Auf den Geschmack gekommen – flüssig durch den Tag mit der Sandford VITAL Wasserkaraffe

Ich vergesse es echt, zu trinken. kennt ihr das? Am Arbeitsplatz oder daheim – irgendwann nach einigen Stunden fällt mir ein, dass ich vergessen habe, etwas zu trinken. Ganz besonders schlimm ist das im Sommer. Warum? Weil ich dann Durst habe – aber zu faul bin.

Meistens nehme ich mir dann ein Glas Wasser mit an meinen Platz – trinke es aus und …schaffe es nicht, das gute Ding am Wasserspender wieder aufzufüllen. Dämlich, aber eben ich. Nun könnte man sagen: „hmm..stell dir doch einfach eine Flasche an den Tisch!“ ..Ja! Das geht. Aber im ernst…schmeckt euch im Sommer erhitztes Wasser? Also mir nicht.

Ich habe mich also für die hoffentlich zeitnah zurückkehrenden warmen Tage etwas umgeschaut und bin auf ein tolles Produkt von Sandford gestoßen. Warum das gute Stück für mich ideal ist, zeige ich euch jetzt!

 

Amazon Produktbild

Die Sandford VITAL Wasserkaraffe fasst unglaubliche 2,8 Liter und ist somit eine optimale Vorgabe für die 8 Stunden im Büro. Sicherlich eine kleine Umgewöhnung – aber besser als zu wenig. besonders gut daran finde ich, dass die Karaffe zwar aussieht wie aus Glas – jedoch aus Plastik ist! Das macht sie zum einen leichter, zum anderen kann das Teil beim Zu-Boden-Gehen keinen großen Schaden anrichten und zerspringt nicht. und glaubt mir – bei meinem Talent fällt einiges hin und wieder auf den Fußboden 🙂

 

Die Mitte der Karaffe hat eine Aussparung, in die nach Belieben Obst oder Kräuter oder Gemüsescheiben oder was auch immer als Aromageber hineingefüllt werden kann. Das war für mich ein zweiter Kaufanreiz! Denn pures Wasser trinke ich wirklich nur in der größten Not – es schmeckt mir einfach nicht. Soll ja Menschen geben, die das wirklich gut abkönnen – ich finde es ..*bäh*. Deshalb habe ich mir daheim ein paar Himbeeren und Orangen in den Infusionsstab gefüllt und hatte damit ein leckeres Wasser mit Geschmack! Absolut Top. Ein weiteres Pluspunkt: Die Öffnungen des Stabes sind sehr klein, sodass ich mir vorstellen kann, auch kalten selbstgemachten Detoxtee durchziehen zu lassen, ohne die Krümel im Wasser zu haben. Das werde ich aber später einmal genauer unter die Lupe nehmen =)

Und jetzt kommt das beste an den Teil – denn bisher könntet ihr ja sagen „kann die Olle auch die Flasche nehmen.“ —neeee, kann’se nicht! Denn das Special an dieser Karaffe ist der – haltet euch fest – KÜHLSTAB! Ja! Dieser Stab wird mit Eiswürfeln gefüllt und gibt nach und nach die Kälte an das Wasser (oder Wahlweise den Saft) ab. Das Getränk verwässert damit nicht, bleibt aber gleichzeitig lange Zeit angenehm kühl! Das fand ich echt richtig klasse und hat mich auch zum kauf animiert. Ich freue mich jetzt schon auf die warmen Tage und den kühlen Wegbegleiter!
Wie handhabt ihr das so – mit der Flüssigkeitsversorgung auf Arbeit?

 

 


+Dieses Produkt wurde mir vergünstigt zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine ehrliche Bewertung.

Advertisements

Essen…Fassen! heute: Little India in Dresden

 

Restaurant Little India Dresden

 

 

In den kalten Wintertagen tut so ein bisschen Wärme von innen richtig gut. Und was passt da besser, als feuriges Essen? Nichts – richtig!

So war es also, dass wir vor der Weihnachtszeit beschlossen, das Little India in der CYMERA_20171204_183809Dresdner Neustadt unsicher zu machen – im größeren Kreise. Die Reservierung klappte gut – ist aber dort wohl auch dringend notwendig. Denn als wir in das doch sehr beschauliche Stübchen eintraten, waren von den etwa 10 Tischen auch schon gut 9 reserviert. Puh! Glück gehabt.

Die Einrichtung erinnert leider eher mehr an ein buntes Potpourri, als an Indien und der klassische indische Charme kam leider so gar nicht rüber. Schade! Die Karte trug dafür umso mehr indischen Flair in sich und die Speisen klangen alle samt wirklich lecker.

CYMERA_20171204_183944So viel die Entscheidung gar nicht so leicht – doch nach kurzer Zeit konnten wir uns alle entscheiden. Fisch, Huhn in scharf, Huhn in Mild, Huhn am Spieß und Huhn in harmlos – egal welchen Schärfegrad ihr mögt, habt ihr hier die freie Wahl. Jedes der Gerichte kann nach Wunsch schärfetechnisch angepasst werden.

Nach der Bestellung dauerte es keine 20 Minuten und schon stand das Essen auf dem Tisch. Zwar sah dieser dann wahrlich voll aus (was aber eher an dem Platzmangel generell liegen mag), wirklich „viel“ war es aber nicht. Ich hatte vielleicht 6 kleine Fleischstückchen in meinem Gericht. Für mich Wenig-essenende zwar passend, ein Mann würde wohl aber auch mit Reis und Brot nicht wirklich satt. Und da ich auf beides verzichte – nunja. Alles in allem ist man wohl zumindest nicht so satt, dass es die Preise rechtfertigen würde. Die sind zwar mit um die 13 Euro pro Gericht im Normalpreissektor, für die doch sehr kleinen Gerichte allerdings etwas happig – finde ich. Geschmacklich kann ich aber absolut nicht meckern. Der Schärfegrad hat gepasst (es gab sogar eine Warnung vorab, aber das ist okay :-)) und das Fleisch war schön zart.

Für Mädels, die sich nicht gern mit (fremden) Männern eine Toilette teilen, ist das Restaurante auch nichts. Hier gibt es bistroartig nur ein Stilles Örtchen.

 

Fazitmäßig war es also ganz lecker, die Atmosphäre und das Preis-Leistungsverhältnis haben mich allerdings leider nicht überzeugt. Kennt ihr das Little India und was ist euer Eindruck?

Essen..Fassen! Heute: Pizzeria Napoli in Labin / Kroatien

Wie ihr wisst, war ich im Oktober im wunderschönen Kroatien bei Labin. Eine Stadt voller Romantik, eine Umgebung, die zum Entdecken und Entspannen einlädt. Eine Stadt – hundefreundlich und perfekt für eine warme wundervolle Zeit.

Nun werdet ihr euch Fragen, warum um alles in der Welt ich eine Pizzeria teste. ja, das kann ich mir vorstellen. Schließlich gibt es dort (fast) nur Leckereien, die in mein LowCarb-prinzip nicht passen. Ich MUSS euch dennoch von diesem Restaurante erzählen. UNBEDINGT.

23231885_1604798109540298_422594269_n.jpg

23315876_1604797966206979_888726246_nAls wir in unserem Ferienhaus ankamen, wurden wir ganz liebevoll von unserer Gastfamilie begrüßt. Natürlich gehörte auch dazu, uns die noch offenen Örtlichkeiten der Umgebung zu beschreiben. Darunter war bereits die Pizzeria auf vorderster Position. „Eure Nachbarn hier (ein sehr liebes Ehepaar mit zwei total süßen Hunden) sagen, dass sei die beste Pizza dort, die sie je gegessen haben!“ Nun, das klang ja schon einmal gut.

Irgendwann war es dann auch soweit, dass wir das Restaurant aufsuchten. Das Flair war traumhaft, die Einrichtung typisch und es roch einfach wundervoll. Die Karte war in allen erdenklichen Sprachen gehalten und voll gepackt mit leckerer Pizza und Pasta – und auch Gerichte für mich waren darauf festgehalten.

So bestellten wir einen leckeren Wein und ein Bier, ein großes Wasser, eine super Pizza mit Trüffeln und Chick n Rock für mich – Huhn in einer Weißweinsauce auf Rukkola und mit einem Berg Parmesan. Einach ein absoluter Traum! Geschmacklich war die Pizza 23361246_1604798106206965_1364471516_numwerfend und auch mein Gericht war wundervoll. Die Bedienung gab alles und auch der Nachtisch kam schnell und gut an. Nach einem weiteren Glas Wein und zwei Espressi ging es an die Rechnung. Nun. Wir hatten sonst was für Zahlen im Kopf. Bei all dem, was wir dort verdrückt hatten! Aber – wir kamen nicht einmal auf 30 Euro – zu zweit! Toll, oder? So toll, dass wir direkt noch einmal hingingen.

Und ich sage euch, beim zweiten Mal hatte ich einen wahren Traum auf dem Teller. Gefülltes Huhn an Grillgemüse mit Gorgonzolasauce. Punkt, Satz und Sieg! So gut hatte ich selten gegessen.

Kurz gesagt: Seid ihr einmal in der Nähe von Labin, besucht NAPOLI unbedingt!!!!

Essen..Fassen! Heute: Das Thai-Restaurante Sala in Dresden (Pieschen)

Vorab: Leider gibt’s dazu keine Bilder – die Webseite bietet mir nichts und ich habe auch voll verschwitzt, selber welche zu machen *shameonme!*

Aber darum soll es ja auch nicht unbedingt gehen.

Ihr wisst ja, ich war diesen Sommer (Gott, ist das schon wieder gefühlt ewig her) im wunderschönen Thailand, besser gesagt auf der Insel Koh Chang. Es war traumhaft, das Wetter typisch, die Umgebung unbeschreiblich und ich habe mich nicht nur in Land und Leute, sondern auch in die leckeren Speisen dort verliebt.

Umso begeisterter war ich, als Anfang September ein richtiges thail.- Restaurante ganz nah bei uns eröffnete. Begeistert, weil es pur-thailädisch zu sein schien, ohne den Chinaessen-Mischmasch. Und so stieg auch die Hoffnung, dort ganz typische Gerichte serviert zu bekommen. Ich wusste ja, dass zahlreiche Zutaten auch in Deutschland – sogar in DD ganz einfach zu bekommen sind und so hielt die Hoffnung wirklich lang, dass die Köche das auch wussten.

Nun. Angekommen erwartete uns ein mit Bambus eingerichtetes, recht kleines Lokal. Die Bedienung war nett und so freute ich mich weiter. Die Karte geöffnet, fiel dann allerdings schon der erste Schatten. Zwar klang alles unglaublich lecker, doch irgendwie fehlte mir eben das ganze klassische Zeug. Mein Mann freute sich sehr auf typische Pad Thai-nudeln aus Reismehl und keine normalen Eiernudeln. Pustekuchen. Aber gut, man würde etwas finden.

Zur Vorspeise bestellten wir uns Tintenfisch und  Frühlingsrollen. Die Rollen waren sehr lecker und knackig, der Fisch allerdings gummiartiger, als ich es erwartet hatte. Zur Hauptspeise bestellte ich mir etwas mit dem Schärfegrad PET PET – auch bekannt als „feuert gut“ und mein Mann suchte sich ein Reisnudelgericht aus. Nun, kurz und knapp: Mein Essen war lecker, aber nicht ansatzweise scharf und die Reisnudeln waren auch einfach nicht klassisch bereitet.

Wir meckern hier auf hohem Niveau, denn sowohl preislich als auch geschmacklich war das Essen wirklich gut. Wir waren dennoch enttäuscht, denn so sehr hob sich das Essen nicht vom ganzen eingedeutschten China-Essen ab, wie wir erhofft hatten.

Schade, aber vielleicht ist ja noch Potential nach oben! Solltet ihr in Dresden und Umgebung einen guten, authentischen Thailänder kennen, gebt Bescheid 🙂

Essen..Fassen! Heute: Fräulein Lecker in der Dresdner Neustadt

Jetzt wird’s süß – und zwar im doppelten Sinne! Ihr habt recht – ich bin nicht so die typische Naschkatze, aber wenn es mich nach einem Stück Kuchen, einem Muffin oder einem süßen Törtchen läppert, dann gibt es keine andere Anlaufstelle als „Fräulein Lecker“ in Dresden.

Stellt euch vor, es ist ein kühler Herbsttag  oder es geht, wie jetzt, auf den Winter zu und ihr sucht nach einem Fleckchen Wärme. Nicht nur im Sinne der gefühlten Temperatur, sondern auch im Sinne von Wärme im Herzen – einem wohligen Gefühl von Geborgenheit und einem Ort, um die Seele richtig baumeln zu lassen und für einen kurzen Moment dem Alltag zu entfliehen. Dann, ja dann seid ihr hier genau richtig.

In einem niedlichen, kleinen und mit sehr viel Liebe eingerichtetem Café entdeckt ihr alles, was das Naschkatzen-Schlemmerherz höher schlagen lässt. Hier wird mit Leidenschaft und Kreativität gebacken und das sieht man definitiv in jedem einzelnen, handgefertigtem Stückchen.  Torten, Kuchen, Muffins, Brownies, Cupcakes und Cakepops – hier ist für jeden Appetit der richtige Stiller da. Und ich kann euch gar nicht oft genug sagen, wie lecker die Teilchen tatsächlich sind.

 

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Eine kleine Leckerei geht immer 🙂

Besonders gut gefällt mir an diesem Lokal definitiv der Grundgedanke, der Gesundheit und Genuss vereint. Fräulein Lecker setzt nicht auf herkömmliche Mehle, sondern verwendet ausschließlich hochwertige Zutaten wie Dinkelmehl, Dinkelvollkornmehl und Rohrohrzucker – verzichtet dabei vollkommen auf Zusatzstoffe. Und glaubt mir: das braucht es auch nicht!

Die Mädels im Laden sind auch ein Grund, warum man dort einfach hin muss. Ich habe dort noch nie schlechte Laune, die am Kunden ausgelebt wird, erlebt. Ein nettes Lächeln, eine freundliche Geste und immer ein witziges Wort sind dort an der Tagesordnung und tragen zum Wohlfühlerlebnis definitiv bei. Auch Beratung wird hier groß geschrieben. Ihr wisst nicht, was hinter den leckeren Süßigkeiten steckt – fragt einfach nach und ihr werdet bis ins Detail aufgeklärt 🙂

 

Doch nicht nur dann, wenn euch der kleine Appetit packt, könnt ihr die Leckereien genießen. Ihr heiratet, habt eine Familienfeier oder einen anderen tollen Anlass geplant? Glaubt mir, auch dann seid ihr hier richtig. Und da spreche ich aus Erfahrung – habe ich doch erst „neulich“ meine Hochzeitstorte hier kreieren lassen. Inhaberin Maria ging dabei auf jeden unserer Wünsche ein und setzte jedes noch so kleine Detail mit viel Hingabe in einer absoluten, wenn auch außergewöhnlichen, Traumtorte um.

 

Genug geschwärmt! Wenn ihr unsere Dresdner Neustadt besucht, dann solltet ihr unbedingt zumindest auf einen kleinen Cupcake bei Fräulein Lecker  auf dem Bischofsweg 28 vorbeischauen! 🙂

>>> Zur Page von Fräulein Lecker Dresden <<<

fr lecker

 

Essen…fassen! Heute: Die Mongolian BBQ-Bar in Dresden.

Ich liebe die asiatisch-angehauchte Küche. Vor ein paar Jahren gab es fast kein Wochenende, an dem wir nicht den Chinesen unseres Vertrauens aufgesucht haben. Irgendwann kennt man dort aber jeden Zusatz im Essen im Detail und etwas Abwechlung schadet auch nicht. Wieder durch Groupon, bin ich so letztes Jahr (?!?!) auf die Mongolian Bar in Dresden gestoßen und ich kann verlauten lassen: wir gehen dort noch immer oft hin.

Was begeistert uns an der Bar / dem Restaurant? Zum einen finde ich es sehr authentisch. Die Einrichtung wirkt zwar riesig, doch gleichzeitig ist es nicht zu laut und man kann ganz in Ruhe mit den Liebsten das Essen genießen. Was diese Location aber ganz besonders aus macht, ist der Live-Grill mit frischen Zutaten. Wie das abläuft:

Entscheidet ihr euch für das AllYouCanEat Buffet+Grill, sucht ihr euch zunächst eine der sechs Soßen aus, die eure Zutaten geschmacklich stützen. Ja-das muss man wissen, am Anfang war ich auch verwirrt, als ich gefragt wurde, welche Soße ich denn wolle. Der Kellner notiert die Soßenzahl nach Wunsch dann auf einem dekorativen Holzbrett, mit welchem ihr zur Zutatenauswahl schlawenzeln dürft. Das Holzbrett hat dabei eine Aussparung, in die eine Schüssel passt. In diese könnt ihr dann zahlreiches Gemüse, Fleisch aus aller Welt oder leckere Fischsorten sowie Muscheln oder Nudeln einfüllen. Anschließend übergebt ihr nicht euch, sondern das Brett mit Schüssel dem Koch, der für euch das Essen nach Wahl zubereitet. Während ihr auf euer Frisch-Futter wartet, könnt ihr euch am reichhaltigen Fertigbuffet bedienen oder nach Lust und Laune Sushi, welches auch im Preis enthalten ist, in euch hineinschaufeln. Aber Achtung – lasst genug Platz für das Frischbuffet, denn ihr wollt immer und immer weiter neue Kombinationen ausprobieren. Für die Vielesser lohnt sich der Besuch also wirklich!

 

Auch ein kleines Nachspeisenbuffet wartet auf euch, um den Süßhieper zu bekämpfen. Das Grill+Buffet gibt’s unter der Woche für 13.30 Euro, Freitag bis Sonntag zahlt ihr pro Person einen Euro mehr. Auch wenn es günstigere Buffets in DD gibt, so ist der Preis allein durch die riesige Auswahl absolut gerechtfertigt! Einen Besuch am Schützenplatz 14 kann ich definitiv empfehlen!

>>> Zur Page der Mongolianbar BBQ Asiatisch für Geniesser <<<

 

Essen…Fassen! Heute: Das Fischaus am Alberthafen in Dresden

DSC_2162.JPGLecker fischig wird’s im Fischhaus in Dresden. Das Fischhaus am Alberthafen, in der Nähe der Dresdner Messe, lädt Fischliebhaber und Tiefsee-Schlemmerer zu einem leckeren, ausgewogenen und schmackhaften Essen ein. Uns hat es im Juli, anlässlich meines Geburtstages, dorthin verschlagen. Wir hatten im Voraus ein Menü bei Groupon reserviert, was wirklich absolut zu empfehlen ist und ihr auch aktuell dort finden könnt. Für gerade einmal knapp 40 Euro könnt ihr euch zu zweit durch ein 3-Gang-Menü probieren, was uns nicht nur durch Qualität, sondern auch Menge absolut überzeugt hat. Mein Mann meinte, es wäre auch eine dritte Person davon satt geworden.

Spannend daran: Ihr müsst euch nicht ins Blaue hinein überraschen lassen, sondern habt eine gewisse Auswahl!

  • 1. Gang: Suppe (Fischsuppe „Albert“ mit viel Fischwürfeln und Gemüsestreifen oder Tomatensuppe mit gebratener Riesengarnele) oder Salat (Gurkensalat mit frischem Dill oder kleiner gemischter Blattsalat in Kräuter-Vinaigrette mit Kirschtomaten)
  • 2. Gang: „Meeres-Platte“ bestehend aus Barramundifilet, Zander, Schwertfisch, Riesengarnelen und Jakobsmuscheln, dazu Kräuterbutter und Beilage/ Gemüse zur Wahl (Bratkartoffeln, Knoblauchrahmspinat, frische Tagliarini, buntes Wokgemüse mit Sesam, Drillingskartoffeln, Sesamgnocchis oder gebackene Kartoffelecken)
  • 3. Gang: Eisschokolade „ Alberthafen“ mit Eierlikör, Schokoladeneis und Schlagsahne oder Schokoladenduo (kleiner warmer Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern auf Vanillesaucenspiegel mit Schokoladeneis, Obstgarnitur und Schlagsahne) oder sächsische Quarkkeulchen mit Zimt, Apfelmus und einem Tupfer Sahne (Quelle-Groupon.de)

 

Wir zwei haben mit einer Fisch- und einer Tomatensuppe unseren Schlemmergang begonnen. Die Suppen waren beide sehr schmackhaft, intensiv und genau so, wie wir es erwartet hatten. Als Beilagen zum zweiten Gang wählten wir das Wokgemüse, den Spinat, die Sesamgnocchi und die Kartoffelecken – denn vier Beilagen waren direkt inklusive. Abschließend probierten wir uns durch das Schoko-Duo. Wer jetzt meint, dass dann die Getränkepreise doch ganz schön reinhauen müssen, den kann ich beruhigen. Hier erwarten euch absolute Standartpreise!

 

Wir waren wirklich begeistert und uns hat alles ganz hervorragend geschmeckt. Auch die Inneneinrichtung des Fischhauses laden zum verweilen ein. Unsere liebe Kellnerin stand zwar unter Stress und Strom, war jedoch schnell, zuvorkommend und wirklich freundlich.

Solltet ihr einmal in Dresden sein und Fisch lieben, dann solltet ihr das Fischhaus am Alberthafen definitiv aufsuchen!

>>> Zur Page vom Fischhaus Alberthafen <<<

fisch