Veröffentlicht in Produkttests

Drück dich aus! Visitenkarten von „Wir-machen-Druck“

Es gibt so Momente, da möchte man am liebsten einfach seine Visitenkarte zücken, um nicht alles x-Mal anzusagen oder zu buchstabieren. Neulich war so ein Tag, zumindest für meinen Mann und die Erzählung daraus, brachte mich auf eine Idee.
Mein Mann (jetzt seit 2 Wochen ganz offiziell, hihi)  jedenfalls besuchte einen neuen Versicherungsmakler, da sich unser „alter“ trotz Wichtigkeit der Thematik einfach nicht meldete und über keinen Kanal zu erreichen war. Da die eben aber so wichtige Thematik geklärt werden konnte und die Versicherung selbst dabei nichts tun konnte, suchten wir einen neuen Makler auf. Nach kurzer Recherche wurden wir auch fündig und das typische: Ihre Daten, Telefonnummer, Mail? Kam wieder auf. Das mag bei meinem Mann noch gehen, doch bei mir hört es schon spätestens beim Vornamen auf und ich komme nicht darum herum, zu buchstabieren. Nervig, wenn man es gefühlte 500 Mal am Tag machen muss.

Durch meinen Job besitze ich bereits Visitenkarten, alle allerdings mit den Unternehmensdaten und nicht unbedingt für den Privateinsatz geeignet. Aber wieso macht man sich nicht auch Visitenkarten für ebensolche privaten Ereignisse?

Ich durchforstete also das Internet und stieß auf eine Seite, die tatsächlich Visitenkarten OHNE Kosten versprach. Keine Druckkosten, keine Gestaltungskosten, keine Versandkosten. Wir-machen-druck.de wollte mir also ganz kostenfrei 100 Visitenkarten zukommen lassen und als einzige Gegenleistung  die Werbung auf der Rückseite als „Bezahlung“ ansehen? Na, da war ich gespannt!

Der erste Eindruck bringt Verwirrung.

 

WMD_1
wir machen druck – ein Ausschnitt der Homepage. Hier nun die Buchstaben A-D 🙂

Ich habe euch ja schon echt oft erzählt, dass ich ein großer Fan vom aufgeräumten und klaren Webseiten bin. Genau das Gegenteil erwartete mich allerdings, als ich die Webseite der Druckerei das erste Mal öffnete. Hier wird man mit Informationen nämlich direkt überhäuft. nicht nur sind im Kern der Opening-Seite zahlreiche Bilder und Icons eingesetzt, die eigentlich ausreichen sollte, auf der linken Seite hat man zudem noch einmal eine Übersicht über alle (!!!) Produkte in alphabetischer Reihenfolge. Hier hätte ich mir ja zumindest ein Klappregister gewünscht, was die Sache einfach etwas aufgeräumter gestaltet hätte. Aber hey, sei es drum 🙂 Mir ging es hier ausnahmsweise ja nicht um die Webseite – aber sie stach auch so ins Auge, dass ich euch zumindest kurz anreißen musste, wie mir das „auf’s Auge geschlagen“ hat.

 

WMD_2Mir ging es ja aber wirklich eher darum zu schauen, was man denn kostenfrei ausprobieren könnte, um sich einen ersten Eindruck der Druckerei zu machen. Ich finde, ob im geschäftlichen oder auch im privaten Bereich, Musterexemplare wirklich wichtig und praktisch, um sich vom Produkt oder Dienstleister zu überzeugen. Dass es diese Muster aber in 200-facher Ausgabe gibt, ist wirklich eher selten.

Neben Visitenkarten könnt ihr hier momentan auch Eintrittskarten (Kann ich mir irgendwie ganz niedlich auch im privaten Bereich vorstellen! Wie süß wäre das denn bei einer Mottoparty oder sogar zur Hochzeitsfeier statt der „normalen“ Einladung?)  und Terminkarten gestalten. Da ich euch aber über die Visitenkarten aufklären möchte, bleiben wir erst einmal dabei. Die Visitenkarten erhaltet ihr, wie bereits erwähnt, 200-fach und rein kostenlos. Wenn ihr in Deutschland wohnt, ist dabei sogar der Versand für euch frei – hier gibt`s die Karten also wirklich für lau. Jetzt fragt ihr euch vielleicht WMD_6„na toll, ich hab‘ aber kein Gestaltungstool auf meinem Rechner, wie soll ich da die passende Grafik erstellen?“ – auch das ist kein Problem, da W-m-D ein Online-Gestaltungstool anbringt, mit dem ihr eure Visitenkarten nach Belieben verschönern könnt. Zahlreiche Schriftarten und Cliparts können dabei ebenso wie Hintergrundvorlagen eingesetzt werden. Ihr könnt natürlich auch eigene Bilder oder Grafiken hochladen, das ist wirklich kein Problem. Durch das Tool könnt ihr auch genau erkennen, wo welche Druckdaten platziert werden können, ohne im Druckprozess abgeschnitten zu werden. Es ist wirklich kinderleicht und definitiv einen Gestaltungstest wert 🙂

Nun aber schnell!

DSC_2083.JPGWo ich von der Webseite eher einen negativen Eindruck hatte, wurde das alles mit der Lieferzeit revidiert. Denn bereits am nächsten Tag konnte ich die Visitenkarten entgegennehmen. Wenn das mal nicht schnell ist! Beruflich warten wir immer etwa 1 Woche auf unsere Karten – da war das hier wirklich unfassbar flott. Doch – wie war denn das Ergebnis, wenn die Druckverarbeitung so schnell ging? Auch hier habe ich nur Lob offen. Die Ränder sind sauber geschnitten, die Farben sehr echt gedruckt – sie gleichen direkt den Vorgaben aus dem Online-Gestaltungstool und DAS ist wirklich nicht immer so. Ich habe eine sehr dünne Schrift gewählt und auch diese ist super sauber gedruckt worden. Natürlich ist das Firmenlogo auf der Rückseite recht mächtig, aber mal ehrlich – dafür gab’s die karten auch komplett kostenfrei. Da will man nicht meckern =)

Mein Fazit:

a-h-u_logo_fazitWer sich den Stress des mündlichen Datenaustauschs auch nicht mehr geben möchte, dem kann ich die Seite und den Selbstversuch der Visitenkarten wirklich empfehlen. Die Druckqualität hat mich überzeugt und so bin ich auch sicher, dass andere Druckprodukte qualitativ hochwertig angefertigt werden.

habt ihr schon einmal online ein Druckprodukt erstellt und erworben? Welche Erfahrungen habt ihr damit? Liebe Grüße!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s