Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Nackthund! Endlich luftig in den Sommer starten!

Der Sommer steht bevor und die Tage werden endlich wirklich wieder wärmer. So warm, dass es schon fast perfektes Badewetter ist! Wo wir uns leichter bekleiden können und uns in luftiger Badewäsche in die Fluten stürzen können, kann sich mein Fellkind leider nicht einfach so ausziehen. Gerade bei seiner doch sehr dichten Unterwolle, leide ich oftmals mit dem tiefschwarzen Keks mit. Ich besitze zwar einen Furminator daheim, der auch nach dem Duschen zum Einsatz kommt, irgendwie war aber dennoch immernoch zu viel lose Unterwolle im Hund. Oder besser gesagt: In meiner Wohnung verteilt. Kaum über das Mopsekind gestreichelt, hatte ich einen Chihuahua an meiner Hand – zumindest von der Fellmenge her.

 

DSC_2045.JPGEzzy Groom – luftig durch den Sommer.

Beim Durchstöbern von Facebook hatte ich dann eine Werbeanzeige auf der Pinnwand. Ich finde ja solche bezahlte Werbung eher blöd, aber in diesem Falle war ich wirklich mal ziemlich froh. Warum? Weil mich das Video wirklich staunen lies. Zu sehen war ein kleiner Kamm, der unglaublich viel Fell aus dem abgebildeten Hund, der Katze, dem Kanninchen und und und holte. Hmm, ob das echt funktionieren könnte? Ich stöberte also mal auf der Seite umher und war vom Preis erstaunt. Mit Versand sollte mich das Zauberstück gerade einmal grob 14 Euro kosten. Das konnte doch wohl kaum gut sein – aber ich bin einfach unglaublich neugierig und wollte es deswegen einmal ausprobieren!

Schnelle Lieferung, kurze Verblüffung.

DSC_2046Nach wenigen Tagen, ich konnte mir in der Zwischenzeit schon 2 oder 3 Chihuahuas bauen, kam der Ezzy Groom dann wirklich an. Nun war ich verwirrt. Ich weiß nicht, was ich erwartet hatte, aber das sicherlich nicht. Denn ich hielt ein kleines Stück Holz in der Hand, an dessen einer Seite ein…hmm-.. Sägeblatt befestigt war. Ja, wirklich.  Die Zähne sahen einfach aus, wie von einer kleinen Säge.  Das Holz sah echt super schick aus, dunkel und glänzend, mit einem goldenen Schriftzug. Das gute Stück war irre leicht und lage einfach super in der Hand. Doch: Wie sollte das Teil mit seinen Sägezähnen helfen?

Ihr wisst ja aber, ich hab keine Geduld und konnte somit auch nicht lange warten.  Den Hund in der Küche platziert, find ich also vorsichtig an, das Teil sanft über den Rücken von zarro zu ziehen und – ich war absolut baff. Was dort aus dem Hund binnen weniger Sekunden raus kam, war echt irre. Zarro findet Bürsten jetzt nicht ganz so toll, diesmal entspannte er sich aber absolut. Nach 5 Minuten tat mir der Arm langsam weh und mein 50 L Müllsack war tatsächlich auch einfach mal bis zum Rand gefüllt. Nach 5 Minuten – und Zarro ist ein Kurzhaar!
Wenige Tage später machte ich das selbe noch einmal – allerdings an der frischen Luft und auf der Wiese, denn die ausgebürsteten Haare fliegen echt überall hin 🙂 Auch beim zweiten Mal kam eine Unmenge an Fell aus dem Hundekind heraus. Verblüffend. DAS hätte ich dem kleinen Gerät nicht zugetraut. Das Fell glänzt direkt mehr und man sieht endlich die Hundeform wieder =)

 

Fazit:

a-h-u_logo_fazitIch bin echt begeistert von dieser Bürste und kann sie nur empfehlen. Natürlich sollte man das gute Stück nicht unbedingt im Winter einsetzen, denn hier wird die Unterwolle wirklich gebraucht – im Sommer allerdings ist es eine wirkliche Entspannung für den Hund. zarro trocknet schneller, ist aber dennoch noch vor Ungeziefer und Sonne geschützt und kein rasierter Nackthund 🙂 Wenn ihr also die 14 Euro übrig habt, kann ich euch dieses Teil nur ans Herz legen. Auch meine Freundin mit Ihrem Chihuahua-Spitz-Mix hat den Ezzy Groom ausprobiert und sich direkt selbst einen bestellt.

 

Habt ihr schon einmal davon gehört? Welche Bürste nutzt ihr für eure Fellnase? Ich bin gespannt auf eure Meinung =)

 

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Küss mich! Lipgloss von Dr. Hauschka.

Ihr kennt das sicherlich: Es gibt einen besonderen Anlass und ihr möchtet natürlich darauf vorbereitet sein. Versteht sich. Doch gerade wenn es um das Aussehen geht, kann man gar nicht unbedingt soviel vorab planen. Zumidnest nicht, wennes um das Make-.p und gerade die Farbe der Lippen geht. Ich zumindest nicht. Denn was den richtigen Lippenstift angeht, so fällt die Entscheidung IMMER erst kurz vorab, unabhängig von dem, was man sich vorgestellt hat.

Das bedeutet, dass ich mir vor verschiedenen Anlässen – ungebunden an die bereits vorhandenen Sammlung und ganz zum Leidwesen meines Mannes [Hui, jetzt darf ich das sogar ganz ofiziell sagen 🙂 ] neue Lippenstifte und Lippenpflegeprodukte zulege.

So war es nun also auch vor der Hochzeit und der Lipgloss von Dr. hauschka zog bei mir ein.

Frühlingszeit ist Himbeerzeit.

ws

Neben meiner Vorliebe für überzahlreiche Kosmetika liebe ich auch Himbeeren abg

öttisch. Da war es natürlich passend, dass Dr. Hauschka seinen Lipgloss in der Farbe „raspberry“ anbietet. Selbstverständlich landete diese direkt in meinem Warenkorb und ich war schon ganz gespannt, wie die Farbe wohl Life aussehen würde.  Dr. Hauschka ist ein Naturkosmetikanbieter –  somit sind alle Produkte frei von Mineralölen, Parabenen, Silikonen und PEG, was ich sehr hervorheben möchte.

DSC_2011.JPGAls der Lipgloss ankam, war ich zunächst über die Farbe sehr überrascht – wirkte sie auf der Seite einen Ton dunkler und auf meiner Haut irgendwie…Barbie-rosa. Ohje … und das auf den Lippen? Doch im Einsatz konnte mich die Farbe dann doch überzeugen, denn interessanter Weise wirkt sie auf den Lippen ganz anders, als auf meiner Hand 🙂 Das Produkt ist schön cremig und lässt sich ganz einfach auftragen, ohne Striemen auf den Lippen zu hinterlassen. Der Gloss ist nicht zu fett und speckig, sondern eher leicht und mit einem zarten aber nicht aufdringlichen Schimmer versetzt. Gerade im Alltag gefällt mir diese Farbe richtig gut – sie ist frühlingshaft und passt irgendwie perfekt zu sonnigen Tagen und warmen Licht.

CYMERA_20170616_065652
Wie bei einigen LipGloss-Arten, ist die Haltbarkeit natürlich nicht ewig.  Beim Trinken und Essen löst sich ein Teil vom Gloss ab – ganz verschwand er ber bei mir nicht – ein kleiner Schimmer blieb immer auf den Lippen 🙂 Dennoch würde ich bei langen Ausflügen oder Partynächsten doch eher noch einen Fixer dazu organisieren, der mir den Spaß am produkt länger lässt 🙂

Mein Fazit:

a-h-u_logo_fazitDer Gloss von Dr. Hauschka hat mich in der Qualität, den Inhaltsstoffen sowie in der Farbe echt überzeugt. Einzigst die Haltbarkeit ist nicht für den ganzen Tag gedacht, ihr kommt hier um ein nachziehen nicht drum herum. Dennoch kann ich dieses Produkt definitiv empfehlen!

Was ist euer Lieblingslippen-Produkt? Lasst mal hören!

 

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Strahlend Weiß oder alles Fake?

So kurz vor der Hochzeit kommt es mir vor, als würde ich durchdrehen. ja im ernst. Ich kaufe jetzt nämlich plötzlich Sachen, die ich vorher NIEMALS angeschaut hätte. Wie ne Hochzeits-Schwangerschaft, wo man Lust auf irre Dinge bekommt.

Wirklich irre. So irre, dass man Freund nicht mehr weiß, ob er den Kopf schütteln soll oder kräftig Lachen muss. Ich rede nämlich nicht von Klamotten (was ich absolut verstehen könnte), sondern von irgendwelchen Kosmetik-Highlights. In meinem verwunderlichen Falle dem Rapid White Bleaching System.  Ja. ihr lest richtig. ZAHNAUFHELLUNG für Daheim. ZAHNAUFHELLUNG. Versteht ihr jetzt, was ich mir „durchdrehen“ meine? Niemals zuvor wäre ich auf so eine Idee gekommen. Nun, zu spät.

Wie das funktioniert hat und ob ich es euch empfehlen kann?

 

Die Idee dahinter.

 

Bildergebnis für Rapid White Bleaching System
Rapidwhite.de

Ich muss ehrlich sein, die Idee, dieses Produkt zu nutzen, habe ich von einem anderen Blog. Dort hat nämlich eine liebe Blog-Tante von ihrer Erfahrung mit dem Produkt berichtet. Der Beitrag war grund-positiv und so wollte ich mich einmal etwas näher damit beschäftigen. Denn bevor ich so etwas erwerbe, gilt es schon zunächst, diverse Rezensionen zu prüfen. Auch hier war die Grundstimmung positiv und so erwarb ich das Set für etwa 16 Euro.

 

Kurze Zeit darauf erhielt ich bereits mein Paket und der Spaß sollte losgehen.

 

Das Besondere.

Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Produkten, agiert RapidWhite OHNE Wassersstoff, greift also nicht extrem an. Wie es im Detail funktioniert, könnt ihr hier nachlesen: http://rapidwhite.de/so-funktioniert-rapid-white/.

Die ersten Schritte.

Als ich das Päckchen öffnete, fielen mir direkt die beiden Schienen auf, die mich stark an meinen damaligen Kieferchirurgen erinnerten. Wie das wohl funktionieren sollte? Die Anleitung klärte schnell auf und so schnappte ich mir ein hitzebeständiges Gefäß,  um die Schienen zu formen. Dabei war es wichtig, kein kochendes, aber sehr sehr sehr (!!) heißes Wasser zu nutzen…was meine Finger nicht ganz so gut fanden 🙂 Nach wenigen Sekunden verfärbte sich die Schiene und wurde ganz klar, statt wie bisher eher schummerig. Nach ganz kurzem Abkühlen wird die Schiene eingesetzt und angepasst. Entgegen vieler Stimmen ging das bei mir wirklich problemlos und einfach. Der Spaß wurde mit der unteren Schiene wiederholt. Theoretisch kann man nun bei optimaler Passform den Halte-Schnippus abnehmen – ich habe ihn aber bewusst dran gelassen. Zum einen lässt sich die Schiene so besser…einführen(?!), zum anderen war ich mir nicht sicher, ob ich die Passform doch noch einmal ändern wollte. Das geht nämlich ziemlich simpel, indem die Schiene einfach wieder erhitzt wird.

Jetzt geht`s los!

DSC_1693Die Anleitung muss ich wirklich loben, denn hier wird wirklich für jeden ganz schnell klar, wie vorgegangen werden muss. Nach dem Zähneputzen wird der Bleeching-Stift eingesetzt und die Front damit bedeckt. Danach kommt das zweite Zaubermittel in die Schiene und ab damit in die Gusche. Angegeben sind 5-10 Minuten zweimal täglich. Ich habe mich ja aber etwas umgehört und bin so auf 1×20 Minuten umgestiegen. Ist einfach auch im Alltag besser umzusetzen, denn ich wollte ungern mit dem Ding im Büro hocken 🙂  Nach zwanzig-minütigem Sabbern (deshalb NICHT im Büro), konnte ich die Schiene entfernen und mit der mitgelieferten Special-Paste nachputzen. Klar sah man nach der ersten Anwendung kein wirkliches Ergebnis, aber spürbar war es schon. Die Zähne fühlten sich deutlich sauberer an und waren extrem glatt. Das hat mich schon begeistert.

DSC_1786.jpgNach 1 1/2 Wochen waren dann aber deutliche Fortschritte zu sehen. Ob es sich wirklich um vier Stufen der Aufhellung handelt, dass kann ich so nicht genau sagen. Dennoch ist das Lächeln strahlender. Nebenwirkungen habe ich übrigens keine bemerkt. Weder waren meine Zähne schmerzempfindlicher, noch gab es sonstige Probleme.

 

Fazit:

a-h-u_logo_fazitWenn’s mal schnell gehen muss, ist dieses Mittelchen sicher eine gute Lösung. Natürlich auf keinen Fall dauerhaft und dem Zahnarzt kann es auch nicht das Wasser reichen, aber ich war doch positiv überrascht!

 

Wie steht ihr zu solchen Selbsthelfern?

 

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Sportverletzung? Hier gibt’s „Unterstützung“

So kurz vor der Hochzeit – das kennt ihr sicher oder habt ihr schon mal gehört, passieren die blödesten Sachen. Meistens sind es Dinge, die man sonst, wenn man nichts weiter wichtiges vorhat, gar nicht so für voll nimmt. Steht der große Tag kurz bevor, kann FRAU das aber alles ganz tragisch sehen. Ich habe irgendwie immer so ein Glück.

Ich bin also diesen Sonntag morgens ganz normal aufgestanden, wie an jedem anderen Morgen auch. Am Tag zuvor ist nichts weiter passiert und umso verwunderter war ich, als ich nicht aus dem Bett kam. Warum? Weil mein Knie nicht mitgemacht hat. Ja – durch den Tanzsport und einen Unfall vor 4 Jahren mit 2 Hunden ist mein linkes Knie lädiert – schlägt sich aber durch gutes Training wirklich prächtig. Dass es sich diesmal um das rechte, gesunde Knie handelte, wunderte mich wirklich. Da ich den Schmerz von der anderen Seite kannte, wusste ich recht schnell den Schmerz zu lokalisieren. Das Außenband am rechten Knie hatte einen Treffer. Vom Schlafen. Ja – so hab ich auch geguckt. Fragt mich nicht, was ich im Tiefschlaf anstelle, aber so wie sich das Knie anfühlte, bin ich wohl auf einen Sportplatz gerannt und habe x-tausende Highjumps gemacht, bis das Knie nachgab.

Nun. Der Schmerz blieb und ich quälte mich also ins Bad. Die erste Hürde – die Toilette. Einknicken ging da nämlich gar nicht.

Nach dem Frühstück fiel mir dann ein, dass ich durch ShopDoc damals recht günstig ein Kinesiologie Tape inklusive Buch von BODY-TAPE bestellt hatte. Schon beim ersten Unfall hatte mir das gut geholfen und auch mein Chiropraktiker schwört darauf. Mit dem Buch bewaffnet bat ich also meinen Freund, das Tape anzubringen. Klar – ich habe auch Kniebandagen. Aber zum einen sind die direkt auf Links angepasst, zum anderen stabilisieren sie so sehr, dass das Knie so gut wie gar nicht mehr arbeiten muss – und bei 30 Grad ist so eine Schiene auch echt..blöd.

 

Body-Tape – Amazon

Das Band selbst ist mega auffällig und in einem grellen Blau gehalten. Macht nichts – ein bisschen Farbe kann im Sommer ja nun wirklich nicht schaden. Die 5 cm Breite sind gerade für die Kniesache bei mir optimal. Das Band lässt sich einfach mit einer Haushaltsschere zuschneiden und klebt kräftig – kann aber bei einmaligem Falschanbringen auch noch einmal abgelöst werden. Das besondere an dieser Kombination ist wirklich das Buch. Für wirklich viele Anwendungsfälle ist hier das richtige Anbringen aufgezeigt. Hätte ich das nicht selbst schon einmal machen müssen, würde ich da auch nicht drauf vertrauen und es schon gar nicht selbst machen. Aber es war Sonntag und ich wollte, stur wie ich bin, auf biegen und brechen irgendwie ins Kino – eine Lösung musste also her. Wir haben das Band in Y-Form angebracht und zusätzlich, um das Außenband zu entlasten, auch hier ein tape gesetzt. Das gute daran: Das BAND muss noch mitarbeiten, baut also automatisch wieder auf. Sprünge und Co wollte ich ja nicht machen, sondern nur den Weg ins Kino überleben.

 

DSC_1787.JPGIch war wirklich begeistert von der Wirkung. Erste Sitzversuche gingen wieder und auch das Gehen war einfacher. Nur Treppensteigen wollte ich am Sonntag wirklich nicht.  Der Abend verlief gut und so tapte ich mich abends noch einmal, um auch über Nacht etwas Stabilisation zu bekommen und – eventuell auch den anstehenden Arbeitstag zu überstehen. Heute morgen sollte sich nun entscheiden: Arztbesuch oder hat sich alles doch gelohnt? Ich wurde nicht enttäuscht. Ich kann noch nicht rennen und hüpfen, aber sogar die Treppe komme ich wieder hoch. Das Tape hilft mir, aus dem Sitz hochzukommen und die Wege im Büro zu bestreiten. ich bin begeistert!

Wie gesagt -. ich hätte es nicht gemacht, würde ich den Umgang mit dem Tape nicht kennen, aber Einführungen gibt eigentlich bereits jeder gute Chiro oder auch Chirurg. Auch bei Verspannungen im Nackenbereich, schmerzenden Handgelenken durch die Büroarbeit und Co kann das Band wirklich helfen. Also – wenn ihr solche Problemchen habt, lasst euch mal beraten!

Nachtrag: am zweiten Tag trage ich nun nur noch eine Unterstützung für`s Außenband – und das funktioniert klasse 🙂

Habt ihr Erfahrungen mit dem Kinesiologie-Tape, egal von welcher Marke? Lasst mal hören 🙂

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Beim Gassigehen schick? Aber gern doch!

Ja ihr habt recht, in letzter Zeit geht`s doch schon ganz schön viel um die Felldogge. Liegt aber vielleicht auch daran, dass der Dicke Hundemops neulich, um genau zu sein erst gerstern, 5 geworden ist. 5..ein tolles Alter. Man hat schon ganz viel zusammen erlebt und weiß, dass noch ein paar spannende gemeinsame Jahre vor einem liegen. nun – so ein Geburtstag soll ja auch gefeiert werden. Leckerlies, Plüsch und Bälle gehören, klar, dazu. Aber irgendwas fehlte da noch.  Irgendetwas anderes.

Durch einen Aufruf bzw. eine Anzeige bei Facebook bin ich dann auf my★luni gestoßen. Was ich dort gefunden habe, wie die Qualität so ist und was my★luni ausmacht?

Über my★luni.

my★luni ist ein noch recht junges und erst 2015 gegründetes Label, das sich besonders durch die Verarbeitung von Naturstoffen, Bio-Stoffe und Oekotex-zertifizierten Materialien hervorhebt. Gerade bei Allergiker-Hunden ein ganz großes Thema, aber auch gesunde Hunde sollen sich ja nicht unbedingt Chemie um den Hals hängen, nicht? Ganz besonders gut gefällt mir auch, dass hier jedes Mal ein kleines, handgefertigtes Unikat entsteht. Keine Massenware, sondern Hundemode, die heraus sticht.

Doch auch die beste Hundeware taugt nichts, wenn sie im Alltag nicht überlebt. Dass die my★luni Produkte resistent gegen UV-Licht, Schimmel und Salzwasser sind, ist dabei ein noch wirklich wirklich wichtiger Punkt. Wie viele Tücher, Leinen und Co habe ich schon weggeschmissen, weil sie durch Wasser, Licht und Schmutz einfach porös wurden und kaputt gingen! Gerade die Halstücher sind sogar problemlos in der Waschmaschine zu reinigen – was Hund und Frauchen freut. Jetzt darf er nämlich auch mit kessem Accessoire ins Wasser 🙂

So findet ihr euch zurecht:

myluni

Die Webseite von my★luni ist wirklich einfach aufgebaut und gibt uns Stöberern direkten Einblick in das, was wir wollen. Doch bevor es mit dem großen Einkauf losgeht,  erwartet und erst einmal etwas zum Lachen. Ich LIEBE Bilder, auf denen Hunde Grimassen machen, weil Sie beispielsweise gerade versuchen, eine Leckerei zu fangen. Mit diesem Opener trifft mich diese Seite also mitten ins Herz und macht das Shoppingerlebnis irgendwie noch etwas vertrauter. Man hat direkt wieder auf dem Schirm, warum man gerade eben hier ist und warum es sich lohnt, eventuell ein paar mehr Cent für hochwertige Materialien auszugeben. Für und wegen des Hundes!
Ein weiteres Gadget findet sich auf diesem Bild übrigens auch:  Die Fellmäuse tragen bereits Waren vom Unternehmen und so hat man gleich einmal eine Idee, wie die verschiedenen Tücher und Co. denn am Hund wirken. Klasse!
Wenn man so mag, reicht eigentlich bereits der Onepager der Startseite, um das richtige Produkt zu finden. Denn nach Tragebildern und Ideen findet ihr auch hier die verschiedenen Produktkategorien ganz leicht und gelangt damit schnell und einfach genau zum gewünschten Accessoire.

Nicht nur etwas zum Ausgehen.

myluni1my★luni bietet uns Hundebesitzern aber nicht nur schicke Tücher und Leinen, sondern hat auch etwas für die Pflege, das Spielengehen und sogar für Frauchen und Herrchen im Petto! Ihr könnt hier also das Rund-Um-Paket direkt auf einen Schlag besorgen und euch dann quasi mit einem Kaffeebecher oder einem kessen Armband nach dem anstrengenden Onlineshopping selbst belohnen 🙂  Mein Augenmerk lag aber weiterhin auf den schicken Halstüchern und ich war schon ganz gespannt, wie sich das gute Stück denn im Alltag so machen würde 🙂

Der Sommer darf kommen!

Schon wenige Tage nach Versandbestätigung traf das gute Stück bei mir ein. ich hatte mich beim Design überraschen lassen und so war die Neugier natürlich noch größer. Natürlich wusste my★luni, was ich für einen Hund hatte – sodass ich zumindest keine Panik hatte, ein pinkes Tuch herauszunehmen – aber dennoch muss ein schickes Tuch ja einfach auch zum Hundekind und irgendwie auch zum Typen von uns passen, oder?
Ich öffnete also mit zitternden Händen das Paket und.. my★luni hatte den Nagel auf den Kopf getroffen. Mich erwartete ein schickes helles Tuch mit maritimen Muster – perfekt für den angehenden Sommer, die Spaziergänge an der Elbe und wilde Schwimm-und Paddelaktionen mit dem Fellknäuel. Herrlich und besser hätte es nicht sein können.

 

DSC_1601
Entschuldigt bitte den Kekskrümel an der Schnauze =D

Ich konnte es natürlich nicht abwarten und legte das gute Stück an – leider nicht mit Halsband, denn hier muss erst einmal ein passendes her. Wir haben meist nur 4-5cm starke Bänder, die leider nicht durch die Öffnung des Tuches gepasst haben. Wer sich nicht zu helfen weiß, ist da aber selbst schuld und so haben wir einen einfachen, kräftigen Strick genutzt, um das gute Stück anzutesten.

 

Es sind wunderbar, engt natürlich nicht ein und hat für Zarro die optimale Länge. Oftmals sehen wir nur kleinere und zartere Tücher, die bei seinem Fell einfach arg bescheuert aussehen oder gar nicht erst auffallen. Das war bei diesem Stück anders 🙂

Ich hab sogar direkt überlegt, ob wir unseren „Elbespaziergang“ mal verlegen und mit diesem schicken Tuch Hamburg unsicher machen – das wäre nämlich echt passend 🙂

Die VDSC_1611.JPGerarbeitung des Tuches ist übrigens auch echt klasse. Die Nähte sind sehr stabil und auch nach den ersten Waschgängen hängen noch keine einzelnen Fädchen heraus. Zarro ist damit sogar durch Sträucher gerannt – kein Kratzer, kein Kraler…nichts am Tuch! Hier zahlt sich der Preis wirklich aus, denn nur schön aussehen will ein Hund ja auch nicht den ganzen Tag – das Tuch muss auch das ein oder andere einmal mitmachen.

Die Halstücher bekommt ihr übrigens schon für nicht mal 15 Euro im Onlinshop. Das ist ein absoluter fairee Preis, bedenkt man, dass alles in Kleinserie und Handarbeit entsteht und nur natürliche Materialien verarbeitet werden.

a-h-u_logo_fazitHabt ihr also einen Rabauken, dann müsst ihr auf schicke Tücher nicht verzichten, ich kann euch diese Art echt absolut ans Herz legen! Kundenkommunikation wird hier groß geschrieben, die Verarbeitung ist sauber und fein und die Materialien sind super ausgewählt! Für mich ein Ausstatter, der wirklich Ahnung hat.
Habt ihr einen weiteren heißen Tipp für schicke Hundeware? Ihr wisst doch, die Hochzeit steht an und spätestens auf dem After-Shooting sollte der Hund mit von der Partie sein 🙂

Kennt ich my★luni bereits? Wenn ja, würde mich eure Erfahrung ja einmal brennend interessieren.


*Dieses Produkt wurde mir zum Testen von my★luni zur Verfügung gestellt. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine Bewertung. Diese beruht allein auf meiner Wahrnehmung und meinen Testergebnissen.

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Rettung in letzter Sekunde? Endlich etwas kräftiger!

Ja, die Überschrift mag nun etwas trüben – aber nein, es geht nicht um mein Gewicht. Das hält sich so kurz vor der Hochzeit zum Glück ziemlich gut 🙂 Viel schlimmer für mich ist aber, dass ich das von meinen Nägeln nicht gerade behaupten kann. Als ob sie ahnen würden, dass an diesem Tag auch viele Fotos von den Händen gemacht würden, reißen sie nun reihenweise ein, werden dünn und brüchig – ich fühle mich leicht verarscht davon.

Ja, okay. Das sind typische „Weiberprobleme“ und der Zukünftige kann darüber auch nur lachen. Nun. Ich nich. Was soll also nun um alles in der Welt gemacht werden?

Als ich also mal wieder auf Streifzug in den Drogeriemärkten der Welt war – und ihr wisst, man will nur Seife kaufen und bezahlt plötzlich 100 Euro für den vollen Korb, habe ich mich einmal ans Nagellack-Regal gestellt. Da stach mir direkt ein kleines Fläschchen in die Augen.

Der XXL nail thickener von essence.

 

essence.de

Nail-Tchickener – etwas, was mir vielleicht helfen könnte. Mit etwa 2 Euro liegt der Lack voll im erschwinglichen Preissegment und wanderte direkt in meinen Korb. Das Fläschchen verspricht Hilfe bei meinem Problem. “ Der schnelltrocknende Unterlack härtet die Nägel mit seiner speziellen Acrylic-formulierung. Das Ergebnis: sofort sichtbar stärkere Nägel mit einem tollen Finish. “

 

Das Auftragen:

Das Gel ist sehr leicht, verschmiert also nicht auf dem Nagel. Dennoch ist er nicht zu flüssig und tropft neben den Nagel, sondern lässt sich ganz einfach auftragen. Das Gel ist nicht durchsichtig, sondern etwas milchig und lässt auch den Nagel danach so wirken.

Das Finish:

Der Nagel wird von mir 2-3 Mal mit der Prozedur behandelt. Die Farbe ist unauffällig, aber schick. Durch das weiche Gel entsteht eine gleichmäßige Oberfläche, die schnell trocknet. Natürlich könnt ihr dann auch noch super einen Überlack ziehen – dieser hält auch mehrere Tage auf dem Thickener. Die Nägel fühlen sich wirklich dicker an und sind besser geschützt. Ob er eine langanhaltende Stärkung mit sich bringt oder nur aufgetragen wirkt, wird sich in den kommenden Wochen vor der Hochzeit zeigen. ich halte euch auf dem laufenden!

Habt ihr denn einen tollen Tipp für brüchige Nägel und einen Schnell-Hilfe-Tipp? Lasst mal hören, ich bin ganz gespannt!

 

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Strahlend ohne Wasser? Die Super-Reinigung von morris Fenderbaum

Als Student war mein damaliges Hauptverkehrsmittel ganz klar die Bahn. Als ich dann aber vor gut 2,5 Jahren ins „Geschäft“ einstieg, merkte ich schnell, dass ohne eigenes Kfz nicht mehr wirklich viel geht – vielleicht auch einfach aus Gewohnheit, wurde ich doch in Studi-Jahren zum Einkaufen und Co schon immer von meiner besseren Hälfte chauffiert.
Sei es drum, seit Arbeitsbeginn begleitet mich nun also ein Gefährt. Gut – mittlerweile das zweite. Beim ersten hab ich mich nämlich schön vom Wald- und Wiesenhändler über’n Tisch ziehen lassen, wie es eben so ist. Das Auto ist schick und der Rest — naja, lassen wir das. Seit mehr als einem Jahr begleitet mich nun aber treu und stolz mein kleiner großer „Foci“ – und macht so einiges mit mir und dem Hund mit =D

Genau deswegen hat er sich natürlich ab und zu eine Reinigung verdient. Klar, Waschstraßen, Handwäschen und Co sagen euch sicher allen was. Aber habt ihr schon mal von einem Lack-reiniger gehört, der ohne Wasser auskommt? ..Ich bis dato nicht. Deswegen möchte ich euch gern mal dieses kleine Highlight – wenn es mal wieder schneller gehen muss – vorstellen: Das Morris Fenderbaum High Performance 2.0 Reinigungsset.

Das Design.

DSC_1468.JPGAls ich das Paket das erste Mal in den Händen hielt, fiel mir das noble Design direkt an. Die Farben harmonieren richtig toll miteinander und verleihen der ganzen Sache in meinen Augen direkt einen edlen Look. Schwarz und Gold wirken königlich, die weißen Akzente sind für das Auge ein gelungener Kontrast. Zwischen Regalen voller auto-Pflegemittel fällt dieses definitiv direkt auf. Was ich ganz toll finde ist das Touch-Loch. Das klingt jetzt natürlich ein bisschen…merkwürdig – ist aber nichts anderes als ein Loch, in dem man das Material des Reinigungstuches bereits vorfühlen und sich somit von der absolut herausstechenden Qualität überzeugen kann. Das war auch bei mir der erste Überzeugungsschritt. Das Material fühlte sich direkt weich und leicht an – würde also definitiv keinerlei Kratzer im neuen Lack hinterlassen und schien Feuchtigkeit direkt aufzusaugen. Super! Wie sich das auf dem ganzen Auto auswirken sollte, würde ich ja später sehen. Der erste Eindruck hat hier aber voll eingesetzt.

Die Verarbeitung und die Anwendung

DSC_1469.JPGDas Putztuch fühlt sich auch beim Herausnehmen wundervoll weich an. mit einer Größe von ca 40x40cm liegt es gut in der Hand und lässt sich somit gut „verarbeiten“. Das Tuch ist nicht zu dick und gelangt so auch in kleine Rinnen – was gerade beim Einsatz im Innenbereich des Autos wichtig wird. ja – das Morris Fenderbaum High Performance 2.0 Reinigungsset lässt auch den Innenraum des Autos wieder neu erstrahlen. Eine Allzweckwaffe, quasi! Das Tuch lässt sich übrigens in der Kochwäsche reinigen, was – bedenkt man, man wird sein Auto komplett ohne Wasser putzen, sicher auch nötig ist. =D

DSC_1470Die Sprühflasche liegt sehr gut in der Hand und lässt sich problemlos einhändig bedienen. Der Sprühstoß ist kräftig, sodass ihr bereits mit einem Sprüher eine ordentliche Fläche Auto abdecken könnt. Dann kommt das Tuch zum Einsatz. Die erste Seite ist zum Reinigen der Oberfläche gedacht. Sie ist etwas „rauer“ und nimmt den Schmutz wirklich ganz leicht auf. Um Schmieren zu verhindern, kommt dann die zweite Seite des Tuches ins Spiel. Diese sehr feine und wuschelige Oberfläche dient der Politur und entfernt die feinsten Striemen wirklich sehr schnell. Top! Ich war begeistert von der Anwendung und in weniger als 15 Minuten strahlte mein Foci von außen im neuen Glanz.

Ergebnis und Fazit:

a-h-u_logo_fazitDas Morris Fenderbaum High Performance 2.0 Reinigungsset ist gerade für den Gebrauch zwischendurch absolut zu Empfehlen. Auch für Autos, die nicht einfach in die Waschanlage fahren können oder so viele Kurven und Ecken haben, dass diese nicht einfach mal in der Anlage sauber werden, ist das einfach optimal. Ich kann mir den Einsatz besonders für „Mal eben schnell“ vorstellen – wenn eben keine Zeit für das große DSC_1471.JPGWaschen bleibt, das Auto aber dennoch schick aussehen soll. Aufgefallen ist mir auch positiv, dass Wasserflecken nach der Reinigung schön abperlen. Ihr kennt das bestimmt – kaum ist das Auto gewaschen, fängt es an zu regnen 🙂 Hier hatte ich nach dem Einsatz keine Probleme.

Einziger Hinweis: Um euer Fahrzeug komplett zu reinigen, empfehlen sich zwei Tücher. Mein eines war nach gut 3/4 des Autos nämlich schon sehr sehr feucht und die Politur hat nicht mehr ganz so gut geklappt. Alles in allem muss ich aber sagen, dass ich nicht gedacht hätte, dass eine Reinigung ohne Wasser funktionieren kann. Hier wurde ich absolut vom Gegenteil überzeugt. Ich kann euch dieses Mittelchen nur ans Herz legen!


*ich habe dieses Produkt bei einem Gewinnspiel erhalten. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine Bewertung!

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

We have a story to tell! Gedruckte Werke – aber bitte richtig!

Ich schreibe viel – wirklich viel. Ob hier meine Produkttests, als Ghostwriter, als Schreibertante für den Blog meines Hundes, ob für mich oder Bekannte oder für und auf Arbeit – es vergeht eigentlich kein Tag, an dem ich nicht in die Tasten haue oder die Feder zur Hand nehme. Dieses Phänomen des alltäglichen Schreibens hat sich übrigens schon ganz früh entwickelt, denn sobald ich Buchstaben aneinanderreihen konnte, habe ich Gesichten geschrieben (Ja, meine Mama hat all die Geschichten mit Datum aufgehoben, damit ich ihr das ja auch glaube 🙂 )

DSC_1404.JPGNun möchte man natürlich die geschriebenen Werke auch irgendwie man in den Händen halten – am liebsten noch mit ein paar lustigen, emotionalen und einfach passenden Fotos oder Grafiken versehen. Nichts gibt es dann schlimmeres, als wenn der Drucker der Meinung ist „Nö“. „Einfach nö“ – und das kennt ihr sicher. Nö, ich hab kein Blau mehr, drucke dein Rosa deshalb auch nicht. Nö, ich hab kein Papier, zu viel Papier, zu wenig Papier, das Papier hat schon nen Riss, das Papier ist zu dick (irgendwie voll diskriminierend!) und und und. Mir reicht’s jedenfalls, dass ich mit dem ollen Drucker auf Arbeit schon Ärger habe, da wollte ich mir ein leicht zu bedienendes, zuverlässiges, gleichzeitig aber auch sparsames Druckmonster ins Hause holen, was meine Nerven – und die Papiere, nicht einfach auffrisst 🙂  Mit demEpson EcoTank ET-2600 (ECOTANK klang einfach ziemlich gut), habe ich da einen zuverlässigen Partner gefunden.

Die Inbetriebnahme.

DSC_1474

Ach Kinners, ich hab’s ja nicht so mit Technik. Wirklich nicht. Ja, ich bekomme meinen Rechner an und kann mit meinem Handy auch einiges anstellen, aber ein wirkliches Technikgenie bin ich nicht. Allerdings – selbst ist die Frau, habe ich auch nicht immer Lust, extra einen Mann ins Boot zu holen, um irgendwas zu ent-technisieren. Beim Drucker-Auspacken hatte ich also schon dicke Schweißperlen auf der Stirn, was mich wohl erwarten würde. Wie sich herausstellte aber völlig umsonst, denn der ET-2600 lebt wahrlich nach dem Prinzip: auspacken, anstecken, einschalten, losrödeln!

Was mir absolut und ausgesprochen gut gefällt ist übrigens das schicke Design des Druckers. Das schwarze Gehäuse wirkt nicht klobig, sondern passt sich perfekt in eine Klein-Raum-Büro-Umgebung ein. Bei mir nimmt er im Wohnzimmer platz und wirkt auch dort nicht irgendwie fehl am Platz, sondern ist ein technisch-schickes Highlight.

Die Erstinbetriebnahme habe ich über den Rechner vorgenommen. Direkt auf einer Epsonseite wird man Schritt für Schritt (und zwar wirklich Schritt für Schritt, sogar wie man die Folien entfernt), auf den richtigen Weg gebracht und die Inbetriebnahme geschieht wirklich wie von alleine. Es gab keinen Punkt, an dem ich verwundert auf die Anleitung starrte, sondern alles lief wie von allein!

Trink- mein Kleiner!

Erwirbt man den Epson EcoTank ET-2600 jetzt, bekommt man ihn direkt mit einer Tintenfüllung geliefert. Schön und gut, mögt ihr jetzt denken, doch anders als ich es kenne, geht dieser Drucker wohl nicht mal ebenso leer. Die Füllungen sind für schwarz mit 4500 Seiten, für bunt mit je 7000 Druckseiten ausgelegt – in meinen Augen schon eine spruchreife Menge, die sich sehen lassen kann! Ja – ich drucke viel, aber soviel dann auch wieder nicht, das muss man erst einmal schaffen ( ich glaube die letzten 4000 Seiten habe ich beruflich kurz vor einer Messe an Flyern gedruckt – übrigens sehr mühsam und langwierig, da an meiner Hass-Liebe, dem Arbeits-Drucker, geschehen 🙂

EPSON C13T664140
Saturn.de

Nun aber mal zurück zum Punkt. Es ist ja wirklich ganz wunderbar, dass der Drucker bereits „voll“ ausgeliefert wird, aber ich möchte ja für den Fall des Falles vorbereitet sein – ist die Patrone alle, will ich schon jetzt wissen, welche chirurgischen Griffe nötig sind, um das Baby zurück ins Leben zu holen. Das ist bei diesem Drucker eine wahre Besonderheit denn: der Drucker lebt nicht von den typischen Druckpatronen, die einen echt arm machen können, DSC_1478.JPGsondern wird quasi aufgefüllt. Er besitzt Tanks, die mit einer Tintenflasche ganz kinderleicht befüllt – betankt werden und schon kann der Druckspaß wieder losgehen. Eine Sache, die sogar ich hinbekomme! Die Flaschen liegen übrigens bei etwa 10 Euro – und das sehe ich für 4500 / 7000 Seiten als doch echt günstig an! Das Befüllen ist übrigens selbst für mich Technik-DAU denkbar einfach. Fach auf, Füllung rein, schließen und fertig! Schon kann das Druckerlebnis losgehen =) Was ich auch besonders gut fand: über die App kann man direkt bei EPSON selbst per Klick die Patronen nachbestellen. Einfach und ohne Stress im Laden, welche Patrone man denn nun gleich noch einmal braucht =)

Achtung: Wenn ihr den Drucker in Betrieb nehmt, nehmt euch nicht vor direkt zu drucken. Bis die Farbe nämlich in den Zugängen liegt, vergehen gut 20 Minuten 🙂

Auf geht`s ins WLAN

Mein alter Drucker konnte sich auch schon mit dem WLAN verbinden – die Erstintegration habe ich aber ganz wie gewohnt meinem Mann überlassen. Mir war das nämlich irgendwie ein bisschen zu stressig. Diesmal hat mich aber der Ehrgeiz gepackt und ich wollte es wissen: schaffe ich die Integration ganz alleine?

Durch die einfache Anleitung online, hat der Drucker wirklich alles von alleine gemacht. Ich könnte euch nicht mal mehr im Detail sagen, welche Schritte er vorgenommen hat – aber es war wirklich ohne mein Zutun möglich, den Drucker ins WLAN zu holen und somit binnen kürzester Zeit die erste Testseite zu drucken.

Steuerung mit dem Smartphone

DSC_1484.JPGKennt ihr das? Ihr bekommt eine Mail aufs Smartphone oder habt gerade mit dem Handy ein nettes Bild bearbeitet, dass ihr ausdrucken wollt – allerdings ohne es erst an den Rechner zu senden und von dort aus zu drucken? Ich kenne das – nur zu gut! Denn gerade kurz vor der Hochzeit bekomme ich echt viele wichtige Mails oder sammle Pints, die dringend gedruckt werden müssen. Vorteil: das kann ich jetzt vom Sofa aus machen! Ja! Denn der ET-2600 lässt sich ganz bequem mit dem Smartphone steuern. Das finde ich ja klasse und wollte es gleich mal probieren.

Die Integration mit dem Handy erfolgt über eine App, die wir uns im Playstore kostenfrei heruntergeladen haben. Das war wirklich denkbar einfach, die ca. 17 MB große Datei war schnell auf dem Smartphone und die Oberfläche ist absolut selbsterklärend. Was ich besonders spannend fand – die „Snap and Print“-Möglichkeit. Nimm ein Bild auf uns es wird instant an den Drucker gesendet. Einfach und ohne Probleme und praktisch, wenn es mal wieder schneller gehen muss =)

Wir kopieren, Drucken und Scannen, was das Zeug hält!

DSC_1487Kopieren, Drucken, Scannen – manchmal muss es schnell gehen. Wie schnell, wollte ich natürlich auch mal ausprobieren.

Einfache Seiten drucken wirklich im Handumdrehen, sodass Textdokumente ohne tiefen Farbraum schnell ausgedruckt sind – deutlich schneller als bei meinem alten Home-Drucker. Bei Farbbilder hat der Drucker etwas zu kämpfen, was aber für den Gebrauch Daheim völlig in Ordnung ist! Schade ist allerdings, dass kein randloser Druck möglich ist. Das bieten aber wohl die wenigsten Drucker an und – man benötigt es auch kaum. Für Einladungen und Co. wäre das aber noch eine schöne Ergänzung, wie ich finde!

DSC_1506.JPGDer Scanvorgang läuft schnell und lässt sich einfach bedienen, das Dokument öffnet sich in der hauseigenen Oberfläche und lässt sich von dort hervorragend ausgeben. Auch die einfache Kopier-Funktion geschieht echt tadellos – hier kann ich nicht meckern. Einen Duplexeinzug hätte ich mir noch gewünscht, aber man kann nicht alles haben 🙂

Das Ergebnis überzeugt.

DSC_1497.JPGDie Druckqualität ist wirklich wunderbar. Trotz tiefen Schwarztönen, bunten Farben, S  und Co ist hier nichts verschmiert, sondern kommt sauber aus dem Drucker heraus. Auch schön: die Farbe trocknet wunderbar schnell, somit hat man keine komischen Flecken an den Händen, die bei Kundenbesuchen unschön wirken – oder auf den hellen Stellen Tappsen hinterlassen.  Wir kommen hier übrigens mit dem Drucker auf eine Maximalauflösung von 5.760 x 1.440 dpi – mehr, als ich gedacht hätte! Auch bei niedrigerer Einstellung überzeugt mich der Drucker absolut. Das Schwarz wirkt übrigens wirklich wie ein Sog, hier sind nicht einmal Lichtflecken oder Striemen vom Druck zu sehen. Für mich heisst das: auch Fotos können mit dem ET 2600 gedruckt werden =)

Mein Fazit:

a-h-u_logo_fazitIhr Lieben, wenn ihr privat viel druckt oder vielleicht sogar selbstständig seid, dann kann ich euch diesen Drucker einfach nur ans Herz legen. Die Druckqualität ist super, keine Schlieren oder Schmierer entstehen. Der Drucker ist – was ich wirklich sehr sehr gut finde, mit seinen in der Höchstauflösung gesetzten 5-10 Seiten pro Minute auch nicht der Langsamste (sondern tausend mal schneller als das, was ich bisher daheim hatte) und lässt sich kinderleicht bedienen. Klar – will man hunderte von Seiten in bester Auflösung drucken, muss man schon ein paar Minuten warten, für den Kleingebrauch aber absolut empfehlenswert. Durch die WLAN-Funktion druckt ihr ganz bequem vom Sofa aus – ein kleines aber feines Gadget. Ich finde das gute Stück einfach klasse! Ich bin gespannt, wie lange die Patronen bei unserem Verbrauch wirklich durchhalten – und werde euch dann dazu ein Update geben 🙂


 *Dieses Produkt wurde mir kostenfrei zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.  Dies hat keinerlei Einfluss auf die Bewertung genommen. Die Testergebnisse beruhen auf meiner persönlichen Meinung.

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

Wiederbelebung fürs Haar – Meine Rettung in Ölform

Ganz oft sitze ich da und überlege, was ich in meinem Haushalt oder Kosmetikköfferchen so rumliegen habe, was wirklich praktisch ist. So praktisch, dass ich euch davon erzählen möchte. Und wie es einfach ständig ist, übersieht man leicht einmal das Offensichtliche – das, was täglich in der Nutzung ist!

Ihr wisst ja, dass meine Haare schon so einiges erlebt haben und durch Naturkräuselchen auch nicht immer 100%ig zu bändigen sind. Farbe, Glätteisen und heiße Fönluft haben da also schon so einiges zerstört. Ich habe vor langer Zeit aber meinen persönlichen Haarretter gefunden, das Fructis Wunder Öl! Was mir daran gefällt und warum ich es so oft nutze?

Das Layout:

 

Bildergebnis für Fructis haaröl
entdecke-garnier.de

Sommer, Sonne, Sonnenschein – ja das scheint diese Flasche einfach zu schreien. Das aufmunternde Gelb in Kombination mit frischem Grün lässt einen einfach direkt an Urlaub, Abende am See oder Grillspaß mit Freunden denken. Diese Flasche wirkt sehr verspielt, liegt aber durch die Form auch super in der Hand und verrutscht so auch nach Öl-Einsatz nicht. Die praktische Pumpform lässt ein genaues Dosieren zu.

 

 

Der Duft:

Fructis überzeugt in diesem Fall, anders als ähnliche von mir getestete Produkte, mit einem sehr frischen und belebenden Duft. Sonst finde ich den Ölduft immer sehr erdrückend, dieser hier ist aber leicht und – ebenso wie das Öl selbst – wirklich nicht beschwerend. Eine leichte Citrusnote gepaart mit etwas Mandeligem, gibt dem Öl einen Duft, der die Haare erfrischt und nach Sommer riechen lässt. ich persönlich LIEBE diesen Duft und er gehört einfach dazu 🙂

Die Anwendung:

Die Anwendung ist kinderleicht und gehört deswegen zu meiner Routine. Bereits 1 „Hub“ oder Drückerchen reichen aus, um genügend Ölpflege für ein Spitzenprogramm zu entnehmen. Ich nutze das Öl auch extra noch einmal vor dem Föhnen oder Glätten, dann gebe ich ca 2-3 Stöße in die Hand und verteile die Pflege auch in den Längen. Das Öl selbst zieht bei mir wirklich gut und schnell ein und wirkt nicht fettig! Hier muss ich wirklich nicht nach jeder Pflegeeinheit erneut Haarewaschen, sondern kann dem Öl seine Einzugszeit geben, danach glänzt das Haar wirkt frisch, aber nicht verkeimt.

Mein Fazit:

a-h-u_logo_fazitBei mir kommt das Öl wirklich fast täglich in den Einsatz – so werden die Haars pitzen wieder glatt und das Haar wirkt einfach wunderbar geschmeidig. Der Verbrauch ist dabei gering und ich komme mit einer Flasche gut 1-2 Monate hin,was absolut klasse ist!

 

Habt ihr ein Lieblingshaaröl? Dann lasst mal hören, wie eure Erfahrungen sind!

Veröffentlicht in Allgemein, Produkttests

She is simply the best – ein Abend mit Tina Turner

DSC_1410„Also ich war ja noch nie bei einem Musical“ sagte mein Mann und bei seiner Stimmlage wusste ich nicht wirklich, ob das ganze eine Freunde auf das bevorstehende Event oder eher Abneigung ausdrückte. Ich hatte ihn nämlich dazu eingeladen, mit mir zusammen Tina Turner mehr oder weniger live zu sehen. Warum mehr oder weniger? – Nun, es sollte nicht zum Konzern, sondern zum Musical „BREAK EVERY RULE – TINA The Rock Legend“ gehen.

Hey, er hatte die Qual der Wahl und durfte sich immerhin zwischen Whitney Houston, den BeeGees oder eben Mrs. Turner entscheiden. Und um ganz ehrlich zu sein war ich ziemlich froh, dass er sich für letzteres entschied – denn das wäre auch meine Wahl gewesen.
Also saß ich so da und überlegte, wann dein MEIN letzter Musicalbesuch war. Da musste ich schlucken – das Ganze ist nämlich schon mehr als 10 Jahre her. Ich Kulturbanause!
Umso mehr freute ich mich, dass es nun endlich mal wieder dazu kommen sollte und ich eines meiner neuen Errungenschaften in Kleidform einmal standesgemäß ausführen konnte. Naja – vielleicht doch etwas overdressed, aber was solls 🙂

CYMERA_20170415_195156.jpg
Wir singen uns schon einmal warm 🙂

Die Tage bis zum Musical vergingen wie im Fluge und an so manchen Abenden stimmte ich mich schon mit einer kräftigen Gesangseinlage unter der Dusche ein und schmetterte die Knallerhits wie „The Best“ und „Private Dancer“ zum Wohlwollen der Nachbarn lauthals mit. Irgendwann war der Samstag gekommen und wir zwei schmissen und so richtig in Schale. Naja, more or less. Denn die Frage „Was genau zieht man denn nun zum Musical an?“ stand hier ernsthaft im Raum. Google half da auch recht wenig und der Anruf bei Mutti brachte mich auch nicht weiter.  Mehr als übertreiben kann man ja aber nicht und kennen wird uns dort wohl auch keiner – denkt man 🙂

Die Location:

DSC_1409.JPGStattfinden sollte das Event im Dresdner Schlachthof. Ja, für Außenstehende klingt das jetzt natürlich ganz schön makaber. Der Schlachthof in Dresden ist allerdings eine bekannte Veranstaltungslokalität – DSC_1407und das schon seit 1998! Auf den ersten Blick wirkt das Gebäude echt etwas schäbig, vermittelt aber gleichzeitig auch einen Hieb von Sentimentalität – zumindest bei mir. Und ich konnte mir direkt vorstellen, dass „Tinas“ Stimme hier sicher bombastisch durch die Hallen hallen (hach, Wortwitz 🙂 ) würde. Im Gebäude selbst stehend, hat man aber einen ganz anderen Blick. Es wirkt modernisiert, gleichzeitig aber auch irgendwie vertraut. Ja, hier konnte sicher UNSER Musical-Abend abspielen 🙂

Vorhang auf, der erste Akt.

DSC_1414Unser erster Eindruck war übrigens – ohne Mist: Mensch, wir sind ja hier die Jüngsten! Das war für mich schon sehr überraschend, denn Tina zieht mit ihren Songs ja eigentlich Generationen. Nun gut – das hat die Vorfreude natürlich nicht getrübt. Nach einem letzten Getränk an der Bar, spazierten wir also in den Showroom! Da war ich das zweite Mal überrascht. Alle Reihen, bis auf die letzten ca. 7, waren auf einer Ebene aufgebaut. „Na..“, dachte ich mir „das kann ja was werden…“ Denn ich bin es gewohnt, dass sich immer die wohl größte Person im Publikum genau vor mich setzt. War auch so – und war ja klar 🙂 Die Sicht aus Reihe 9 allerdings war dennoch toll und so konnte der Abend losgehen. Pünktlich zum Glockenschlag 20.00 Uhr, öffnete sich auf der Vorhang. Als aller erstes wurden wir begrüßt – und zwar in Videoform. Das fand ich spannend, denn hier wurden ALLE Darsteller, nicht nur die Hauptdarsteller und Schauspieler, sondern auch Band, Backroundsänger, Produzent, Techniker und Co. vorgestellt. Absolut klasse! So konnte man direkt eine Verbindung mit den einzelnen Personen eingehen. Als letztes stellte sich unsere Tina, Tess „Dynamite“ Smith, vor. Eine unglaubliche Powerfrau, sage ich euch – und das hat man schon im Vorstellungsvideo gesehen. Im Laufe des Abends hat sie übrigens erwähnt, dass sie nun auch schon 54 Lenzen auf dem Rücken hat. Leute, DAS hätte ich nicht gedacht und wenn ich mit 54 noch solche Beine habe, dann aber!

Die Story begann mit einer Radioshow, in der ein Pärchen Karten für ein Tina Konzert gewinnt. Die beiden freuen sich darüber sehr und bereiten sich mit DVD`s und CDs auf den Abend vor. Das war ganz spannend, denn auch wenn man zu Beginn keine Ahnung hat, was das eigentlich soll, so löst sich das Ganze doch im Laufe des Geschehens auf: Die DVD beinhaltet alles das, was man dann später auf der Bühne zu sehen bekommt. Danach ein Schwank auf die Band, die wir schon kennen – diese spielt sich dann selbst und – ganz herrlich, freut sich auf einen Auftritt mit Tina Turner. In diesem Szenario wird viel über Tina Turner erzählt, allerdings mehr wie aus einem Wikipedia-Eintrag. Hier hat mir etwas Pepp gefehlt, aber das hat der Klasse der Sache keinen Abbruch getan. DSC_1418.JPGDenn bereits in den „Proben“ konnten wir nicht nur von Tess`unglaublicher Stimme zehren, sondern bekamen auch mega Gänsehaut von den Backround-Sängern, die selbst zum Darsteller wurden. Prima!

Die Geschichte von Tina wurde im ersten Akt weiter erzählt und immer herrlich parallel mit Songs unterlegt. Tess sah nicht nur aus wie Tina, ihre Stimme war einfach fantastisch. Untermalt mit unglaublichen Outfits und einer Story, die mehr als Gänsehaut brachte, war der erste Akt einfach nur unfassbar aufklärerisch und dramatisch, gleichzeitig schön emotional. Nach etwa einer Stunde voller Powerhits, Story und super Geschichten von Tess, war der erste Akt leider auch schon vorbei und wir werteten draußen zusammen das Gesehene aus. Ich komme ja selbst aus diesem bzw. einem sehr ähnlichen Business DSC_1440und wollte so gern einmal die Meinung meines Mannes, der weder mit Tina, noch mit Musical, Gesang oder Tanz etwas am Hut hat, erfahren. Auch er hatte absolut Gefallen daran gefunden und legte mir ans Herz, mehr auf den Saxophonisten zu achten. Dieser wirklich fetzige, etwas ältere Mann hatte zwar nur kleine Rollen, diese waren aber der Kracher!

Nach einer Verschnaufpause ab in die nächste Runde – und zurück in die Höhle der Löwin!

DSC_1437Nach dem ersten Akt war die Story abgeschlossen und ich fragte mich, was jetzt noch kommen sollte. Klar! Warum hatte die Band wohl für den Gig mit Tina geprobt? Weil wir jetzt MITTEN in einer Tina Turner Show saßen! jetzt wurde die Bühne gerockt – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Golden Eye und Simply the Best waren nur ein Teil des fast 90 minütigen Programmes. Eingebunden wurden dann – und das war wirklich super, auch ein paar Duette. So kam dann der Backroundsänger, dessen Name ich leider Gottes echt nicht mehr im Kopf habe, mit zum Zuge. Mädels, ich sag euch. DIESE Stimme war einfach unfassbar sexy! Als Brian Adams und Eros Ramazotti schmetterte er zusammen mit Tess diese berühmten Duette und – das habe ich auch noch nie erlebt – man spürte einfach den Spaß, den das ganze Team hatte – und zwar während der GANZEN Zeit! Hier kam nichts von wegen „Das ist mein Job, mein Programm und ich reiße das jetzt mal runter“ herüber – nein! Alle lachten miteinander, kuschelten und schmusten auf der Bühne, riefen einige weitere Musikanten auf die Bühne und lebten diese Show einfach. Das hat das Ganze noch einmal viel viel authentischer dargestellt! Ich habe in der letzten Zeit nur noch gelächelt und diesen Zusammenhalt in mir aufgenommen. Das fehlt leider vielen, nicht nur Bühnendarstellern!

Wir näherten uns dem Finale und dann kam noch einmal ein ganz großer Kracher. Tess holte nämlich ihre Zweitbesetzung, Barbara Hess, auf die Bühne und zusammen performten sie die letzten Songs. Zwei Tinas, eine Bühne und eine Gefühl- und Emotionswelle, die das ganze Publikum überrollte. So sehr, dass auch die etwas ältere Generation von den Stühlen aufsprang und mittanzte, lachte, klatschte und sich freute. Hier war es wieder, der Gedanke vom Anfang: Tina bringt Generationen zusammen! Kurz nach 23.30 Uhr war die Show, nach einigen vielen Zugaben, neuen Musikanten und Co, dann leider zu Ende – und die Darsteller stellten sich wirklich nach dieser harten Show auch noch für eine Autogrammstunde zur Verfügung.

Eine Show, die die Sinne berauscht. Glow, Shine und eine ganz andere Welt.

a-h-u_logo_fazitWas soll ich euch als Fazit denn noch sagen? Ich fand es klasse und das habt ihr vermutlich beim Lesen auch gemerkt. Das kann daran liegen, dass ich jeden Gedanken daran direkt in diesem Beitrag verarbeitet habe und am nächsten Morgen schon losgeschrieben habe. Warum? Weil ich euch an diesem Erlebnis auch hautnah teilhaben lassen wollte!

Das Bühnenbild mit den passenden Farben, je nach Song, die Animation und die Kostüme waren einfach perfekt abgestimmt. Das Besondere an diesem Musical ist aber der Zusammenhalt im Team, den man über alle Zuschauerreihen hinweg spürt. Nicht nur Tess (auch wenn sie mehr als unfassbar war, mitreisend, uns integriert hat und das Musical damit zu UNSEREM gemacht hat), sondern jeder einzelne auf der Bühne hatte einfach Bock aufzutreten- und das kann ich bezeugen, ist nicht immer gegeben!
Niemals hätte ich gedacht, dass jemand so singen und performen kann, wie Tina Turner selbst – doch ich habe mich geirrt!

Ein einziger kleiner Punkt ist mir aufgefallen, der aber auch nur auf meiner eigenen Karriere beruht. Die Tänzerinnen waren gut – aber leider nicht so gut, wie der Rest des Teams, und das fand ich dann doch etwas schade- etwas mehr Synchronität und Grazie hätte ich mir noch gewünscht 🙂   Das mag aber, wie ich denke, einfach daran liegen, dass ich einen ganz anderen Blick auf Tänzerinnen habe, als normale Musical-Besucher 🙂 Ich habe ja auch einmal durch die Reihen gehört und da kam das richtig gut an!

Was soll ich hier noch großartig sagen außer – wenn ihr Lust habt, Tina Turner quasi noch einmal live zu sehen, gemeinsam mit einem unfassbaren Team, einer atemberaubenden Show und viel Liebe und Power auf der Bühne, dann dürft ihr euch diese Show nicht entgehen lassen!

Wart ihr schon in einem Musical und welches hat euch ganz besonders gefallen?! Lasst mal hören!


*Der Showbesuch wurde mir durch Reset Production ermöglicht. Dies hat allerdings absolut KEINEN Einfluss auf meine ehrliche Meinung zur Show.