Stoßfest, Tierfest, Lebensfest? Der Edding L.A.Q.U.E – Test

Ich LIEBE Nagellack. ja wirklich. Noch nicht immer, aber in den letzten 5 Jahren ist das Nägellackieren schon fast zu einem kleinen Hobby geworden. Ganz zum Leidwesen meines Mannes. Der  behauptet nämlich schon, ich hätte Nagellack in allen RAL-Tönen. Er hat natürlich nicht recht. Nicht ganz 🙂

Aber gerade in meinem Beruf ist ein ordentliches Auftreten enorm wichtig und auch die Hände und Nägel sollen da natürlich mitspielen. Nun besteht mein Leben ja aber nicht nur aus herum sitzen und nett aussehen. Sport, Putzen, der Hund und alles andere im Alltag stellen die Lacke da immer wieder auf die Zerreißprobe und da kommt es schon häufiger vor, dass ich jeden Abend neu- oder umlackiere, um den Nägeln einen neuen Glanz zu verleihen. Wie auch anders, denn ist der Lack erst einmal ab, sieht das Styling einfach nur noch furchtbar aus.

Ein richtig haltbarer Nagellack, der schonend zum Nagel ist, in vielfältigen Farben präsentiert wird UND noch dazu stoßfest ist und nicht einfach so abblättert, das wäre ideal für mich. Daher testete ich den L.A.Q.U.E von Edding einfach einmal selbst.

Ich besorgte mir die drei Farben, die es momentan auch im Produkttest gibt. Fortuna war mir diesmal nicht hold, doch ich wollte dennoch einmal sehen, was die Lacke so bringen sollten.

Mad Mystirose in einem schicken Altrosa „Dezent und intensiv zugleich und kein bisschen alt. Diese Farbe ist perfekt fürs Büro und schön zurückhaltend. Sie lässt sich super mit allen Stylen kombinieren und ist einfach die ideale Lösung für den Alltag.

Wild Watermelon in frischem Style „ein außergewöhnliches Pink für Frauen, die wissen was sie wollen.“ und zu aller letzt.  Wer mag nicht gern auf seine Nägel schauen und direkt an Sommer und Sonnenschein denken? Ich liebe diese Farbe, da sie einfach absoluten Lebensmut vermittelt. So sehe ich das zumindest.

Real Red in einem kräftigen Ton und „ein starkes Rot. Genau wie Ihr Selbstbewusstsein.“ Eine perfekte Farbe zum Ausgehen! Besonders mit dunkler Kleidung und zum kleinen Schwarzen wirkt diese Farbe einfach nur richtig richtig toll!

 

Das Auftragen.

Alle Lacke von Edding L.A.Q.U.E  haben einen angenehm breiten Pinsel, der genau die richtige Menge Lack entnimmt. Die Lackdichte ist so gewählt, das eine Lage bereits ausreicht, um eine optimale Deckung zu erreichen. Durch das nur einmalige Auftragen erreicht man nur eine dünne Lackschicht, die zwar absolut deckend ist, zeitgleich aber auch richtig schnell trocknet. Für das eilige Styling also absolut geeignet! Wer es noch schneller trocken haben möchte, der kann den Klarlack auftragen. Dies ist kein Muss, denn der Nagellack hat schon so eine hohe Glanzkraft, aber wer darauf besteht, erhält noch schnellere Trockung. Richtig gut!

Der Pinsel ist wunderbar weich und nicht zu kratzig, sodass keine unnötigen Schlieren auf dem Nagel entstehen. Ein absolut angenehmes Handling und schon dafür volle Punktzahl.

Die Vielfalt.

Bei Nagellackherstellern oder – sorten ist es mir auch wirklich wichtig, das eine große Farbvielfalt geboten wird, um für jedes Styling den perfekten Lack zu finden. …Nun. Muss ich noch etwas dazu sagen?

http://www.edding-laque.com/de/farben/

(Es sind 58!!!!!!!)

Der Inhalt.

Wie ich bereits erwähnte, ist es mir auch wichtig, dass mein Nagellack die Nägel pflegt und nicht zerstört. Auch das ist bei dem Lack von Edding gegeben.  „edding L.A.Q.U.E.® verzichtet generell auf schädliche Inhaltsstoffe wie Triphenylphosphat, Formaldehyd und Formaldehyd-Harz, Toluen, Hydroxytoluol, Dibutylphthalat und den Weichmacher Campher.“ ( http://www.edding-laque.com/de/fakten/). Das allein ist wirklich schön und nicht unbedingt alltäglich. Der Nagellack ist demnach auch für empfindliche Hände und Nägel bestens geeignet.

Im Test.

Natürlich wollte ich nun auch wissen, ob der Nagellack von Edding wirklich das hält, was er verspricht. Der erste Test bestand im Putzen. Natürlich habe ich den Nagellack erst aushärten lassen – schließlich soll der Test ja auch fair sein. Aufwaschen, Wäsche aufhängen, Schrubben und Kratzen – die Nägel sehen nach 3 Stunden permanenten Wasseraussatz noch immer aus wie neu gemacht. Auch, wenn man einmal an Ecken hängen bleibt, ist kein Kratzer zu sehen. Super!

Als nächstes wollte ich es etwas genauer wissen. Also habe ich einfach einmal meinen Sport ausgeübt. Ich betreibe Calisthenics – und das ist alles andere als schonend für den Nagellack. Erde, kleine Steine, Metall und Pflastersteine, Nägel klopfen darauf, kratzendarüber und doch: auch hier ist kein Makel zu sehen.

Im letzen und abschließend Test wollte ich den Lack noch einmal herausfordern. Nur gut, dass gerade Herbstzeit- und somit Reifenwechselzeit ist. Beim Schleppen der Räder kann es schon einmal dazu kommen, dass man hängen bleibt oder der Nagel anschlägt. Hier ist nur eine winzige Ecke abgebrochen – mehr Nagel als Lack. Auch diesen Härtetest hat der Nagellack also mit Bravour gemeistert. Ich bin begeistert!

 

Advertisements

Ohne Kratzen die Ruhe genießen: der CX7-45ANI kabelloser 2in1 Handstaubsauger im Test

Meine Wohnung und ich – ein fast alltäglicher Kampf um Sauberkeit und Hundehaare. ich sage euch ehrlich, kaum hat man sich nach einer ewigen Putzaktion umgedreht, liegen schon wieder neue Haare herum, obgleich das Lieblingstier überhaupt nicht im Raum oder gar in der Wohnung ist – nervt!dsc_0621 Doch zum Glück habe ich, wie ihr bereits wisst, den Philips 3-1 Wischsauger, der mir die Arbeit erleichtert. Und hey, auf Fliesen, Laminat und Steinböden ist dieser Sauger wirklich der Wahnsinn. Ein kleines Manko hat er allerdings – die Tierhaare bekommt er wirklich nur schwer aus meinem Hochfloorteppich. Klar, dafür ist er nicht primär entworfen – aber sauber soll der Teppich, sowie das Sofa und der Hundeplatz ja dennoch sein.

Passend zu meiner Problemstellung traf ein neuer Produkttest bei mir ein. Diesmal hatte ich die Möglichkeit, den CX7-45ANI kabelloser 2in1 Handstaubsauger von  AEG etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Ob er mich wohl beeindrucken konnte?

 

Das Design:

Der AEG 2in1 Staubsauger besticht auf jeden Fall durch sein futuristisches Design. Der schmale Korpus ist mit einer schicken und modernen Farbe veredelt, die direkt den Eindruck von Sterilität und Sauberkeit vermittelt. Genau das erwarte ich von einem Staubsauger: Er soll modern und frisch wirken und bereits in Form und Farbe den Eindruck von absoluter Sauberkeit vermitteln. In diesem Untersuchungs- und Testbereich hat der AEG-Sauger auf jeden Fall schon einmal tadellos abgeräumt. Die wichtigen Knöpfe zur Leistungseinstellung und Inbetriebnahme des Staubsaugers befinden sich direkt am Griff, sodass man sich für einen Saugstart nicht erst bücken muss. In vielen Fällen wirklich sehr sehr praktisch!

 

Das Handling:

Der Staubsauger von AEG besticht nicht nur durch sein schickes Aussehen, sondern auch im Handling. Trotz seiner starken Saugleistung ist der Staubsauger sehr leicht und lässt sich mit nur einer Hand ganz einfach bedienen. Auch der Extraeinsatz, der Handsauger, ist per Klick kinderleicht zu entfernen. Die sogenannte Parkmöglichkeit des AEG ist sehr überzeugend. Der Staubsauger muss nirgends angelehnt werden, sondern kann ganz einfach im Raum abgestellt werden, ohne umzufallen. Ein definitiver Pluspunkt, denn wenn man doch einmal ein altes Blatt oder ähnliches aufheben muss, wird die Suche nach einer möglichst praktischen Abstellstelle direkt abgenommen.

Der Bürstenkopf lässt sich zudem um 180 ° drehen, somit kommt man in die kleinsten Ecken. Super!

DSC_0615.JPG

Die Lautstärke:

Der AEG ist im Vergleich beispielsweise zum Dyson Animal Pro, der auch für Tierhaare ausgelegt ist, deutlich leiser – und das auch auf Höchstleistung. Die Saugleistung wird davon aber nicht beeinträchtigt. Bei Nachtruhe, in den frühen Morgenstunden oder bei Kindern und änglichen Tieren im Haus, sollte die Saugaktion dennoch verschoben werden. Flüsterleise ist der Sauger leider nicht.

 

Die Leistung:

Ich wollte den Sauger natürlich genau dort testen, wo er auch zum Einsatz kommen sollte: Auf meinem Hochfloorteppich! Hier würde er wirklich beweisen können, was in Ihm steckt. Nach Hersteller wird eine Leistung von 18 V Lithium HD Power Akku an. Das sollte ja theoretisch reichen, um meinen Teppich wieder wie Neu erscheinen zu lassen.

dsc_0624

Tatsächlich! Der Sauger zerrt im wahrsten Sinne des Wortes bereits auf einer leichten Stufe sämtliche Haare trotz Widerhaken aus dem Teppich heraus. Die Reinigung dauert zwar auch etwas, das ist aber bei der Akkulaufzeit kein Problem. Im Dauerlauf auf kleinster Stufe hat mein Probeprodukt 43 Minuten durchgehalten. Das sollte jedem zur Komplettreinigung ausreichen 🙂 Nach gerade einmal 3,5 h war mein Staubsauger wieder voll aufgeladen – angegeben sind laut Hersteller vier Stunden, was aber auch absolut akzeptabel ist!

 

Weitere Besonderheiten:

Ganz besonderes fielen mir bei dem Test des Produktes zwei Sachen ins Auge.
DSC_0625.JPGWer kennt es nicht, dass sich doch einmal Dinge wie Bändern, Wattereste oder Ähnliches im Bürstenkopf des Saugers verfangen. Das ist irre blöde, denn jedesmal muss man sich nun anstrengen, den Bürstenkopf zu reinigen. Oftmals muss man diesen dafür aufschrauben, was extra Zeit und Geduld kostet. Nichts für mich! AEG brachte mit diesem Staubsauger daher ein tolles Gadget an den Tag. Per Pedaldruck Reinigt sich der Bürstenkopf wirklich ganz einfach selbst und schneidet haare oder Ähnliches einfach ab. Eine unglaubliche Tolle Umsetzung, die ein großes Lob verdient und auf jeden Fall absolut nutzbar ist!

dsc_0626Eine zweite Besonderheit des Saugers sind die eingebauten LEDs. Diese haben mich zwar wirklich anfangs sehr verwirrt (denn was soll ich denn mit meinem Staubsauger beleuchten? ich habe Licht in allen Räumen 🙂 ) – und doch habe ich diese interessante Lösung schätzen gelernt. Unter dem Sofa, dem Couchtisch und in dunklen Ecken sieht man nun mit dieser Lösung ganz einfach, wo noch Überreste von Staub (oder anderem ^^) sind. Dies ist ein Gadget, was man zwar nicht unbedingt braucht, aber es ist auch schön, es zu haben, wenn man es hat. In meinen Augen aber doch eher eine Spielerei.

Fazit:

Der CX7-45ANI von AEG ist ein Staubsauger mit Zukunftsmusik. Nicht nur das moderne Aussehen, sondern auch die starke Saugleistung, geringe Ladezeit sowie die besonderen gadgets wie Bürstenreinigung und Parkfunktion machen den Staubsauger zu einem technischen Highlight, das in keinem Wohnraum fehlen sollte. Das 2-in-1-Modell vereinfacht die Reinigung von Böden und Polstermöbeln auf einfache und attraktive Art.

Dieser Sauger ist absolut empfehlenswert und das Preis-Leistungs-Verhältnis definitiv gerechtfertigt.

Sportlich und frisch schlemmen: Die Skyr-Produktreihe

Als Low-Carbler und Sportler ist eine gesunde und gute Eiweißquelle enorm wichtig. Doch auch Naschen soll und muss erlaubt sein. Mit den Produkten von Arla Skyr lässt sich beides perfekt kombinieren. Gut, dass ich diese Produkte mit Fit For Fun testen durfte. Halten die proteinreichen Joghurts aber wirklich, was sie versprechen?

dsc_0599

Die Lieferung.

Mein Paket kam wunderbar gekühlt in einer großen Styroporbox mit extra Kühladsc_0598kku an. Die Joghurts waren noch immer frisch und gut gekühlt. Das Testen konnte beginnen. Bereits beim Öffnen war ich baff, so eine große Menge hatte ich nicht erwartet. Wie gut, dass eine liebe Freundin von mir gleich mitgetestet hat. Was sie zu den verschiedenen Sorten sagt, könnt ihr weiter unter lesen.
Das Probepaket beinhaltete

  • 2 x Natur 450g
  • 1 x Vanille 450g
  • 1 x Himbeere-Cranberry 450g
  • 1 x Honig 450g
  • 4 x Himbeere-Cranberry 150g
  • 4 x Nordische Kirsche 150g
  • 4 x Aprikose-Sanddornbeere 150g
  • 4 x Heidelbeere-Holunder 150g

Ein leckerer Testspaß konnte also losgehen.

Das Design:

Die Produkte von Arla Skyr haben ein sehr ansprechendes Design. Die spannend geformten Becher haben kräftige Farben, die beim schnellen Griff in den Kühlschrank das Finden der richtigen Sorte absolut vereinfachen. Die Kombination aus dem Weiß des Joghurts und der typischen Fruchtfarbe ist super gewählt und macht Lust auf sofortiges probieren. Die Großbecher allerdings sind eher einfach gehalten. Die Stoßabschwellung ist leider auch nicht so gut, beim kurzen Fall aus 20 cm Höhe ist der Becher direkt explodiert. Schade. Hier wäre eine etwas kräftigere Verpackung wirklich schön. Das tut ja aber nichts zur Sache des Inhaltes 🙂

 

Die Zutaten:

Die Produktreihe von Skyr zeichnet sich durch sein hohes Eiweißreichtum aus. Auf 100 Gramm hat der Heidelbeer-Skyr zum Beispiel 9 Gramm Eiweiß. Das Naturprodukt, also der Naturskyr weist sogar 11 Gramm Eiweiß auf – etwas mehr als normaler Magerjoghurt.

dsc_0603

Für mich als Low-Carbler sind die gesüßten Skyrprodukte allerdings grenzwertig. Auf 100 Gramm kommen wir hier nämlich auf gut 9,x Gramm Kohlenhydrate, wovon 9 Gramm Zucker sind – nicht gerade pricklend. Für mich fällt es zwar noch in die Okay-Zone, doch dauerhaft greife ich dann lieber auf den Naturjoghurt zurück und versüße mir alles mit Drops.

Für Normalessende ist dies aber eine super Alternative zu normalen viel zu zuckerreichen Joghurts!

Die Konsistenz:

dsc_0604

Die Skyr-Joghurts sind wundervoll cremig und nicht zu flüssig. Das ist sehr praktisch und dadurch lässt sich das Produkt auch vielfältig einsetzen. Der Jogurt rutscht nicht sofort vom Löffel, sondern haftet leicht klebrig an ihm. Für ein Topping mit Müsli ist das super: Der Jogurt ist fest genug, um die Flakes nicht einzusaugen, sie schweben auf ihm. Ein Plus!

Der Geschmack:

Hier muss man natürlich die Sorten ganz und gar getrennt begutachten.

  • Der Heidelbeer-Skyr ist sehr sehr süß, für meinen Geschmack zu süß. Zum Backen oder gemischt mit Naturjoghurt ist das Ganze allerdings ganz prima essbar 🙂
  • Der Honigskyr haut mich absolut vom Hocker und erinnert mich total an einen Urlaub in Griechenland mit leckerem grie. Joghurt. Verfeinert mit ein paar Mandeln ist diese Sorte der absolute Renner!
  • Der NaturSkyr von Arla schmeckt leicht säuerlich, lässt sich aber dadurch sowohl süß als auch herzhaft genießen. Verfeinert mit frischen Kräutern ist er ein super Dip! Sehr zu empfehlen.
  • Der Skyr in der Geschmacksrichtung Himbeer-Cranberry ist auch süß, jedoch nicht so beißend wie der Heidelbeer-Skyr. Hier kommt die Frische richtig gut rüber.
  • Sanddorn-Skyr ist etwas für die Exotenliebhaber unter uns. Der Jogurt schmeckt sehr leicht und weich und eignet sich hervorragend als Grundlage eines Obstsalates!
  • Die nordische Kirsche erinnert mich an die früheren TicTacs. Sie schmeckt sehr frisch und ist nicht zu süß. Gepaart mit ein paar gehackten Mandeln ganz ganz lecker!
  • Am wenigstens überzeugt war ich vom Vanille-Skyr. Für mich passt die Kombination aus Jogurt und Vanille ganz und gar nicht – aber das ist, wie so vieles, eine reine Geschmackssache 🙂

 

Die Weiterverarbeitung:

 

dsc_0611Nicht nur als Leckerei auf Arbeit eignet sich das Produkt Skyr gut, auch zum Backen ist das Ganze hervorragend nutzbar. So habe ich die große Packung Himbeere-Cranberry beispielsweise in einem Low-Carb-Quarkkuchen verarbeitet. Der Kuchen wird durch die Süße des Joghurts ganz besonders lecker, auch die Farbe ist interessant und hebt sich von herkömmlichem Quarkkuchen ab. Durch die Frische der Frucht bekommt der Kuchen einen schönen Geschmackskick. Unbedingt einmal ausprobieren!

 

 

Das sagt die Zweittesterin:

Das Zusammenspiel von Joghurt und Fruchtkern ist absolut gut ausgewogen. Das moderne Design ist einladend und liegt gut in der Hand. Die farblichen Akzente sind durch den aquarell Effekt ebenfalls modern und sind darüberhinaus benutzerfreundlich (Farbe=best. Frucht). Der Eisberg im Hintergrund (scheinbar aus Milch/Joghurt) signalisiert Frische und Natürlichkeit, die man beim Öffnen schmeckt. Schade ist, dass bei den Akzenten kein einheitliches Farbkonzept existiert.

Das Fazit:

Die Skyr-Produktreihe ist für Joghurtliebhaber und Sportler gut geeignet. Zum Frühstück, als Zwischenspeise oder als Dessert kann man mit dieser Reihe zu einem gesunden, proteinreichen Snack zurückgreifen. Der Geschmack ist bekanntlich sehr subjektiv einzuschätzen. Mich konnte die Vanille-Sorte absolut nicht überzeugen – euch vielleicht schon. Probiert es doch einmal aus und verratet mir, wie ihr diese Zusammenstellung findet!

 

 

Ein Hoch auf Dich! Der Weißburgunder von Provicell.

Ich liebe Wein und zu einem guten Abendessen oder einem entspannenden Bad, gehört ein leckeres Gläschen einfach dazu. Wo früher von mir der Wein noch gemischt und gekippt wurde, genieße ich heute die edleren Tropfen doch auch wirklich einmal so, wie es ihnen gebührt: aus einem schicken Glas und mit vieeeeel Zeit. Da kam es mir natürlich ganz recht, dass ich den leckeren Weißburgunder von Provicell verkosten durfte.

Das Layout der Flasche spricht mich sehr an und auch das Etikett wirkt wirklich edel. Unseres war allerdings etwas schief aufgedruckt, sodass der Eindruck erweckt wurde, der Wein sei Handmade. Das ist natürlich noch einmal etwas ganz Besonderes- ich gehe also eher davon aus, dass das schiefe Etikett ein Versehen war.

Die Flasche wirkt mit dem goldenen Verschluss und den goldenen Designelementen jedoch sehr schick, sodass sie direkt an meinem Weinspot einen Platz erhalten hat. Das ist jedenfalls keine Flasche, die man verstecken muss.

Auf den Geschmack war ich aber wirklich sehr gespannt. Normalerweise trinke ich nur liebliche, maximal extrem fruchtige Weine, da mir die trockenen Gesellen absolut nicht munden. Mein Mann empfindet jede Sorte von Wein als Essig. Da bin ich schon ganz froh, dass ich wenigstens noch Unterschiede heraus schmecke 🙂

Dieser Weißburgunder ist allerdings trocken. Sollte er mich dennoch überzeugen?

Der Weißburgunder Kabinett trocken 2014 schemckt sehr angenehm frisch, nach herber Birne und etwas Apfelblüte oder Ananas. Er kribbelt nicht auf der Zunge, was ich vorher allerdings vermutet hatte. Die leichte und feine Säure des Weines harmonisiert ganz hervorragend mit Fisch und weißem Fleisch, kommt aber auch zu einer grünen Vorspeise sehr gut. Wie beim Weißburgunder allgemein bekannt, empfinde ich auch diesen Vertreter durch sein breites Geschmacksspektrum als perfekten Menuwein und somit als für große Events wie Hochzeiten oder Jubiläen bestens geeignet!
Wer sich also einmal an einen trockenen Wein herantasten möchte, kann dies mit dem fruchtigen und leichten Weißburgunder von Provicell defintiv einmal tun!

Tierisch Quietschig – Der Kuschelspaß von AniOne

Mein Hund ist wirklich meine Seele. Und auch wenn der große Bär schon 4 Jahre mein Leben bereichert, ist er im kopf noch immer ein Welpe. Von wegen, mit vier würden die dann irgendwann einmal ruhiger. Absoluter Quatsch. Vor dem schwarzen Kobold und seinen Knutschattacken ist niemand sicher, weder Mensch noch … ja..Plüschi.

Und weil der Clown eben mein Welpenkind ist und bleibt, bekommt er jene Plüschies zum Abschlabbern und Rumrautzen auch geschenkt. Doch was bringen die Tier-Plüschies wirklich und wie verhalten sie sich im Vergleich zu normalen Plüschtieren? Ich habe das einmal etwas näher betrachtet.

Der Plüschteddy von AniOne.

Zarro liebt Teddys und hat schon als Welpe zum Einzug seinen ersten eigenen Teddy bekommen. Teddy der Erste lebt nicht mehr. Warum? Weil die kleinen Raffzähne das unechte Felltier binnen weniger Tage schon komplett zerfetzt hatten. Man muss dazu wissen: Zarro frisst weder Schuhe noch sonst irgendetwas an – nur, was „ihm“ gehört (zumindest lasse ich ihn in dem Glauben, dass die Plüschies seine wären), wird auch wirklich genossen und bespielt.

 

an

Fressnapf.de

 

Weil ich eben keine Lust hatte, aller Furzelang einen neuen Billigteddybär zu besorgen, kamen recht zügig richtige Hundeplüschtiere ins Haus.

Gerade die Plüschreihe von AniOne schien da wirklich sehr passend. Zum einen überzeugt mich das niedliche Aussehen der Plüschies, zum anderen war der ganze Aufbau des Tieres anders. Die Nähte sind deutlich robuster, die Tiere sind weniger kleinteilig. Besonders wichtig war und ist es mir, dass Teile wie Augen ordentlich vernäht sind, um die Verschluckungsgefahr zu dezimieren. Nichts desto trotz wird nie ohne Aufsicht gespielt, sodass im Ups-moment direkt eingegriffen und gehandelt werden kann.

Die langen Beine der Plüschies eignen sich perfekt, um sie zu schnappen und den Bären so durch die Gegend zu tragen. Mein Mopsekind bringt uns immer Geschenke, wenn wir nach Hause kommen und es gibt nichts niedlicheres, als wenn das Schlappohr mit dem Teddybein im Mund angetrapps kommt, um es zu überreichen. Aber zurück zum Wichtigen.

Der Füllstoff der AniOne-Reihe ist nicht zu kleinteilig und schön fest. Das Zerreißen ist hier also deutlich schwerer. Auch die Quietschies, die in den Beinen verankert sind, treiben den Spielsinn in die Höhe – und unsere Neven manch einmal an den Abgrund 🙂

11062686_1604487623097349_9171529300305440955_n

Auch die Lebensdauer der Spielzeuge ist sehr beachtlich. Bei Zarro hält ein AniOne-Teddy etwa ein Jahr und wird dabei fast täglich bespielt. Dieses hohe Alter erreichen minderwertigere Plüschies bei uns niemals!

 

Für Preis-Leistung, das niedliche Aussehen, die Verarbeitung und den Spielspaß gibt es von mir daher volle Punktzahl – und für Zizzle keine anderen Plüschies mehr. Fast zumindest 🙂