Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Schönheit zum Aufpinseln – ich stelle euch die Pinsel von Real Techniques vor

Zugegeben – im Urlaub war das MakeUp wirklich eine Sache, die man sich hätte schenken können. Bei einer Luftfeuchte von 100% bleiben nämlich weder Grundierung noch Eyeliner dort, wo sie hingehören. Und nachdem ich mehrmals aussah wie ein Waschbär auf Drogen, hab ich auch meine Eitelkeit überwunden und auf meine Maske verzichtet. Die Jungs fanden’s halb so wild und unwohl habe ich mich auch nicht gefühlt.

Im Büro oder generell im Alltag setze ich aber dennoch auf die Helferlein aus dem Kosmetikkoffer und so habe ich mir einmal etwas neues gegönnt, nämlich ein schickes Pinselset von DM, besser gesagt Real Techniques.

 

2 Pack Miracle Complexion Sponge
Dm.de

Ob ihr es glaubt oder nicht, aber ich habe vorher nicht mit einem MakeUp-Schwamm gearbeitet. Da ich kein flüssiges Makeup, sondern ein Mousse nutze, fand ich das bisher auch eher sinnlos und nur aus Neugierde wanderte der Miracle Complexion Sponge
in mein Körbchen. Daheim angekommen habe ich das gute Stück direkt ausprobiert und zu meinem Erstaunen war ich echt begeistert. Zum Einen habe ich viel weniger Mousse zum Abdecken benötigt, zum Anderen kam ich auch an Stellen, die sonst nur schwer abzudecken waren (ihr kennt die kleinen Stellen unter dem Auge doch auch, oder? :-))
Ich finde ihn toll gearbeitet, denn mit seinen 3 verschiedenen Formen erreicht man echt jede Stelle, die man möchte und abdecken muss. Das gute Stück gibt’s für 9.95€.

 

 

Expert Face Brush
Dm.de

Als nächstes wollte ich gern 3 neue Pinselarten ausprobieren. So kam der Expert Face Brush  auch mit in den Korb. Warum? Weil genau er angepriesen wird, um Mousse-MakeUp perfekt zu verteilen. Ich nutze den Pinsel, wenn es etwas mehr sein darf, wenn ihr versteht was ich meine – da seine aufgetragenen Schichten doch auch bei zartem Umgang etwas dicker sind. Richtig gut ist er aber, wenn man flüssiges MakeUp nutzt. Er hinterlässt keine Streifen und saugt das MakeUp auch nicht zu sehr auf. Echt super!
Für einen Preis von ebenfalls 9.95€ gehört das gute Stück euch.

 

 

Der nächste Pinsel sollte dann für das Finish sein und ich brauchte eh schon

Sculpting Brush
Dm.de

länger einen neuen Rougepinsel. Ich bevorzuge dabei nicht diese  angeschliffenen, sondern bin großer Freund von Pinseln mit kurzen aber weichen Borsten. Deswegen habe ich mir dafür den Sculpting Brush eingepackt. Der hat zwar auch eine leichte Ecke, diese ist aber kaum zu sehen. Die Borsten sind perfekt, um das Rouge ganz gezielt aufzutragen und gleichzeitig aber auch gut zu verteilen. Der Pinsel nimmt dabei nicht zu viel Farbe auf – man sieht also nicht gleich aus wie ein Clown.
Ich liebe dieses Stück und habe es echt täglich in Gebrauch. Für 15.95€ könnt ihr ihn bei DM erwerben.

 

 

 

Blush Brush
Dm.de

Als letztes wollte ich einen Pinsel, der mir die Krümelchen Lidschatten vor dem letzten Finish zart abnimmt, gleichzeitig aber auch als Finish-Puderpinsel geeignet ist. Dafür habe ich mit den Blush Brush  zugelegt.

 

Dieser Pinsel ist unglaublich weich und hat schöne lange und zarte Borsten, die wie eine Feder über das Gesicht gleiten. Ich kann dieses Teil wirklich jedem empfehlen, der auch gekonnt den Lidschatten unter dem Auge platziert, obwohl er sich nur auf dem Lid künstlerisch ausgetobt hat!

Der Pinsel kostet 14.95€.

 

 

Welche Pinsel gehören zu eurer Routine?

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, Essen und Trinken

Essen…Fassen! Heute: Das Fischaus am Alberthafen in Dresden

DSC_2162.JPGLecker fischig wird’s im Fischhaus in Dresden. Das Fischhaus am Alberthafen, in der Nähe der Dresdner Messe, lädt Fischliebhaber und Tiefsee-Schlemmerer zu einem leckeren, ausgewogenen und schmackhaften Essen ein. Uns hat es im Juli, anlässlich meines Geburtstages, dorthin verschlagen. Wir hatten im Voraus ein Menü bei Groupon reserviert, was wirklich absolut zu empfehlen ist und ihr auch aktuell dort finden könnt. Für gerade einmal knapp 40 Euro könnt ihr euch zu zweit durch ein 3-Gang-Menü probieren, was uns nicht nur durch Qualität, sondern auch Menge absolut überzeugt hat. Mein Mann meinte, es wäre auch eine dritte Person davon satt geworden.

Spannend daran: Ihr müsst euch nicht ins Blaue hinein überraschen lassen, sondern habt eine gewisse Auswahl!

  • 1. Gang: Suppe (Fischsuppe „Albert“ mit viel Fischwürfeln und Gemüsestreifen oder Tomatensuppe mit gebratener Riesengarnele) oder Salat (Gurkensalat mit frischem Dill oder kleiner gemischter Blattsalat in Kräuter-Vinaigrette mit Kirschtomaten)
  • 2. Gang: „Meeres-Platte“ bestehend aus Barramundifilet, Zander, Schwertfisch, Riesengarnelen und Jakobsmuscheln, dazu Kräuterbutter und Beilage/ Gemüse zur Wahl (Bratkartoffeln, Knoblauchrahmspinat, frische Tagliarini, buntes Wokgemüse mit Sesam, Drillingskartoffeln, Sesamgnocchis oder gebackene Kartoffelecken)
  • 3. Gang: Eisschokolade „ Alberthafen“ mit Eierlikör, Schokoladeneis und Schlagsahne oder Schokoladenduo (kleiner warmer Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern auf Vanillesaucenspiegel mit Schokoladeneis, Obstgarnitur und Schlagsahne) oder sächsische Quarkkeulchen mit Zimt, Apfelmus und einem Tupfer Sahne (Quelle-Groupon.de)

 

Fischhaus
http://www.Fischhaus-Alberthafen.de

Wir zwei haben mit einer Fisch- und einer Tomatensuppe unseren Schlemmergang begonnen. Die Suppen waren beide sehr schmackhaft, intensiv und genau so, wie wir es erwartet hatten. Als Beilagen zum zweiten Gang wählten wir das Wokgemüse, den Spinat, die Sesamgnocchi und die Kartoffelecken – denn vier Beilagen waren direkt inklusive. Abschließend probierten wir uns durch das Schoko-Duo. Wer jetzt meint, dass dann die Getränkepreise doch ganz schön reinhauen müssen, den kann ich beruhigen. Hier erwarten euch absolute Standartpreise!

 

Wir waren wirklich begeistert und uns hat alles ganz hervorragend geschmeckt. Auch die Inneneinrichtung des Fischhauses laden zum verweilen ein. Unsere liebe Kellnerin stand zwar unter Stress und Strom, war jedoch schnell, zuvorkommend und wirklich freundlich.

Solltet ihr einmal in Dresden sein und Fisch lieben, dann solltet ihr das Fischhaus am Alberthafen definitiv aufsuchen!

>>> Zur Page vom Fischhaus Alberthafen <<<

fisch

Veröffentlicht in Allgemein

Frag mich was! Interessantes zum Freitag, der nun ein Sonntag is IV.

Hallo ihr Lieben! Schon ist der Sonntag wieder ran, das Wochenende liegt in seinen letzten Zügen und der Montag steht voll in den Startlöchern. Ich nicht. Ich fühl mich noch viel zu sehr Sonntag, als das der Montag kommen darf.

Natürlich möchte ich euch auch diesmal mit etwas Spannenden über mich bei Laune halten und die Fragen der lieben Brüllmaus und die Freitagsfüller von Barbara mit Herzblut ausfüllen und beantworten.

Da Brüllmaus‘ Beitrag letzte Woche für meinen Blog leider etwas zu spät kamen, stelle ich sie direkt vorn an:

 

1.) Wie hast Du Deine Schulzeit in Erinnerung?

Durchwachsen! Ich war eine gute Schülerin, gleichzeitig aber auch ein Rabauke. Mein Abi habe ich 2008 gemacht, danach ging es an die Uni.

Ansonsten denke ich, war meine Schulzeit wie die der meisten: kurzfristiges lernen, Kritzeleien auf der Schulbank, Zettelchen und Briefbücher 🙂

2.) Ein Freund borgt Dir 200€ für Lottotickets. Du gewinnst 200.000€. Wie viel gibst Du dem Freund zurück?

Nun – ich habe mir mal geschworen, dass ich einen Lottogewinn für mich behalten würde. Kaum gelangt man an geld, hat man mehr Freunde, als man vorher dachte. Daher würde der Freund kommentarlos die 200 Euro zurück bekommen 🙂

3.) Du passt eine Woche lang auf den Hamster Deines Nachbarn auf, während dieser im Urlaub ist. Als er zurück kommt beschließt er, den Hamster nicht mehr zurückhaben zu wollen. Was tust Du?

Na was wohl – ich behalte ihn! Natürlich darf sich der Nachbar ersteinmal eine Standpauke anhören, dass man so mit keinem Lebewesen umgeht und es kein Spielzeug ist, das man einfach in die Ecke wirft, wenn man keine Lust mehr darauf hat.

Da ich aber früher schon Hamster hatte, würde das kleine Wurstpaket natürlich in meiner Obhut bleiben dürfen 🙂

4.) Die Wahl der Qual: Ein ewiges Bedürfnis zu niesen haben aber nicht können oder auf ewig Schluckauf haben.

Ach du Schreck – beides ganz furchtbar! Da kann ich mich nicht entscheiden – ihr euch etwa???


Weiter geht es mit den Fragen dieser Woche. na, gespannt?

1.) Es ist Freitag der 13.: Bist Du abergläubisch?

Nö. Meistens war es die letzten Jahre sogar umgedreht – da hat mir der „pechfreitag“ oft Glück gebracht. Diesmal habe ich aber direkt Freitag morgen mein Schnittchen daheim liegen lassen – mal sehen, was noch so egschieht.

2.) Kannst Du verzeihen?

Das kommt ganz auf die Thematik an. Ich kann ziemlich viel ab – würde aber Betrug in allen Belangen nicht (mehr) verzeihen.

3.) Der Nachbar, der seinen Hamster nach dem Urlaub nicht mehr zurück haben möchte, hat Entscheidungsbefugnis über Deinen Arbeitsplatz. Wie reagierst Du unter dieser Prämisse?

Tzzz… dem würde ich dennoch die Meinung geigen. Wenn er der Meinung ist, mich deshalb heraus zu schmeißen und jemanden gleichwertigen zu finden, wünsche ich viel Erfolg 😉

Zudem sollte Privates und berufliches unbedingt getrennt werden. Wenn ich ihm also sage, dass er privat-menschlich versagt hat, spricht das nicht auf seine berufliche Art an. Ich habe also gute Karten 🙂

4.) Die Wahl der Qual: Wissen wie Du stirbst oder wissen wann Du stirbst?

Weder noch. Ich würde mir viel zu viel Gedanken machen….


Und auch die Lücken von Barbara möchten wieder gefüllt werden:

1. Mein altes Ich war ne ganz schöne Püppi, mein neues Ich ist da um einiges umgänglicher!

2. Manchmal scheue ich mich davor, Verantwortung übernehmen.

3. Ja nun, ich sollte nicht soviel darüber nachdenken, wer oder wie mein neuer Kollege so wird.

4. Ich will ich mein Bett – jetzt sofort. Immerhin ist gerade, im Moment des Schreibens- Freitagmorgen. Mein Bett schreit echt laut nach mir!

5. Der große Unterschied zwischen Mann und Frau? Wir können uns einfach mehr merken :-9

6. Etwas Entspannung am Wochenende macht mich glücklich. Dazu kommt es aber auch diesmal nicht wirklich…

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  die Geburtstagsfeier eines Freundes , morgen habe ich geplant, den Ehrentag der SchwiMu nachzufeiern und Sonntag möchte ich (halt,  ich möchte das eigentlich nicht. Was ich wollen würde, wäre ees die Beine mal hoch zu legen aber…)  zum nächsten befreundeten Paar grillen! Ihr seht…alles vollgepackt. Leider!

 

 

Unbenannt-3

Veröffentlicht in Allgemein

Jetzt wird’s frisch: Die Frischfleischmanufaktur für Tiere – Das Tierhotel

Ich habe ja schon in einem vergangenen Bericht ( den ihr hier noch einmal nachlesen könnt ) davon berichtet, dass ich Zarro BARFe und er das auch endlich wieder zu schätzen weiß. Natürlich gehe ich nicht einfach zum Fleischer um die Ecke und bestelle Rinderfilet und Hänchenflügel für den Herrn-Hund (auch wenn ich das könnte, da unser Bio-Fleischer um die Ecke tatsächlich auch für die vierbeinigen Freunde einiges im Angebot hat) – nein, ich habe da vor einigen Jahren dank einer Gassifreundin einen ganz tollen Laden unweit von Dresden kennengelernt: Das Tierhotel in Dohna.

 

Bild könnte enthalten: Hund und Innenbereich
Der Herr genießt =)

Japps. Tierhotel klang für mich zunächst auch eher verstörend und doch viel mehr irgendwie nach einer Urlaubsunterbringungsmöglichkeit für Hund und Katz‘. Wie sie auf den Namen gekommen sind weiß ich nicht – und das tut für die Qualität auch nichts zur Sache. Damals jedenfalls war Das Tierhotel noch ein reiner Onlineshop, bei dem man bestellen konnte, was das Herz und das Angebot begehrte. Danach war es möglich, das Wunschfleisch liefern zu lassen oder aber selbst zur Abholung hinzufahren. Auch vor Ort konnte man bestellen, wenn man wusste was es gab. Denn im damaligen Geschäft stand nur ein Tresen und irgendwie war alles auch nur zur Abholung gedacht – das Fleisch blieb hinter verschlossenen Türen und verschlossenen Kühlkammern.

 

 

Bild könnte enthalten: Essen und Innenbereich
Facebook-Das Tierhotel (https://www.facebook.com/DasTierhotel/photos/a.411478058967848.1073741829.278827785566210/1271684439613868/?type=3&theater

 

Nun hat das Tierhotel aber vor einiger Zeit umgebaut und ich sage euch – ein Traum für uns Barfer ist wahr geworden. Ein riesiges Geschäft mit Fleischtruhen, ganz ähnlich einem Edeka oder anderem Supermarkt, empfing mich und ich war einfach absolut erschlagen. hier konnte ich Live entscheinden, was ich brauche. Ein besonderes Highlight? Die Frischetheke! Ja, ihr lest richtig. Eine Frischetheke. Quasi genau so etwas, wie wir auch beim Fleischer unseres Vertrauens haben. Dort liegen große Fleischstücke, kleine Knabbereien oder Probierleckereien aus, die man sich abwiegen und einpacken lassen kann und glaubt mir, hier findet man die ein oder andere ganz besondere Spezialität. Generell ist im Das Tierhotel für jeden Geschmack etwas dabei. Rind, Huhn, Gans, Ente – ja sogar Zebra oder Kanguru, Eintagsküken und anderes ganz Leckeres (zumindest für den Hundegaumen) gibt es hier zu entdecken. Während man durch die langen Gänge schlendert, entdeckt man auch vorgegarte und abgepackte Hundemenüs für diejenigen, die sich mit dem vollständigem Barfen nicht ganz wohlfühlen und da lieber auf die bereits gut abgestimmten Vollmenüs vertrauen.

 

Ich bin voll begeistert und gehe wirklich gern dorthin, um mir aller 3 Wochen das Tiefkühlfach für das Hundekind wieder vollzuhauen. Solltet ihr also nach einem guten Partner für Tierfutter suchen, seid ihr bei Das Tierhotel (auch auf Facebook zu finden) richtig gut aufgehoben! Und auch wenn ihr weiter weg wohnt, werdet ihr im Onlineshop sicher eine tolle Leckerei für den Liebling finden 🙂

 

Veröffentlicht in Allgemein, Essen und Trinken

Essen..Fassen! Heute: Mr. Meyers Diner in Chemnitz

Eine Reise, zurück in die Vergangenheit? Aber gern doch! Und genau dann und dafür seid ihr im Mr. Meyers in Chemnitz richtig. Hier trifft der Charme von Rock ’n’ Roll auf meisterliche Küche, die Seinesgleichen sucht – zumindest in der Umgebung.

Aber von vorn.

DSC_2400.JPG

Ein guter Freund von mir und meinem Mann feierte neulich seinen Ehrentag und lud uns wie immer an diesem Tag dazu ein, das Abendessen in feierlicher Manier mit ihm zusammen zu genießen. Diesmal war es sein Wunsch, ins etwas entfernte Chemnitz zu düsen, um ein von ihm bereits angetestete Diner kulinarisch selbst kennenzulernen.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen, Himmel und im FreienDa müssen Mann und ich natürlich nicht lange überlegen, immerhin sind wir diesem Zeitalter eh ein „wenig“ verfallen. Nach der Arbeit also schnell in die passende Klamotte geworfen und ab ging’s in die Stadt der Moderne.

Der Diner lässt sich schon von Weitem gut erkennen. Ein riesiger (leider nicht asphaltierter) Parkplatz lädt mehrere, auch größere, Autos zum Abstellen ein, was uns direkt darauf aufmerksam machte, zur nächsten Saisoneröffnung mit einem etwas standesgemäßerem Gefährt aufzulaufen- oder eben zu fahren. Das riesige Dinerschild empfängt einen direkt mit dem Gefühl von Amerika. Ihr wisst schon….irgendwie war man kurz an einen anderen Fleck gewandert und schien sich nicht mehr an Ort und Stelle aufzuhalten.
Kaum hatte man das Diner betreten,  fegte einem auch schon der nächste Schwung Nostalgie entgegen. Von den Kellnern im passenden Dress, der Jukebox in der Ecke bis hin über den typisches Boden und liebevolle Deko-Elemente – hier passte einfach alles. An unserem reservierten Platz erwartete uns auch schon ein Tischlein, gedeckt für das Geburtstagskind. Sehr liebevoll und absolut süß! Übrigens: Hier wird sogar noch ganz oldschool-like am Tisch dem Geburtstagskind ein Ständchen geträllert – vom Personal natürlich!

DSC_2389Als Vorspeise gab es für uns einen gemischten Teller, der allerhand Leckereien bereithielt. Corndogs, frische Chips, Shrimps, Mozzarellastangen und Co. mussten zum Dinererlebnis einfach dazugehören! Ein weiteres kleines Detail und Highlight: Die Vanilla-Coke ist direkt aus Amerika importiert (Zumindest scheint es so 🙂 ) –
ein weißes Nachklebe-Etikett ist das einzige Deutsche daran — und das auch nur, um die Inhaltsstoffe und Nährwerte auch für Nicht-Englisch-Sprachler etwas klarer zu machen. Eine super Idee, die das Konzept einfach perfekt abrundet.

Apropos Konzept. Auf der Karte findet ihr wirklich alles, was den Diner-Freund und sein Herz in die Höhe springen lässt. Burger, Sandwiches, ChickenWings, Steaks, Rips und Co. sind genauso vertreten wie sämtliche, absolut süßen Leckerbissen, wie 3 cm hohe Pancakes, Milchshakes und warmer Schokokuchen. Ein Traum! Nachdem unser quirliger und wirklich liebenswerter Kellner Jiri (ich wollte ihn unbedingt adoptieren – so putzig war der!) die Vorspeise abgeräumt hatte, ging es an die Qual der Wahl der Hauptspeise.

Während sich die Männer für leckere Burger mit tausendfach Käse, gefühlten 500 Gramm Fleisch und frischem Gemüse entschieden, beschloss ich mich, an die Rippchen – gekoppelt mit einer JackDaniels-Honig-Soße, zu trauen. Nach ca. 15 Minuten kam dann unsere Auswahl und ich sage euch – ich habe noch NIE …NIEEE so geile Rippchen gegessen. Nicht nur, dass sie zart waren – nein, sie fielen direkt vom Knochen ab. Butterweich – so was hab ich noch nicht gesehen oder im Mund gehabt. Auch der Coleslaw Salad, der dazu gereicht wird war einfach die Bombe,  und richtig gut abgeschmeckt. Ich bin sonst echt nicht so für fettiges „schnelles“ Essen zu haben – aber das war einfach ein Meisterwerk.

DSC_2404(1).JPGNach dem Futtern durchstöberten wir die Karte noch einmal und stießen auf einen sehr leckeren Whiskey, der einfach zum Bestellen aufrief. Auch wenn ich ebenso kein Whiskey-Freund bin, hatte diese Sorte einfach das gewisse Etwas. Der „Apple Pie Moonschine“ klingt nicht nur bombastisch, sondern schmeckt auch wie Omas Apfelkuchen, bei dem ihr die Schnapsflasche aus der Hand gefallen ist — im positiven Sinne! Sehr sehr lecker. (Wir haben den übrigens direkt einmal bestellt 🙂  [EDIT: Es hat sich heraus gestellt, dass es leider nicht der richtige Whiskey war, der in unseren Warenkorb gewandert war. SCHLUCHZ]

Nachdem sich die Männer dann noch einen leckeren Nachtisch gönnten, wobei der unserer Gebi-Kindes für lau war, rollten wir zufrieden aus dem Diner und waren sicher: Das war nicht der letzte Besuch.

Dieses Lokal kann ich euch wärmstens empfehlen, es ist der absolute Wahnsinn und auch nicht-Rock ’n‘ Roller empfängt es mit offenen Armen.  Eine Vorbestellung ist übrigens ganz ganz dringend zu empfehlen! Und wer weiß, vielleicht sehen wir uns ja bald dort 🙂

>>>Zur Page von Mr. Meyers Diner<<<

diner

 

Veröffentlicht in Allgemein

‚N Guten Appetit, Herr Hund!

Ja, ich weiß. Ich esse auch nicht alles. Und Kinder – Kinder schon gar nicht. Da wird ja wirklich oft gemäkelt, was das Zeug hält. Dass ein Labrador(-Mischling) aber das Fressen verwehrt, ja das war mir neu.

1618499_1465553353657444_1684269864_n
Ja, das Hundeauge isst mit 🙂

Zarro war noch nie so der beste Fresser, doch als wir ihn mit damals neun Monaten auf Frischfleisch, also die Barf-Ernährung umgestellt hatten, fraß er wirklich gut. Das Fell glänzte, er war voller Energie und die Blutwerte und Stuhlgang waren einfach bombig. Alles tutti, mag man meinen. Bis der Herr-Hund vor etwa einem halben Jahr der Meinung war, dass das Essen nicht mehr fetzt. Und zwar gar nicht. Ja – mir ist bewusst, dass Hunde soviel an Essen aufnehmen, wie sie auch brauchen. Aber eine ganze Woche nichts fressen? Das war untypisch. Der Doc fand nichts und Zarro wurde dünner.

Hin und her überlegt haben wir dann auf Trockenfutter umgestellt, denn das mochte er plötzlich mehr. Zunächst das teure Trofu, bis auch dieses verweigert wurde. Je billiger, umso leckerer, fand Zarro und ich fands schei***e. Aber hey, verhungern lassen kann man ihn nicht. Also gab es das, was er auch zu sich nahm. Mit erschrecken musste ich dann aber rückgängig sehen, was ich schon bei der Hin-Umstellung des Futters auf Barf damals positiv erlebt hatte. Zarro wurde mit dem Trofu träge. Sein Fell stumpfte ab (dies auch schon beim hochwertigen Trocken-Futter) und noch schlimmer – er fing an furchtbar zu stinken. Nicht aus der Analdrüse oder von den Käsefüßen, nein – aus dem Fell.

Das war wirklich mehr als unangenehm und so wollte ich es noch einmal wissen: War es nur eine Phase und können wir nach 6 Monaten bitte noch einmal BARF probieren?

 

Bild könnte enthalten: Hund, Gras, im Freien und Natur
Glänzende Zeiten 🙂

Ich begann also wieder die Umstellungsphase und nach deren Ende – siehe an, nahm der Herr-Hund das Frischfleisch dankend an. Ein Wunder! Ich bin zum einen froh, dass er wieder frisst, das Fell wieder glänzt und er wieder nach nichts riecht, der Stuhlgang nur maximal 1x am Tag als Minihaufen kommt und nicht mehr 3x so viel, dass ich nen Bagger holen möchte – nein, ich gehe auch wieder voll im Kochen für den Hund auf. Klar. Barf ist eine Einstellungssache und man muss sich damit tiefgründig auseinandersetzen. Denn wenn nur wild umhergefüttert wird, kann man auch einiges falsch machen.

 

Wir beziehen unser Hundefleisch übrigens aus dem Tierhotel-Dohna und dieses werde ich euch sicher auch einmal vorstellen, denn hier geht Hund und Hundekoch das Herz wirklich auf.

Wie haltet ihr es denn bei euren Haustierchen mit der Fütterung und was macht ihr, wenn Tier mal nicht will, wie es sollte?

LG, die Blogmuddi – Hundemuddi und KüchenchefinalaDog 🙂

Veröffentlicht in Allgemein

Frag mich was! Interessantes zum Freitag, der nun ein Sonntag is III.

Es ist wieder soweit! Das Wochenende neigt sich dem Ende zu und für euch gibt’s von mir nun die Freitagsfüller- und Freitagsfragen – natürlich absolut ehrlich beantwortet 😉

Die liebe Barbara hat sich wieder richtig viel Mühe gegeben und die Freitagsfüller bereit gestellt. Und das kam dabei heraus:

1. Nichts und niemand bekommt mich dazu eine Spinne anzufassen. Im Ernst jetzt. NEIN! Ich weiß…die haben mehr Angst vor mir, als ich vor denen. Aber ich habe auch nur 4 Gließmaßen und 2 Augen – und nicht alles VIELfach! *schüttel*

2. Die kalte, feuchte Luft und das ganze Laub, das die Bäume jetzt abwerfen, erinnert mich daran, dass es jetzt Herbst ist. Meine Abends-Müdigkeit aber auch 🙂

3. Ich kann einfach nicht ohne Liebe leben.

4. Bungee-Jumping und Fallschirmspringen sind zwei Sachen, die ich ausprobieren möchte.
Und das übrigens, obwohl ich furchtbare Höhenangst habe!

5. Wenn das Leben dir Zitronen gibt, besorg‘ dir Salz und Tequila!

6. Die gemeinsamen Ausflüge mit meinem Großvater sind einige meiner schönsten Kindheitserinnerungen.

7. Was das Wochenende angeht, heute /Freitag/ Abend freue ich mich auf den Sport. kamen wir die letzten Tage nicht dazu und fehlt mir irgendwie , morgen habe ich geplant, die letzten Vorbereitungen zu treffen und Sonntag möchte ich den Jungs und Mädels endlich unser nun fertiges Urlaubsvideo präsentieren. Filmreif, sag ich euch!

 

Unbenannt-3

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Good Night , Good Boy!

Ihr wisst ja, dass mein Hund für mich mehr ist, als nur ein Haustier. Er ist mein Kind mit Fell 🙂 Nein, er wird nicht vermenschlicht oder verzogen und isst schon gar nicht vom Tellerchen, aber ich würde sagen, er hat es schon ganz toll bei uns. (Hoffentlich sieht er das auch so ^^)

Nun hat der große Ganove ja im Schlafzimmer, wo auch sein Nachtplatz ist, eine riesige gelenkschonende Matratze, die sogar mich beherbergen kann. Im Wohnzimmer liegen nur ein paar dicke Decken vor dem TV, denn Herr-Hund liegt eh mit uns gemeinsam auf dem Sofa – es sei denn er ist frisch geduscht oder aber wir haben Besuch. Klar – nicht jeder will unbedingt mit dem Hund kuscheln und auch wenn es meine Wohnung ist und sie sich damit abfinden müssten, bin ich ja auch kein Unmensch und schicke Zizzle dann auf seinen Platz. Doch so ein paar Decken sind jetzt weder toll wenn er nass ist, noch sehen sie besonders aus. Und was machen wir eigentlich im November im Kroatienurlaub mit Hund? Die 150×120-Matratze kann nun wirklich nicht mitkommen.

 

Bildergebnis für Hundebett Quicktail
Amazon.de / Beispielbild

Ich habe mich also kurz umgeschaut nach einer Lösung. Eine Hundebett, farblich ansprechend, abwaschbar und bequem sollte es sein. Und schon recht schnell bin ich auf das rutschsichere Hundebett von Quicktail gekommen.

 

Das Bett hat eine wundervolle, rehbraune Färbung und überzeugt vor allem von seiner Outdoor-funktionalität. Heißt, auch wenn Zizzle einmal wieder Urlaub in Omas Garten macht, kann das Bett getrost auf die Wiese gestellt werden und auch nach einem Bad in der Elbe kann sich Hund von Welt auf sein Bettchen zurück ziehen. Ich habe natürlich einmal Probe gelegen und kann sagen: Weich und ansprechend im Material ist das Bett auf jeden Fall. Zarro hat es direkt angenommen und als sein Plätzchen im Notfall (Notfallstufe6-ich muss die Couch verlassen!) auserkoren.

Das Bett gibt es für 60 Euro in der großen Größe und für die großen Jungs und Mädels bei Amazon und wer von euch ein Bett sucht, was bequem und gleichzeitig absolut pflegeleicht ist, dem kann ich dieses schicke Teil echt empfehlen!

 

Veröffentlicht in Allgemein

Frag mich was! Interessantes zum Freitag, der nun ein Sonntag is II.

Auch diesen Freitag  hat die liebe Brüllmaus wieder ein paar spannende Fragen zusammengetragen.

 

1.) Wie stellst Du Dir das Leben in 50 Jahren vor?

Hmm. in 50 Jahren bin ich knackige 78 Jahre jung. Ich sitze hoffentlich mit Mann und Hunden am Meer, hinter uns unser kleines Haus und weit und breit niemand, der uns auf den Keks geht. WO dieses Haus steht, ist dabei recht unwichtig. Hauptsache ruhig und weit weg von anderen Menschen! Ich bevorzuge da aber doch schon eher die wärmeren Regionen.

2.) Wie alt fühlst Du Dich?

Das kommt glaube ich ganz auf die Tagesform an, denn auch heute schon fühl ich mich manchmal alt. Ja, echt! 🙂 Ich denke aber, ich werde in meinem Köpfchen immer etwas jünger sein, als auf dem Ausweis!

3.) Was gibt Dir in schweren Zeiten Halt?

Meistens berufe ich mich auf meine eigene Stärke und darauf, dass ich aufstehen und kämpfen muss. Natürlich klappt nie alles allein. Dann kann ich mich natürlich auf meinen Mann verlassen.

4.) Die Wahl der Qual: Lieber ein Date mit jemandem, der niemals lacht oder mit jemandem, der keine Konversation aufrecht erhalten kann?

Ich nehme zweiteres. Reden kann ich nämlich viel und irgendwann muss das Gegenüber quasseln. Lächeln verbindet und öffnet das Herz und ohne ein Lachen ist alles einfach…doof. Ich finde, man lacht so schon viel zu wenig in der jetzigen Zeit. Manchmal muss das aber sein, um sich selbst nicht zu verlieren 😉

 

Und auch die liebe Barbara hat eine tolle Info-Quelle für euch/uns: Die Freitagsfüller und quasi Lückentexte. Das gab es diesmal:

 

1. Ich bin stolz, dass ich mein Fellkind zu einem (zumindest meistens) erzogenen und gehorsamen Hund trainiert habe – und das ohne Hundeschule 🙂

2. Koh Chang ist definitiv nicht der richtige Platz für absolute Entspannung und eine Auszeit im Paradies.

3. Um den Hals trage ich meistens maximal die Hundeleine, wenn der Dicke Freigang hat 😉

4. Am Samstagmorgen mache ich ab und zu zuviel Drama. Ich weiß doch selber nicht, warum ich immer Samstags ’ne kurze Zündschnur hab!

5. Gestern abend bin ich enorm müde ins Bett gefallen!

6. Im Garten meiner Schwiegermutter stehen sicher schon wieder wundervolle Herbstblumen. Vielleicht sollten wir einmal wieder vorbeischauen?!

7. Was das Wochenende angeht, heute /Freitag/Abend freue ich mich auf mein Bett und eine kuschelige Zeit vor Netflix, morgen /Samstag/ habe ich geplant, die Videos für unseren Thailand-Abend weiter zu schneiden und einen Spaziergang mit der Ulknudel zu starten und Sonntag möchte ich eigentlich gern diese Videosache abschließen. Schaffe ich aber sicher nicht 😉 ! Für euch ist jetzt Sonntag und ich wette – ich hab’s nicht geschafft!

Unbenannt-3

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Bunt bunt bunt sind alle meine Nägel…

Ihr wisst ja, ich habe einen kleinen Nagellack-Tick oder, wie mein Mann sagt, Nagellack in (fast) allen RAL-Tönen daheim herumstehen.

Ja – eine Macke darf Frau ja wohl noch haben, oder? Und weil ich einige Läckchen entsorgt habe, durfte ich wieder aufstocken. Wie gut, dass CATRICE gerade eine neue Serie herausgebracht hat. Aus der ICONails- Kollektion wanderten vier neue Farben in mein Regal.

11 Go For Gold!

CYMERA_20170830_212906.jpgGoldige Zeiten stehen an mit der Farbe 11 Go For Gold! Die Farbe sprach mich direkt an, da sie etwas ganz besonderes ist und ich sie mir super zum Highlighten von schwarzen Nägeln vorstellen konnte. Um das Ergebnis aber besser aufzuzeigen, habe ich den Lack in voller Pracht aufgetragen. Die Nummer 11 ist sehr cremig und lässt sich daher auch gut auftragen. Bereits nach der ersten Schicht beweist der Lack eine gute Deckkraft. Passt man nicht auf, zieht die Cremigkeit Schlieren, weshalb ich noch einmal in den Lacktopf gegriffen habe. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ich stelle mir die Farbe toll für Events und Veranstaltungen vor – im Alltag wäre sie mir zu auffällig.

05 It’s All About That RedCYMERA_20170830_213021

Momentan verfolge ich die Serie „Orange is the New Black“ ziemlich stark und vielleicht hat mich ein Charakter aus der Serie zum Kauf der Nummer 05 mit dem besonderen Namen angeregt 🙂 Aber sind wir mal ehrlich: ein tolles Rot geht einfach immer! Die Farbe 05 ist nicht ganz so cremig wie Go for Gold!, lässt sich dadurch aber auch etwas typischer Auftragen. Hier benötigte ich zwei Schichten, um ein tolles Ergebnis hinzubekommen. Ein Überllack ist kaum notwendig, da der Lack absolut toll glänzt.

34 For The Berry First Time!

CYMERA_20170830_212950.jpgEines muss man zugeben: Die Namen der Lacke sind einfach herrlich und weil mich diese Farbe wirklich an die leckeren Beerensträucher in Schwiegermamas Garten erinnerte, wanderte sie natürlich auch gleich mit in den Einkaufswagen. Die Farbe ist eine Mischung aus Weinrot und Pink – so würde ich es jedenfalls beschreiben. Sie ist nicht zu knallig und lässt sich auch super im Alltag auftragen. Wie beim roten Lack, habe ich hier zwei Schichten genutzt, aber ich denke es hätte auch eine ausgereicht. Hier spricht das Gel aber definitiv mehr an, als beim „Red“-Ton.

16 Cloud Nine

CYMERA_20170830_212829.jpgAls letzten Ton habe ich ein gedecktes Grau gewählt, weil es für den Alltag einfach schön auffällig-unauffällig ist. Ich muss allerdings sagen, dass mir die Farbe im Nachgang nicht ganz so zusagt, wie es zunächst schien – mich erinnert sie zu sehr an Beton und auch die Deckkraft war eher semi. Mit wolkig hatte das wenig zu tun.

 

Wer sich mit tollen Namen und spannenden Farben eindecken möchte, sollte sich im Handel definitiv einmal im Regal von CATRICE umsehen. Hier müsst ihr euch aber wirklich durchprobieren, denn meine Erfahrung zeigte, dass wirklich jeder Lack irgendwie unterschiedlich ist.

Viel Spaß beim Probieren und berichtet gern einmal!