Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Erinnerungen für die Ewigkeit II – Saal Digital – Wandbilder im Test

Ob im Urlaub, vom Haustier, vom Kind oder von sich selbst, jeden Tag werden unzählige Fotos geschossen. Bilder, die uns an Momente erinnern sollen, die nie vergehen. An Orte, die in unserem Herzen Wärme auslösen, an Bauten, die uns erstrahlen lassen. Doch egal wie wichtig das Fotografieren in diesem Moment war, so verrotten die meisten Bilder doch nur daheim auf der Festplatte oder bestenfalls auf einem USB-Stick.

Ich liebe es, Fotobücher zu gestalten, doch mal ehrlich, hat man diese nicht immer zu Hand. Viel schöner ist es doch dann, den Lieblingsmoment als „Ausstellungsstück“ und Dekoration im Haus einsetzen zu können. Ein Wandbild lockert die Atmosphäre auf und zieht die Aufmerksamkeit einfach auf sich. Ich habe mit dem Tool von Saal Digital einmal ein neues Wandbild gestaltet. Wie einfach die Umsetzung war und ob ich es euch empfehlen kann?

Die Webseite.

34

Bei saal-digital.de  erhaltet ihr im wahrsten Sinne des Wortes auf den ersten Blick alle Informationen, die ihr benötigt – in diesem Falle einen Überblick über alle – alle Produkte, die euch die Seite zu bieten hat. Karten für Einladungen, Poster für Jugendzimmer, Kalender und Fotobücher,44 hier erhalten Kreative ein breites Portfolio darüber, wie sie ihre Kunstwerke in Händen halten können. Ganz spannend an der Seite finde ich den Profibereich. Hier haben professionelle Fotografen noch einmal die Möglichkeit, Ihre Bilddaten mit altbewährten Programmen wie Indesign online zu gestalten. Für mich als „Nutzungskenner“ ist das total toll, ich muss mich hier nicht extra in ein neues Tool einfuchsen. Doch auch der „Einsteiger-“ Bereich hat eine ganze menge zu bieten. Hier erhaltet ihr nämlich ein Tool, mit dem ihr ganz einfach und in profihafter Qualität eure Fotoprodukte gestalten könnt. Das Tool nimmt euch dabei an die Hand und bringt euch ein Ergebnis, wie es ein Profi kaum anders hinbekommen hätte 😉

„Einzigartig, persönlich, individuell!“ – so der Slogan zum Bearbeitungstool. Und tatsächlich wird durch die Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten der Weg zu einem unglaublich persönlichen Wandbild geschaffen. Ich zeige euch einfach einmal, wie ich es umgesetzt habe 🙂

Der erste Eindruck.

Beim Betreten der Seite wird man wirklich direkt abgeholt und zum Produkt der Wahl geleitet. Mit ein paar Klicks entdeckt man die Gestaltungssoftware, die zur Umsetzung als Laie nicht nur empfohlen wird, sondern auch unumgänglich ist. Diese lässt sich allerdings wirklich ganz einfach herunterladen und installieren, als Vorteil sind alle Werke auf dem Rechner direkt gespeichert – perfekt für Profis und Laien, um alte Gestaltungsvorlagen wieder erneut aufzurufen.

Das Wandbild – wer die Wahl hat, hat die Qual.

Unbenannt.JPGKinners ich sage euch – hier an diesem Punkt war ich ziemlich überfordert. Saal Digital bietet nämlich nicht nur irgendwelche Wandbilder an, sondern überzeugt mit verschiedensten Arten von Wandbildern. Von Acrylglas über Hartschaumplatten bis hin zu Alu-Dibond Butlerfinish® – ich will meinen, hier findet jeder das Wandbild, was er gestalten will. Für Anfänger und Nichtkenner bietet Saal Digital dann auch gleich noch eine Erklärung zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Materialien.  Ich habe mich zum Ausprobieren einfach einmal für eine normale Leinwand, wie man sie kennt, entschieden.

Jetzt geht`s ans Eingemachte: Die Software zur Bildgestaltung im Test.

saal_1Ganz einfach und im Handumdrehen lässt sich, wie schon im ersten Test über die Fotobücher von Saal Digital berichtet, die Software herunter laden. Schon auf der Startseite erkennt man die Vielfalt des Angebots. Neben Fotobüchern und Wandbildern, könnt ihr hier auch ganz problemlos tolle Fotogeschenke selbst gestalten. Hmm…vielleicht probiere ich das ja auch einmal aus 🙂
Ich wollte ja aber diesmal die Wandbilder testen und bin deshalb mit nur einem Klick direkt zu meiner Option gekommen. Wie schon beschrieben, erhaltet ihr hier eine weitere, für mich fast gigantische Auswahl. Wer sich nicht auskennt, dem geben praktische Hinweise genügend Informationen zu den verschiedenen Wandbildarten. Ich wollte nicht experimentieren und habe mich deshalb Preis-Leistungsmäßig ganz einfach für die typischen Wandbilder auf Leinwand entschieden.

saal_2 Absolut gut finde ich hier schon im ersten Schritt die Preisübersicht. Ihr habt also direkt von Anfang an immer die Kosten im Blick und erschreckt nicht beim Klick auf den Warenkorb.

saal_4.JPGDann geht das große Gestalten los. Natürlich könnt ihr hier ganz einfach ein Bild hochladen, wobei euch die perfekte Qualität direkt angezeigt wird. Was ich aber spannend finde ist die Auswahl an hauseigenen Designs oder Hintergründen. So könnt ihr auch ausgeschnittene Bilder ganz hübsch auf einen neuen Hintergrund setzen und eigene Pics oder ebenso bereitgestellte Cliparts der etwas anderen Art einfügen. Eine spaßige Sache, wenn man noch etwas experimentieren will.

saal_5Auch wenn es darum geht, Schriftarten einzufügen, dann seid ihr hier an der richtigen Adresse. Saal Digital bietet euch eine große Übersicht an Schriften, die ihr problemlos nutzen können. Durch die Einbindung mit Indesign und Co. können Profis natürlich auch eigene Schriftarten einbinden.

Wer es etwas außergewöhnlich möchte, kann natürlich auch einen schicken Effekt zur Schrift hinzufügen. Alles in allem finde ich die Gestaltungsmöglichkeiten für eine Freeware im Einsteigermodus absolut vielfältig!

Ich hatte ja aber etwas anderes vor  – und bin deshalb beim ganz normalen Bild geblieben – bei dem ich natürlich auch Schrift eingefügt habe. In meinem Fall mein Lieblingsspruch, der total gut zu mir, meinem Mann und meinem Hundekind passt 🙂

„Dein erster Hund wird nie das werden, was Du erwartest. Aber alle anderen nach ihm werden nie wieder das für Dich sein, was Dein erster Hund war.“ [Indianerweisheit]

 

Bild könnte enthalten: Hund
(C):Pizarro Diego Duval von der Weser – facebook

 

Lieferzeit:

Binnen von nur 3 Tagen hatte ich mein Paket in Händen. Die Leinwand war super geschützt, sodass auch auf „spannenden“ Transporten nichts passieren konnte. Material, Farbverarbeitung und Print sind einfach spitze. Wie ihr seht, musste das Model natürlich gleich noch einmal posieren =D

a-h-u_logo_fazit

Fazit:

Wenn ihr eure Lieblingsbilder an der Wand verewigen wollt, kann ich Saal Digital nur empfehlen. Die einfach zu verstehende Software, die super Qualität und die schnelle Lieferzeit überzeugen definitiv.

Ihr habt mit Saal Digital definitiv einen Partner, der euch super Ergebnisse liefert, wenn es um die Bildgestaltung geht. Preis und Leistung stimmen hier auch beim Wandbild und so werde ich sicher mal wieder ein anderes Produkt für euch unter die Lupe nehmen.

Habt ihr schon einmal mit Saal Digital gestaltet oder habt ihr mit anderen Anbietern auch so gute Ergebnisse gehabt? Lasst mal hören!

 


*Dieses Produkt habe ich mit einem Gutschein erworben. Dies hatte keinerlei Einfluss auf meine Bewertung.

Advertisements

3 Kommentare zu „Erinnerungen für die Ewigkeit II – Saal Digital – Wandbilder im Test

  1. Schön, dass das ganze so einfach ist. 😀 Nichts ist schlimmer, als wenn man erst mal stundenlang die Website studieren muss, um zu wissen ob man alles richtig gemacht hat 😉
    Vielleicht sollte ich meinen Hund so auch verewigen 🙂
    Liebe Grüße
    Nadine

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s