues Tool einfuchsen. Doch auch der „Einsteiger-“ Bereich hat eine ganze menge zu bieten. Hier erhaltet ihr nämlich ein Tool, mit dem ihr ganz einfach und in profihafter Qualität eure Fotoprodukte gestalten könnt. Das Tool nimmt euch dabei an die Hand und bringt euch ein Ergebnis, wie es ein Profi kaum anders hinbekommen hätte 😉

„Einzigartig, persönlich, individuell!“ – so der Slogan zum Bearbeitungstool. Und tatsächlich wird durch die Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten der Weg zu einem unglaublich persönlichen Wandbild geschaffen. Ich zeige euch einfach einmal, wie ich es umgesetzt habe 🙂

Der erste Eindruck.

Beim Betreten der Seite wird man wirklich direkt abgeholt und zum Produkt der Wahl geleitet. Mit ein paar Klicks entdeckt man die Gestaltungssoftware, die zur Umsetzung als Laie nicht nur empfohlen wird, sondern auch unumgänglich ist. Diese lässt sich allerdings wirklich ganz einfach herunterladen und installieren, als Vorteil sind alle Werke auf dem Rechner direkt gespeichert – perfekt für Profis und Laien, um alte Gestaltungsvorlagen wieder erneut aufzurufen.

Das Wandbild – wer die Wahl hat, hat die Qual.

Unbenannt.JPGKinners ich sage euch – hier an diesem Punkt war ich ziemlich überfordert. Saal Digital bietet nämlich nicht nur irgendwelche Wandbilder an, sondern überzeugt mit verschiedensten Arten von Wandbildern. Von Acrylglas über Hartschaumplatten bis hin zu Alu-Dibond Butlerfinish® – ich will meinen, hier findet jeder das Wandbild, was er gestalten will. Für Anfänger und Nichtkenner bietet Saal Digital dann auch gleich noch eine Erklärung zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Materialien.  Ich habe mich zum Ausprobieren einfach einmal für eine normale Leinwand, wie man sie kennt, entschieden.

Jetzt geht`s ans Eingemachte: Die Software zur Bildgestaltung im Test.

saal_1Ganz einfach und im Handumdrehen lässt sich, wie schon im ersten Test über die Fotobücher von Saal Digital berichtet, die Software herunter laden. Schon auf der Startseite erkennt man die Vielfalt des Angebots. Neben Fotobüchern und Wandbildern, könnt ihr hier auch ganz problemlos tolle Fotogeschenke selbst gestalten. Hmm…vielleicht probiere ich das ja auch einmal aus 🙂
Ich wollte ja aber diesmal die Wandbilder testen und bin deshalb mit nur einem Klick direkt zu meiner Option gekommen. Wie schon beschrieben, erhaltet ihr hier eine weitere, für mich fast gigantische Auswahl. Wer sich nicht auskennt, dem geben praktische Hinweise genügend Informationen zu den verschiedenen Wandbildarten. Ich wollte nicht experimentieren und habe mich deshalb Preis-Leistungsmäßig ganz einfach für die typischen Wandbilder auf Leinwand entschieden.

saal_2 Absolut gut finde ich hier schon im ersten Schritt die Preisübersicht. Ihr habt also direkt von Anfang an immer die Kosten im Blick und erschreckt nicht beim Klick auf den Warenkorb.

saal_4.JPGDann geht das große Gestalten los. Natürlich könnt ihr hier ganz einfach ein Bild hochladen, wobei euch die perfekte Qualität direkt angezeigt wird. Was ich aber spannend finde ist die Auswahl an hauseigenen Designs oder Hintergründen. So könnt ihr auch ausgeschnittene Bilder ganz hübsch auf einen neuen Hintergrund setzen und eigene Pics oder ebenso bereitgestellte Cliparts der etwas anderen Art einfügen. Eine spaßige Sache, wenn man noch etwas experimentieren will.

saal_5Auch wenn es darum geht, Schriftarten einzufügen, dann seid ihr hier an der richtigen Adresse. Saal Digital bietet euch eine große Übersicht an Schriften, die ihr problemlos nutzen können. Durch die Einbindung mit Indesign und Co. können Profis natürlich auch eigene Schriftarten einbinden.

Wer es etwas außergewöhnlich möchte, kann natürlich auch einen schicken Effekt zur Schrift hinzufügen. Alles in allem finde ich die Gestaltungsmöglichkeiten für eine Freeware im Einsteigermodus absolut vielfältig!

Ich hatte ja aber etwas anderes vor  – und bin deshalb beim ganz normalen Bild geblieben – bei dem ich natürlich auch Schrift eingefügt habe. In meinem Fall mein Lieblingsspruch, der total gut zu mir, meinem Mann und meinem Hundekind passt 🙂

„Dein erster Hund wird nie das werden, was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.“ [Indianerweisheit]

 

Bild könnte enthalten: Hund
(C):Pizarro Diego Duval von der Weser – facebook

 

Lieferzeit:

Binnen von nur 3 Tagen hatte ich mein Paket in Händen. Die Leinwand war super geschützt, sodass auch auf „spannenden“ Transporten nichts passieren konnte. Material, Farbverarbeitung und Print sind einfach spitze. Wie ihr seht, musste das Model natürlich gleich noch einmal posieren =D

a-h-u_logo_fazit

Fazit:

Wenn ihr eure Lieblingsbilder an der Wand verewigen wollt, kann ich Saal Digital nur empfehlen. Die einfach zu verstehende Software, die super Qualität und die schnelle Lieferzeit überzeugen definitiv.

Ihr habt mit Saal Digital definitiv einen Partner, der euch super Ergebnisse liefert, wenn es um die Bildgestaltung geht. Preis und Leistung stimmen hier auch beim Wandbild und so werde ich sicher mal wieder ein anderes Produkt für euch unter die Lupe nehmen.

Habt ihr schon einmal mit Saal Digital gestaltet oder habt ihr mit anderen Anbietern auch so gute Ergebnisse gehabt? Lasst mal hören!

 


*Dieses Produkt habe ich mit einem Gutschein erworben. Dies hatte keinerlei Einfluss auf meine Bewertung.

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Caniviton – für fitte Gelenke

Auch wenn sie für uns ewige Babies bleiben, werden auch unsere Hunde nicht jünger. Das Laufen wird anstrengender, das Balljagen macht vielleicht keinen Spaß mehr und der Großteil des ruhigen Lebens besteht aus dem entspannten Abmatten auf der Couch.

Um unsere Lieblinge bis ins hohe Alter fit zu halten, gibt es gerade ernährungsphysiologisch gesehen einige gute Hilfsmittel. Doch nicht jeder Hundehalter traut sich die Kunst des Barfens zu. Aus diesem Grunde haben es sich einige Tierfutterhersteller zur Aufgabe gemacht, artgerechte, naturnahe Ernährung auch in TroFu-Form anzubieten. Einer davon ist Caniviton – ein Hersteller, der besonders auf die Rundumversorgung des Haustiergelenks achtet.

Wie dieses Futter bzw. diese Futterergänzung ankommt und ob es für euch vielleicht geeignet wäre?

 

Das Design.

 

Bildergebnis für Caniviton-Plus-Maxi-30
shop-apotheke.com

Das Design des Futters ist sehr dezent gehalten. Leichte Designcatcher aus türkisfarbenen und gelben Streifen lockern das Bild des Produktes auf. Was mich ganz besonders anspricht, ist der fitte und gesundaussehende Hund auf dem Titel des Futters. Für das Käuferherz wird hier vermittelt, dass der eigene Hund ebenso jung, spritzig, fit und gesund sein kann – wenn er denn dieses Futter zu sich nimmt.

 

Irgendwie erinnert mich das Gesamtbild an Wiese, Meer und Sonne. Der Hund läuft Richtung Wasser und Meer, was für mich die farblich dunkleren Streifen sind – oben auf ihn scheint die Sonne.

Vielleicht ist hier aber auch nur die Phantasie etwas mit mir durchgegangen =D
Kess ist auch das Häkchen im Logoschriftzug!

Die Inhaltsstoffe.
Bei einem guten und hochwertigen Futter zählt natürlich nicht nur das Design, die Inhaltsstoffe sind um einiges wichtiger. Caniviton gilt als Diätfutter – hier muss ich sagen, dass ich diesen begriff furchtbar finde. Für mich heisst das immer, das auf irgendetwas verzichtet wird, anstatt es..richtig zu machen. Ihr wisst schon. Schonkost oder Aktivierungskost fände ich da angebrachter. Das Futter Plus Maxi ist jedenfalls mit allerhand Inhaltsstoffen ausgestattet. Bierhefe, Glucosamin HCl, Chondroitinsulfat, Leinsamenöl, Hühnerleberpulver, Glycerin und  Fischöl sind nur ein Teil davon. Es geht hierbei um eine Art Nahrungsergänzung, die mit den Inhaltsstoffen wie eine Art Tablette wirken soll – so sehe ich es jedenfalls. Gerade für Hunde, die an Osteoarthritis leiden, ist dies sicherlich eine leckere Alternative zum Spritzen und Tablettenschlucken.

Der Geruch.

Die Chews riechen recht angenehm, fast schon neutral, aber auf kenen Fall aufdringlich. Auch das Tier riecht nach der Einnahme nicht aus dem Mund.

So hat’s geschmeckt.

Da meine Fellmaus nicht unter solchen Problemen leidet, habe ich es ihm selbst nicht gegeben, aber einen kleinen Vorkoster gefunden. Die Chews wurden genüsslich gekaut und nicht heruntergeschlungen, obwohl dieses Hundekind wirklich eher der Drache unter den Futteraufnehmern ist 🙂 Scheint also wirklich geschmeckt zu haben. Dadurch, dass die Chews recht weich sind, ist die Fütterung auch bei älteren Hunden, die nicht mehr so richtig gut zubeißen können, durchaus angebracht!

Fazit:

a-h-u_logo_fazitOb das Produkt wirklich etwas bringt, kann sicher erst ein Langzeittest in Verbindung mit passendem Alleinfutter herausstellten. Allein aber dafür, dass hier eine Leckerei verabreicht wird, die gleichzeitig eine medizinische Wirkung hat, ist sehr gut. Viele Wauzels haben’s einfach nicht so mit dem Tablettenschlucken – dafür gibt Caniviton eine super Alternative!

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Du bist aber Schmuck! Meine Erfahrung mit brautschmuck24

Meine Hochzeit steht scheinbar unter einem echt guten Stern, denn kurz bevor ich selbst losziehen wollte, erreichte mich bei Facebook eine Nachricht. Durch eine Gewinnspielteilnahme hatte ich tatsächlich einen Gutschein von brautschmuck24 gewonnen. Wahnsinn! Soviel Glück konnte man echt gar nicht haben und ich konnte meine Freude kaum zurück halten -sodass mein Büro natürlich direkt erst einmal daran teilhaben musste. Wie mir der Shop gefallen hat, wie gut die Auswahl ist und ob ich am Ende fündig geworden bin?

Der erste Eindruck.

1.JPGNachdem ich den ersten positiven Schock verarbeitet hatte, fing ich natürlich direkt an, im Shop zu stöbern. Was mich als überraschte war, dass der Name viel zu wenig beschreibt 🙂 Wo ich nur Schmuck erwartet hatte, wird mir hier auch eine Auswahl an Accessoires, Brautschuhe und Co. geboten. Absolut toll und wunderbar zum Stöbern.

Der Header ist direkt mit einem Spinner ausgestattet, hat also eine Rollfunktion und informiert und Bräute, während wir noch den ersten Eindruck verarbeiten, direkt über alle interessanten Dinge, die er Shop so bietet. Auch einen ersten Überblick über Marken und Schuhe erhalte ich. Was ich ausgezeichnet und lockend finde, ist das Kästchen 2mit dem „Warum“. Die farbliche Abhebung lenkt das Auge direkt darauf und schafft Vertrauen mit dem Shop. Top!

Wie ihr in der Leiste schon erkennt, gibt es im Shop mehr, als der Name sagt. Ich führe euch jetzt nicht so, wie ich gegangen bin (sonst verrate ich noch, was ich mir besorge 🙂 ), aber möchte euch doch noch etwas näher in den Shop führen. Bevor ich damit aber einsteige – brautschmuck24 ist trusted shop-Mitglied. Das gibt mir als Kunde natürlich noch einmal mehr Sicherheit. Alles richtig gemacht!

Wer die Wahl hat, hat die Qual.

3Japps, hier gibt es wirklich viel zu entdecken. Weil ich mir aber darunter nichts vorstellen konnte, habe ich mir hier erst einmal die Schmucksets angeschaut. Nicht nur, dass man beim Mouseover die erste Verfeinerung durchführen kann, auch auf der direkten Seite bieten kleine Filter eine bessere Übersicht an. Wenn man weiß, was man möchte – oder eben nicht, dann ist das natürlich eine super Sache. Auch die Filtermöglichkeit nach der Lieferzeit ist in meinen Augen hier echt angebracht. Manchmal muss es eben schneller gehen – und da ist es gut, sich nicht erst in ein Schmuckstück zu verlieben, was am Tag der Tage dann gar nicht erst da ist.

Hat man sich erst einmal für ein Stück entschieden, geht es in die Detailseite. Hier entdeckt man neben einem detailierten Einzelfoto auch noch einmal ein Tragebild. ich finde so etwas unglaublich wichtig, denn gerade die Länge von Schmuck kann ich mir immer schwer vorstellen. Auch Details über Hersteller, Lagerbestand und Lieferzeit werden hier direkt preisgegeben, keine versteckten Angaben. Prima! So habe ich noch einmal alles im Überblick.

Auf geht’s in den Warenkorb.

4Ich habe mich probehalber für ein schönes Schmuckstück entschieden und habe es direkt in den Warenkorb gelegt. Mit einem Popup wird mir der Kauf erleichtert. Hier könnte ich nämlich, ohne mich unnötig zu registrieren, gleich per Paypal oder Amazon bestellen. Macht ja irgendwie auch Sinn, denn man heiratet ja eigentlich nur einmal und braucht dafür ja nicht unbedingt ein Kundenkonto 😉 Die Möglichkeit des Direktzahlens finde ich ausgesprochen super und würde ich mir bei vielen anderen Shops auch wünschen. Daumen hoch dafür!

Was auch toll ist, ist die Empfehlung für passende Schmuckstücke dazu. Hier muss man also nicht überlegen, was irgendwie harmonieren könnte, sondern bekommt direkt Unterstützung.  Um aber auch die anderen Möglichkeiten durch zuschauen, habe ich mich für „zur Kasse“ entschieden. Auch hier habe ich die Möglichkeit, als Gast zu bestellen, muss also nicht unbedingt ein Kundenkonto anlegen. Schön ist hier die direkte Kontaktmöglichkeit, falls man doch noch etwas unsicher ist und persönliche Beratung möchte.

Mein Fazit:

a-h-u_logo_fazitSo ein Schmuckkauf im Geschäft kann schon ganz schön anstrengend sein und brautschmuck24 bietet somit eine übersichtliche Möglichkeit, schnell und doch hochqualitativ seinen Traumschmuck zu erwerben. Durch die ansprechende Seite, die vielen Filtermöglichkeiten und der Kontaktberatung wird der Shoppingtrip hier zum Wohlfühlmoment – zumindest für mich 🙂

 

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Wie schön dein Teint ist! Mein Favorit: Das Matt Mousse von essence

Ohja, sicherlich kennen die Frauen unter euch das auch. Unschöne Rötungen, fahle Haut und ein komischer Teint können den Tagesstart so richtig versauen. Morgens wird dann schnell in die Makeup-Kiste gegriffen, um das Beste aus dem Aussehen herauszuholen.

Doch nicht jedes Makeup bringt wirklich den Effekt, den wir erwarten. Ich möchte euch heute meine Favoriten vorstellen und zeigen, dass günstig nicht immer schlecht sein muss: Das Matt Mousse von essence!

Das Design.

 

essence.de

Das Matt Mousse kommt in einem ganz unauffälligem Schälchen. Was mir dabei ganz besonders gefällt ist, dass der Deckel bereits die Mousse-Farbe wiederspiegelt. Das ist ganz besonders hilfreich, wenn man sich bei seiner Sammlung nicht sicher ist, welches Mousse zum aktuellen Teint passt. Die Schale ist platzsparend und unglaublich robust. Ich bin ja ein kleiner Tollpatsch und schaffe es so regelmäßig, meine „Schminksachen“ mit dem Fliesenboden zu paaren. Bei diesem Produkt geht aber eher die Fliese kaputt, als die Makeupschale selbst 🙂 Somit ist das Matt Mousse auch perfekt für Reisen gewappnet. Durch die mousseartige Konsistenz kann nicht auslaufen, was auch ein großer Vorteil ist.

 

Der Geruch.

Das Produkt ist mehr oder weniger geruchlos, man könnte ihm höchstens einen ganz leicht pudrigen Geruch unterstellen. Keinesfalls aufdringlich! Kleiner Sidekick – beim Geschmack scheint das wohl anders zu sein. Mein Mann meint, es schmeckt wie Schnitzelpanade – und ich weiß echt nicht, wie er das herausgefunden hat *lacht* .

Das Auftragen.

Das Mousse lässt sich ganz einfach mit dem Finger aus der Schale entnehmen und verteilt sich ganz geschmeidig auf der Haut. Dabei hinterlässt es keine Schlieren oder Flecken, sondern wirkt maximal wie ein Puder. Ich nutze zum Auftragen stets einen kleinen Pinsel, wie man ihn auch für Concealer nutzen kann. Damit mach ich mir die Hände nicht schmutzig, das Verteilen geht aber genau so gut wie mit der Hand. Hier ist es auch überlassen, was euch besser liegt. Das schöne daran: Auch, wenn mal etwas ins Auge geht, brennt das Produkt nicht.

Die Deckkraft.

Hier kommen wir jetzt zu dem Punkt, der mich am meisten überzeugt. Anders als bei Makeup-sorten, die ich vorher probiert habe, deckt dieses Produkt einfach hervorragend! Schon ganz wenig reicht aus, um Hautirritationen gekonnt und vor allem unauffällig zu überdecken. Damit habt ihr sehr lange Spaß am Produkt. Auch wenn ihr mehrmals über die selbe Stelle schminken müsst oder euer Makeup Abends einfach auffrischen wollt, kommt es hier nicht zu Krümeln oder Ähnlichem.

 

Mein Fazit.

a-h-u_logo_fazitFür mich gibt es kein besseres Makeup und ich bin total überzeugt. Preis-Leistung stimmen hier einfach ungemein. Die Deckkraft ist super, das Auftragen ganz einfach und das Makeup hält den kompletten Tag durch. Auch beim Sport verlässt mich die Deckkraft nicht und selbst unter der Sonne Afrikas hat das Produkt immer gehalten, was es verspricht. Ich kann euch dieses Mousse absolut empfehlen!

 

Habt ihr bereits Erfahrungen damit? Berichtet mir gern!

 

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Oh wie du duftest! Die Pflegereihe von HOWND

Hundebesitzer kennen das: ihr geht gemütlich mit eurem Vierbeiner eine schöne große Runde und das Felltier hat nichts besseres zu tun, als sich gemütlich in Schlamm und Matsch zu wälzen.. Also ab nach Hause und ab unter die Dusche.
Die Felldogge ist nun schon vier und so konnte ich schon einige Pflegeprodukte testen. Heute möchte ich euch eine ganz besondere, mir bisher unbekannte Marke vorstellen – Luxus oder doch mehr Schein als Sein – HOWND im Test.

 

Hownd – was ist das überhaupt?

 

CYMERA_20170211_130212.jpg
(C) Pizarro Diego Duval – Don Krawallo / Bloghund

Hownd ist eine Marke, die sich direkt und vorrangig an Hundefriseure und Groomer wendet. Doch auch im Privatbereich finden die zahlreichen Produkte viel Anklang. Neben bekannten Shampoos bietet die Marke auch Body Mists und – haltet euch fest, Hundeparfums an. Ja, so habe ich auch geschaut, dazu aber später mehr. HOWND achtet auf eine tierversuchslose Produktion und Testreihe, baut auf PH-Neutralität gekoppelt mit wunderbarem Duft und weiss es, seine Kunden mit herzlichen Namen in den Bann zu ziehen. Neben „Yup You Stink!“ und „Got An Itch?“ reiht sich „Keep Calm“ in den Produktclan ein. Dieses habe ich mir zum Testen heraus gesucht. Auch für die Jüngsten bietet das Unternehmen schöne, auf die Fellart und die natürliche Talgbildung bedachte, Badezubehörs wie „Pamper playful pups“ an. Bei diesen Namen geht einem doch wirklich das Herz auf 🙂

 

„KEEP CALM“ – das Shampoo.
dsc_1053Aus all den tollen Reihen habe ich mich zum Testen für „Keep Calm“ entschieden. Warum? In erster Hinsicht weil meine Dogge weder eine unglaublich empfindliche und leicht zu reizende Haut hat, noch sich immer zu in Mist und Dreck wälzt und dann unglaublich hartnäckig stinkt. Keep Calm versprach in der Beschreibung ein gestärktes Fell und die verarbeitete Mischung aus Lavendel und Patchouli soll wohl Hund und Halter entspannen. Das ist doch das Richtige, für uns zwei energiegeladene Nervsäcke 🙂 Also ab in die Wanne und eingeseift. Das Shdsc_1055ampoo „KEEP CALM“ ist wirklich sehr ergiebig, bereits ein kleiner Tropfen genügt, um einen schönen und kräftigen Schaum zu erzeugen. Die Pflegehinweise auf der Flasche geben noch einmal eine genaue Anleitung, sodass wirklich nichts schief gehen kann. Super! Der zarte Geruch war nicht zu aufdringlich, chemisch oder gar parfümiert, sondern wirkte sehr natürlich und verband sich schnell mit dem klaren Hundefellgeruch.

Das Shampoo ist sehr kräftig und entfernt auch den hartnäckigen und angetrockneten Matsch ganz schnell von den Hundebeinen. Das Ausspülen selbst gelingt im Handumdrehen – alles ganz problemlos. Für mich ein super Produkt!

„KEEP CALM“ Body Mist.

Ganz ehrlich, als ich das Bodymist bestellt habe, hatte ich absolut keine Ahnung, was das denn sein sollte. Es gilt als eine Art „Nach- oder Zwischenbehandlung“ und ich vergleiche es gern mit einer Spülung für uns. Das Spray kann ins trockene Fell vor dem Bürsten oder ins feuchte Fell nach dem Waschen gebracht werden und sorgt dafür, dass das Fell stark wirkt, sich nicht statisch auflädt und schön wuschelig wird. Der Geruch ist ähnlich dem des Shampoos und damit schön zurückhaltend. Das Auftragen über die Pumpe geht schnell und einfach, der Zerstäuber sorgt für eine gleichmäßige Verteilung im Fell.

Hier muss ich eines direkt anmerken: ob es am Shampoo oder am Mist oder beidem zusammen liegt – keine Ahnung. Das Fell von Zarro ist jedenfalls nach dem Trocknen unglaublich weich und kuschelig, so einen Effekt haben wir in den Jahren bisher mit noch keinem Shampoo so erreichen können. Der Geruch ist auch nach dem Trocknen noch da, jedoch sehr zurückhaltend und sanft, beeinträchtigt den Eigengeruch kaum, legt sich aber wie eine leichte Fluff-Wolke um den Hund herum. Aus meiner Sicht einfach wunderbar!

Jetzt wird’s dufte: ein Parfüm für den Hund von Welt.
Bildergebnis für Butch Leather Natural Cologne (250 ml)
Natures-Ark.com

Ich guckt mit großen Augen, ja – so habe ich auch geschaut, als mich das Hundeparfüm erreichte. Ich meine, ganz im ernst. Zarro ist ein großer und stattlicher Rüde und kein Handtaschen-Wuffi, der nach Gucci und Co riechen muss — neugierig war ich aber dennoch und probieren geht über studieren, oder so.

Das Design der Flasche ist wirklich niedlich. Der bronzene Ton verstreut etwas royales, wohingegen die kleine Fliege einfach putzig wirkt. Perfekt für die Flurgaderobe =)
dsc_1023
Versprochen wird ein ledriger Geruch, gepaart mit einem schönen Holzduft. Ich für meine Nase empfand den Geruch aber eher wie ein typisches Männerparfüm. Es roch nicht schlecht, für meine Nase aber einfach zu aufdringlich. ich selbst bevorzuge auch den natürlichen, warmen Hundegeruch, denn jeder Hund riecht einfach anders, mit diesem Parfüm wäre das nicht gegeben. Zugeben muss ich aber, dass sich der Duft, je länger auf der Hundehaut, sehr an den Hundegeruch selbst angepasst hat und so zu einer ganz individuellen Note verschmolz.
Ich muss hier sagen, dass das Parfüm nichts für uns ist. Ich kann es mir ganz toll vorstellen in einem Salon und nach der Hundefrisur – im Alltag aber eher ungeeignet.
Es auszuprobieren war dennoch einmal sehr sehr spannend.
Mein Fazit:
a-h-u_logo_fazitShampoo und BodyMist von HOWND sind in meinen Augen dringend weiter zu empfehlen. Der Geruch ist wunderbar leicht, die Produkte sind sehr sehr ergiebig  und das Pflegeergebnis ist der absolute Knaller. Das Fell glänzt, ist glatt und geschmeidig und riecht wirklich richtig toll. Hier kann man bei einem Preis von etwa 9 Pfund nichts falsch machen und ich denke wirklich darüber nach, dieses Produkt auch später selbst noch einmal zu erwerben.
Ich bin gespannt, ob HOWND sein Sortiment bald ausbaut, ich denke das eine Shampoo-Reihe „Eany Meany“ und „Slobber Kiss“ eine gute Ergänzung wären 🙂

*Dieses Produkt wurde mir zu Testzwecken kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hat meine Meinung und das Ergebnis in keinster Weise beeinträchtigt.

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

In Holz und Aluminium verewigt – die Schildgestaltung mit Schildermaxe.de

Oft genug habe ich euch bereits gesagt, dass ich bald *tihihiti* unter die Haube gehe. Vieles verändert sich dabei ja zwischenmenschlich nicht [zumindest denkt man das], doch eines verändert sich definitiv bei mir – der Familienname. Natürlich will man das auch der ganzen Welt zeigen und so habe ich schon lange überlegt, ein tolles Türschild zu gestalten, was vielleicht schon auf der Hochzeit Einsatz findet. Doch gerade hier bieten zahlreiche Dienstleister Ihre Leistungen und Lösungen auf dem Onlinemarkt an.

Um euch die Auswahl etwas zu erleichtern, habe ich Schildermaxe.de, einer meiner Favoriten, für euch einmal etwas genauer betrachtet 🙂

3

Wer suchet, der findet: So einfach kommst du auf Schildermaxe.de

1.JPGIch weiß ja nicht, wie ihr das so handhabt, aber wenn ich etwas Kreatives gestalten will, muss ich es unbedingt zeitnah schon umsetzen. Deswegen finde ich für solche Sachen Onlineanbieter ganz spannend. Zum einen spart es Zeit, in vielen Fällen auch Geld und fast immer kann man sich das Ergebnis vorab schon einmal anzeigen lassen. Doch bevor man den richtigen Shop für sich erkoren hat, gilt es diesen erst einmal zu finden.

Typisch weiblich habe ich in diesem Falle also nach „Schild gestalten online“ gesucht und bereits der dritte NICHT BEZAHLTE Eintrag führt uns bereits zum gewünschten Shop. Das finde ich super, hinter dieser Webseite steckt also wirklich etwas Grips, um die Metadaten dem SEO-Ranking anzupassen. Schwupp die Wupp können Kunden also ganz bequem die erste Anlaufstelle, Schildermaxe, nehmen. Für mich ein absoluter Pluspunkt.

Der erste Eindruck.

2Direkt auf den ersten Blick erwartet mich bei Schildermaxe eine klare und strukturierte Webseite, die aber mit ersten Umsetzungsvorschlägen direkt zum Gestalten einlädt. Besonders interessant finde ich den ersten Einblick in das Designtool. Schon hier kann man sich einen ersten Eindruck verschaffen und das Tool zumindest äußerlich bereits kennenlernen. Diese Idee ist wirklich toll und lädt mich als pot. Kunden direkt zum Loslegen ein. Auch die Designbeispiele am unteren Teil der Webseite wecken die Lust zum Ausprobieren, zumindest bei mir. Hier sehe ich nämlich direkt, wie mein Schild eigentlich aussehen könnte und welche unterschiedlichen Materialien ich benutzen kann. Ein beschreibender Text dazu enthält alle Informationen, die man für einen ersten Eindruck und Einstieg in die Materialienkunde benötigt. Mehrere Aktionbuttons wiederum laden dann direkt zum Ausprobieren ein. Klar, sauber und doch direkt spannend – der erste Eindruck hat mich hier überzeugt.

Im Designtool.

4Bereits beim Öffnen des Tools kommt das klare Design der Webseite wieder durch. Schon auf den ersten Blick kann ich hier erkennen, welche Grundschildtypen ich als Gestaltungsvorlage überhaupt habe und kann so schon einmal ausprobieren, was mir passt oder nicht. Wer hier die Wahl hat, hat natürlich auch die Qual 🙂 Da war den Retrolook sehr lieben, entschied ich mich direkt für ein schönes Holzschild. In jeder Kategorie eröffnen sich dem Kunden dann neue Gestaltungs-und Farbmöglichkeiten. 5.JPGIch muss aber sagen, dass ich die Auswahl für nicht zu groß und nicht zu klein halte. In der Erstgestaltung ist man nicht überfordert, sondern hier zählt es, seine Vorlieben zu erkennen und so optimal auszuwählen. Schön finde ich, dass das Tool die Entscheidungen stets übernimmt und direkt in der Vorschau anzeigt. Ich sehe also hier direkt, was ich gestalte und was mich dann später erwartet.

Kaum ist das richtige Material gewählt, geht es an Form, Größe und Rahmeneinstellungen. Auch hier ist die Auswahl wieder absolut ausreichend, bietet aber genug Möglichkeiten um genau das Schild zu gestalten, was einem so vorschwebt – zumindest war dies bei mir der Fall 🙂

Form und Co also ausgesucht, geht die Entscheidungsvielfalt weiter. Nun muss nämlich über den Text entschieden werden. Anders als bei vergleichbaren Anbietern, habe ich hier in der doch zugegeben großen Wahlmöglichkeit auch kreative, neue und ausgefallene Schriftarten entdeckt, die sonst nicht geboten werden. Wo mich bisher die Standardschriften überrollten, zählen hier verschlungene, besondere Schriften genau so sehr.

8Auch Symbole und kleine Zeichen sind hier einsetzbar. Was ich besonders gut finde, ist, dass man bei jedem Schritt, den man macht, den Preis immer im Kopf bzw. vor Augen hat. Hier droht also kein böses Erwachen am Ende des Warenkorbes, sondern der Gestaltungs- und Zahlungsprozess wird sehr transparent gehalten. Super!

Übrigens – und das ist wirklich selten, zumindest in den Schilgestaltungstools die ich bisher kenne – können hier auch Bilder, also eigene Bilder als Gestaltungsgrundlage genutzt werden. Das ist natürlich irre spannend und lässt den Prozess noch vielfältiger werden 🙂

Abschließend gilt es nun nur noch, die Befestigungsart zu wählen. Hier war ich persönlich ja doch ziemlich überfordert. ist die Gestaltung vielleicht mehr Mädelssache, so würde ich beim Aufhängen direkt laut nach meinem Mann rufen. Schildermaxe hat hier aber auch für solche Fälle wie mich etwas vorbereitet. Ein kleines Video zu jeder Befestigungsmöglichkeit zeigt nicht nur auf, was damit gemeint ist, sondern gibt auch gleich noch Umsetzungsideen mit auf den Weg.

Jetzt geht es ans Bezahlen!

Alles ausgesucht, werde ich per Knopfdruck in den Warenkorb weitergeleitet. Der Warenkorb öffnet sich nicht auf einer zweiten Seite, sondern erscheint unter meinem gestalteten Schild. Das ist klasse, denn so kann ich noch einmal prüfen, ob ich dieses Schild wirklich erwerben möchte. Ein Überblick über das Schild, Befestigungsarten und Kosten ist hier sehr klar und aufgeschlüsselt dargestellt. Keine versteckten Hinweise, keine komischen Sternchenerläuterung. Sehr klar und somit für mich absolut top.

10Auch im Kassenbereich bleibt diese Klarheit bestehen. Lieferart, Zahlungsart und Kunden-ID sind hier direkt auf einer Seite übersichtlich zusammengefasst. Der Prozess ist denkbar einfach und funktioniert absolut schnell. Das neue Schild kann kommen 🙂

Mein Fazit:

a-h-u_logo_fazitGerade für Anfänger in der Gestaltung ist dieses Tool absolut praktisch. Die Auswahlmöglichkeiten sind klar und strukturiert, bieten aber gleichzeitig genügend Freiraum für Kreativität. Die Seite ist verständlich und lädt zum entdecken und ausprobieren ein.Wenn ihr also wirklich einmal ein neues Türschild oder einfach nur eine hübsche Deko-idee umsetzen wollt, kann ich euch diesen Shop zumindest jetzt aus meiner Erfahrung heraus absolut empfehlen!

 

Habt ihr bereits Erfahrungen damit oder andere, vergleichbare Anbieter? Lasst mich davon hören!

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Das Winterfell darf gehen! Die MORE FOR 2-in-1-Zupfbürste im Test

Der Winter will einfach nicht vergehen und langsam aber sicher steigt die Sehnsucht nach Wärme und Sonnenstrahlen ins Unermessliche. Doch auch die längste Kälteperiode ist irgendwann vorbei und selbst wenn ich es nicht an den Außentemperaturen merke, so doch zumindest an den Fellbergen, die tagtäglich meine Böden zieren. An manchen Tagen habe ich den Eindruck, dass der Hund in seiner sturmfreien Zeit seine Haare einzeln fein säuberlich abwirft und in jedem Raum verteilt.
Nach dem dicken und dichten Winterfell verliert die Fellnase zwar nicht die Polster, aber zumindest das wuschelige Fell – nach und nach. Um das Ganze etwas voran zu treiben, gibt es einig nette Hilfsmittel. Ich habe für euch die MORE FOR 2-in-1-Zupfbürste unter die Lupe genommen. Ob sie wirklich hilfreich ist, erfahrt ihr direkt!

Das Design:

MORE FOR 2-in-1-Zupfbürste oval S
Fressnapf.de

Nicht nur bei meinen Pflegeprodukten, auch bei denen des Hundes ist das Aussehen des Werkzeuges zwar zweitrangig nach der Effektivität, aber dennoch irgendwie wichtig.

Die More for-Zupfbürste kommt in einem sehr unauffälligem, aber zweifarbigem Design, das sehr schick und modern wirkt. Die beiden Seiten der Bürste sind nicht zu grob und groß designt, sondern harmonieren perfekt mit der Form des Griffes.

Die zwei Seiten der Medaille:

Die Bürste besteht aus zwei Seiten. Eine Seite sorgt dafür, die kräftige Unterwolle aus dem Fell des Hundes (oder auch der Katze!) zu ziehen. Die „Stahlnadeln“ sind mit Knubbel-Pins versehen, was für ein angenehmes Gefühl auf der Haut sorgt. Ich gebe zu, ich habe es vor der Erstbenutzung an mir selbst ausprobiert um zu sehen, ob die Anwendung schmerzhaft ist. ganz im Gegenteil: durch die Knubbeln entsteht ein Massagegefühl, dass die Haut anregt und etwas kribbeln lässt. Es fühlt sich angenehm an und ist daher auch für meinen Hund gut geeignet. Die Nadelchen sind robust, geben aber auch angenehm nach, was ich als gute Mischung empfinde. Die zweite Seite der Bürste ist für den Glanz und das Entfernen der Oberhaare zuständig. Auch diese Naturbursten sind nicht zu hart und nicht zu weich, ziepen nicht und zumindest meine Felldogge empfand die Anwendung als sehr entspannend und legte sich gemütlich und entspannt auf die Seite.

DSC_0992.jpg

Das Ergebnis.

Die Zupfbürste hält wirklich, was sie verspricht. Mit wenigen Schritten entfernt sie die grobe und dicke Unterwolle des Hundes völlig schmerzfrei und holt mehr aus dem Hundefell heraus, als ich jemals gedacht hätte. Im Vergleich vielleicht nicht ganz so effektiv wie Markenprodukte, die nur dafür eingesetzt werden, doch bei diesem doch sehr günstigen Preis der absolute Knaller. Ich habe die Bürste auch bei einem lockigen Hund ausprobiert – auch hier war das Ergebnis sehenswert, der Hund hat nicht gejault, sondern das Entfilzen der Unterwolle sichtlich genossen. Die zweite Seite sorgt gerade bei meinem Dicken dafür, dass das schwarze Fell wunderbar glänzt und selbst kleine Staubkörner werden entfernt.

Kleine Besonderheit:

Wichtig finde ich auch zu betonen, dass die Bürste durch eine TÜV-Prüfung gegangen ist, das scheint mir bei vielen Produkten vergessen zu werden. Mit einem Reinigungskamm lassen sich Resthaare ganz easy aus der Bürste entfernen, diesen gibt es schon für 2 Euro zu erwerben.

Mein Fazit:

a-h-u_logo_fazitJe nach Größe kostet euch diese Bürste maximal 15 Euro, was ich als ein super Angebot empfinde. Die Bürste liegt gut in der Hand und meistert die Pflege des Hundehaares optimal. In meinen Augen ist diese Bürste definitiv empfehlenswert und kann für jede Fellart eingesetzt werden!

Ich werde für die harte Unterwollpflege zwar bei meinem vorherigem Produkt bleiben, für die Pflege zwischendurch aber auf diese Bürste zurückgreifen 🙂

Veröffentlicht in Allgemein

Der Sommer kann kommen! Mit dem Strandlaken GOMERA ab in den Urlaub

Winterzeit ist Fernwehzeit, so auch bei mir. Umso treffender, dass wir vor wenigen Tagen unseren Sommerurlaub gebucht haben – nach ewigem hin und her führt uns die Reise nun ins Paradies. Ich liebe warme Temperaturen und könnte den ganzen Tag lang nur am Strand liegen. Was mich dabei immer wieder nervt sind zu kleine und verrutschende Handtücher, die das Wasser mehr abperlen lassen, als es aufzusaugen. Will man wirklich mal ein Strandlaken, das hält, was es verspricht, muss man dafür Unsummen ausgeben.

Dass das auch anders geht und auch mittelpreisige Laken gut sein können, hab ich einmal für euch mit dem Strandhandtuch GOMERA von Zöllner ausprobiert 🙂

Über Zöllner.

Zöllner selbst ist ein führender Hersteller für Hotel-, Gastronomie- und Kliniktextilien. Dabei wird sowohl auf Strapazierfähigkeit als auch auf ein einfaches, nicht zu auffälliges Design wert gelegt. Das Badetuch soll diese Elemente vereinen.

Das Design und die Verarbeitung des Handtuchs.

DSC_1011.jpgAls ich das Handtuch erhielt, war ich wirklich positiv überrascht. Das Laken ist unglaublich leicht, also bestens für den Urlaub und den Transport im Koffer geeignet. Das unauffällige Streifendesign mag ich sehr, es ist zurückhaltend und schreit nicht nach Aufmerksamkeit. Schlicht, einfach aber stilvoll, so würde ich das Aussehen des Handtuchs beschreiben. Die Gleichmäßigkeit wirkt irgendwie beruhigend und ich habe direkt Lust, den Koffer zu packen und mich unter Palmen besonnen zu lassen.

Die Nähte sind wirklich gut und doppelt verarbeitet. Hier wird also nichts gleich ausfransen, ich sehe auch nicht, dass das Handtuch direkt (wie andere Modelle) nach dem Urlaub seinen Tod in der Mülltonne feiern muss. Auch nach mehrmaligem Waschen bei Kochwäsche sehe ich keine ausgefransten Nähte, das Obermaterial ist noch immer weich und ohne unschöne Knubbeln.  Mit 75/180 cm ist das Handtuch größer und breiter als ich, eignet sich also hervorragend für meine Liege! Auch mein Mann passt auf das Tuch – ein Strandtuch für jedermann, quasi. Die angenehme Länge finde ich klasse. Hier ist jedes Körperteil auf dem Laken – in vergangenen Jahren musste ich mehrere Handtücher nehmen, um mir nicht entweder die Schultern oder die Waden auf der heißen Liegefläche zu verbrennen 🙂

Die Saugfähigkeit.

Bei vielen Strandtüchern war ich bisher von der Saugleistung überhaupt nicht überzeugt. Bei diesem Produkt allerdings habe ich nichts zu beanstanden – direkt aus der Dusche – oder dem Pool heraus gestiegen, nimmt das Handtuch alle Wassertropfen zuverlässig auf, ohne sie einfach „zu verschmieren“. Auch das Handtuch an sich trocknet unglaublich schnell und kann so schnell zum erneuten Einsatz kommen. In meinen Augen ein sehr wichtiger und gut umgesetzter Punkt.

Geschmeidigkeit und Komfort.

Gerade im Sommer habe ich eine durch aus empfindliche Haut, was auch daran liegen kann, dass ich mich gerne wie ein Brathähnchen in der direkten Sonne brutzeln lasse. Der Stoff des Strandtuches ist allerdings weich und glatt, führt zu keinen Irritationen und ist auch bei verbrannten Stellen geschmeidig zur Haut. Nach mehrmaligem Waschen bleibt die Oberfläche schon angenehm weich. Creme und Chlor schaden dem Handtuch auch nach mehrmaligem Einsatz nicht. Ein optimales Tuch für Schwimm- und Urlaubsliebhaber!

Mein Fazit.

a-h-u-n_fazitObgleich dieses Handtuch mit nur knapp 14 Euro wirklich günstig ist, weisst es eine sehr gute und hohe Qualität auf. Die Nähte sind sauber verarbeitet und drieseln auch nach mehrmaligem heißen Waschen nicht auf. Das Design ist unauffällig und so für jeden Einsatz und gleich ob Männlein oder Weiblein prima geeignet. Perfekt ist in meinen Augen die Größe des Handtuchs, auch die Farbechtheit hat überzeugt. Durch das leichte Gewicht ist es für Reisen ein super Begleiter. Von mir gibt es eine Kaufempfehlung!

 


*Das Produkt wurde mir kostenfrei zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinerlei Einfluss auf meine Bewertung!